FCB-Blog

Unseren Blog findet Ihr auch bei Blogger.Dieser Link bringt Euch direkt zu unserer Seite bei Blogger:

www.stern-des-suedens.blogspot.de 


Schützenfest gegen Hertha


Der FC Bayern hat sich mit einem Schützenfest in die Länderspielpause verabschiedet. Im Bundesliga-Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin gewann der FC Bayern nach einer Gala-Vorstellung auch in der Höhe völlig verdient mit 5:0. Herausragender Mann auf dem Platz war einmal mehr Robert Lewandowski, der drei Tore erzielte.

Beim FC Bayern fehlten weiterhin Lucas Hernandez, Benjamin Pavard und Marc Roca verletzt. Kingsley Coman dagegen war nach Verletzungspause wieder dabei, saß zunächst aber auf der Bank. Er kam im Verlauf der zweiten Halbzeit aber noch in die Partie. Serge Gnabry stand wieder in der Startelf, dafür blieb Leroy Sane nur ein Platz auf der Bank. Aber auch Sane kam während der zweiten Hälfte noch ins Spiel. In der Defensive stand der junge Josip Stanisic wieder in der Anfangsformation.

Das Match begann mit einer Schrecksekunde, als plötzlich der Berliner Selke frei durch war, aber das Tor nicht machte. Das war es dann aber schon mit der Berliner Herrlichkeit. In der Folge übernahm der FC Bayern das Kommando und es spielte eigentlich nur der FC Bayern. Thomas Müller brachte dann den FC Bayern früh in Führung, was dem FC Bayern merklich gut tat. Denn der Ball lief richtig gut. Leon Goretzka hatte dann für die mittlerweile klar überlegenen Bayern die nächste gute Gelegenheit. Aber es war Robert Lewandowski vorbehalten den zweiten Bayern-Treffer zu erzielen. Zunächst scheiterte Lewandowski noch an der Latte, aber im zweiten Versuch bugsierte er den Ball in das Berliner Tor. Mit diesem 2:0 für den FC Bayern ging es dann in die Kabinen.

Nach dem Wechsel setzte sich die Überlegenheit des FC Bayern fort und entschied schnell die Partie. Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte der erneut starke Jamal Musiala das 3:0 für den FC Bayern. Das Spiel war gelaufen, der FC Bayern hatte alles Griff und legte noch nach. Robert Lewandowski, als Deutschlands Fußballer des Jahres 2021 ausgezeichnet, hatte noch nicht fertig. Zunächst erzielte er das 4:0 und in der Schlußphase schnürte er noch den Dreierpack und legte noch einen nach zum 5:0. Dabei blieb es dann bis zum Schlußpfiff in einer sehr einseitigen Partie.

Der Bayern-Sieg ist auch in dieser Höhe völlig verdient. Die Berliner hatten sogar noch Glück, dass der FC Bayern nicht noch konsequenter auf weitere Torerzielung ging.

Eine torreiche Woche ging für den FC Bayern zu Ende. Innerhalb weniger Tage erzielte der FC Bayern satte 17 Treffer. Erst die 12 Buden im DFB-Pokal beim Bremer SV und dann legte der FC Bayern noch fünf Treffer gegen die Hertha nach.

Durch den Sieg gegen Hertha BSC Berlin verbesserte sich der FC Bayern in der Bundesliga-Tabelle auf den dritten Tabellenplatz und hat aktuell zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer VfL Wolfsburg.

Mit dem klaren Sieg läßt es sich natürlich gut in die nun anstehende Länderspielpause gehen. Weiter geht es für den FC Bayern am Samstag, den 11.Spetember 2021 mit einem echten Kracher. Dann muß der FC Bayern in der Bundesliga auswärts bei RB Leipzig, die nach dem dritten Spieltag schon enorm unter Druck stehen, antreten. Und nur drei Tage später steht für den FC Bayern bereits der nächste Kracher an. In der Champions League geht es dann zum FC Barcelona.

Auch in der 2.Hauptrunde des DFB-Pokal wartet auf den FC Bayern ein Kracher. Die Pokal-Auslosung ergab, dass der FC Bayern auswärts bei Borussia Mönchengladbach antreten muß. Ein extrem schweres Los, tat sich doch der FC Bayern in Mönchengladbach oft schwer. So auch in dieser Saison. Erst vor wenigen Wochen trennten sich Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern im Borussia-Park beim Saisoneröffnungsspiel mit 1:1. Die 2.Hauptrunde des DFB-Pokal findet am 26. und 27.Oktober 2021 statt.

Im Torrausch in die 2.Runde           

Der FC Bayern hat in einem echten Torrausch souverän die 2.Hauptrunde des DFB-Pokal erreicht. Im Bremer Weserstadion beim Oberligisten (5.Liga) Bremer SV siegte der FC Bayern klar und deutlich mit 12:0.

Zahlreiche Spieler beim FC Bayern fehlten zudem noch. Benjamin Pavard, Lucas Hernandez, Marc Roca und Kingsley Coman waren angeschlagen nicht dabei. Manuel Neuer, Robert Lewandowski und Leon Goretzka wurden geschont und traten die Reise nach Bremen gar nicht mit an. Außerdem saßen Dayot Upamecano, Alphonso Davies und Serge Gnabry zunächst nur auf der Bank. Während Upa und Davies ohne Einsatz blieben, wurde Gnabry zumindest noch im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Für Neuer stand Sven Ulreich im Tor. Omar Richards gab sein Pflichtspiel-Debüt für den FC Bayern. Auch Bouna Sarr und Tangy Nianzou bekamen in der Defensive eine Chance. Im Mittelfeld vertrat Corentin Tolisso Leon Goretzka. Auch Jamal Musiala und Leroy Sane konnten sich zeigen. Im Angriff ersetzte Eric Maxim Choupo-Moting den geschonten Robert Lewandowski.

Nach einer kurzen Abtastphase ging es dann eigentlich nur in eine Richtung, in Richtung des Tores vom Bremer SV. Jamal Musiala vergab die erste Möglichkeit für den FC Bayern. Kurz darauf fiel dann aber das erste Tor. Choupo-Moting mit der Führung. Musiala erhöhte dann auf 2:0 und erzwang ein Eigentor des Bremer Warm. Choupo legte nur wenig später nach. Das 4:0 für den FCB. Und dann Choupo zum dritten. Mit seinem dritten Treffer stelle er auf 5:0. Der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit ging es zunächst Schlag auf Schlag. Der zur zweiten Hälfte eingewechselte Malik Tillman erzielte prompt mit seinem ersten Treffer für die Bayern-Profis das 6:0. Kurz darauf stand es dann 7:0. Musiala traf erneut. Trotz drückender Überlegenheit dauerte es eine zeitlang bis zum nächsten Treffer. Dann traf aber Leroy Sane. 8:0. Zu allem Überfluss aus Bremer Sicht sah der Bremer Nobile nach einer Notbremse zu Recht die Rote Karte und so hatte der FC Bayern in der Schlußphase noch leichteres Spiel und ließ noch ein paar Treffer folgen. Choupo mit seinem vierten Treffer in dem Spiel, der eingewechselte Michael Cuisance, Bouna Sarr mit seinem ersten Pflichtspieltor für den FC Bayern und schließlich Corentin Tolisso machten es mit ihren Toren zweistellig und am Ende das halbe Dutzend voll.

Der FC Bayern zog nach einer sehr souveränen und konzentrierten Vorstellung auch in der Höhe absolut verdient mit einem 12:0-Sieg beim Bremer SV in die zweite Runde des DFB-Pokal ein. Erfreulich, dass auch ohne zahlreiche Stammspieler der souveräne Sieg gelang und sich einige Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, auch wenn der Gegner nur ein Fünftligist war.

Der Bayern-Sieg beim Bremer SV war sogar historisch. Es war der zweithöchste Pflichtspielsieg des FC Bayern seit dem Bundesliga-Aufstieg 1965. Nur 1997 gab es einen höheren Sieg, ein 16:1 im DFB-Pokal bei der DJK Waldberg.

Für den FC Bayern geht es, bevor die erste Länderspielpause dieser Saison ansteht, am kommenden Samstag in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin weiter. Aber Vorsicht. Die letzten Heimspiele gegen die Berliner waren enge Geschichten. In der letzten Saison gewann der FC Bayern sein Heimspiel gegen die Hertha erst durch einen Strafstoß in der Nachspielzeit mit 4:3. Im Heimspiel eine Saison davor trennte man sich in München mit 2:2. Und auch die beiden Bundesliga-Heimspiele davor waren mit 1:0 und 0:0 enge Kisten. Also in vier Heimspielen zwei Remis und zwei knappe Siege. Auch diesmal ist ein enges Spiel zu erwarten.

Vorher geht der Blick aber nach Istanbul. Dort wird am heutigen Donnerstag die Gruppenphase der neuen Champions League-Saison 2021/22 ausgelost. Auf wen trifft der FC Bayern? Eine Hammer-Gruppe droht.

            


02. Februar 2023, 11:55

Erster Sieg 2023

Endlich ist er da. Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt. Der erste Pflichtspielsieg im neuen Jahr 2023 und gleich was für einer. Mit 4:0 gewann der FC Bayern sein Achtelfinale im DFB-Pokal auswärts bei Mainz 05 und steht damit im Viertelfinale. Es war ein über weite Strecken starker und souveräner Auftritt, der nach der ersten Halbzeit schon entschieden war.

Vor dem Pokalspiel in Mainz gab es aber noch personelle Veränderungen beim FC Bayern. Marcell Sabitzer wurde für den Rest der Saison nach England zu Manchester United ausgeliehen. Den umgekehrten Weg ging ein anderer Spieler. Der FC Bayern verpflichtete auf Leihbasis bis zum Ende der laufenden Saison Joao Cancelo von Manchester City. Cancelo stand dann auch direkt in Mainz in der Startaufstellung. Dafür blieb Alphonso Davies nur die Bank, im übrigen genauso Serge Gnabry. Verletzungsbedingt mußte der FC Bayern weiter auf Manuel Neuer, Lucas Hernandez, Sadio Mane und N. Mazroui verzichten. Bouna Sarr ist wieder fit, stand aber nicht im Kader. Nach seiner kurzen Pause ist auch Leon Goretzka wieder fit, saß zunächst aber nur auf der Bank. Goretzka wurde aber noch im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt. Benjamin Pavard rückte wieder in die Abwehrreihe, Josip Stanisic blieb nur die Bank.

Der FC Bayern legte gleich schwungvoll und offensiv los und kam zügig zu ersten Möglichkeiten. Aber Eric Maxim Choupo-Moting, Leroy Sane und Kingsley Coman vergaben. Dennoch war der FC Bayern direkt voll im Spiel und ging dann folgerichtig kurze Zeit später in Führung. Choupo-Moting brachte den FC Bayern in Front. Die Vorlage zum Führungstor kam von Neuzugang Cancelo. Ein Einstand nach Maß. Der FC Bayern blieb auch in der Folge das klar spielbestimmende Team und erhöhte dann auf 2:0. Der überragende Jamal Musiala traf. Der FC Bayern drängte auf den nächsten Treffer. Zunächst scheiterte Joshua Kimmich am Pfosten, kurz darauf vergab de Ligt. Nachdem Benjamin Pavard die nächste Gelegenheit für den FC Bayern liegen ließ fiel dann kurz vor der Pause doch noch der dritte Bayern-Treffer. Leroy Sane traf und sorgte praktisch schon zur Pause für die Entscheidung. Mit dem klaren 3:0-Vorsprung für den FC Bayern ging es dann in die Kabinen.

Nach dem Wechsel ließ es der FC Bayern dann etwas ruhiger angehen. So kamen die Mainzer etwas besser in Spiel. Ernsthaft gefährden konnten sie den FC Bayern aber nicht mehr. Thomas Müller vergab zu Beginn der zweiten Hälfte die Chance auf das vierte Bayern-Tor. Da Costa und Caci hatten dann auf der anderen Seite Abschlüsse für Mainz 05, die in der zweiten Halbzeit deutlich mutiger agierten. Beim FC Bayern kam dann u.a. Daley Blind in die Partie. Es ist der erste Pflichtspieleinsatz für Blind im Trikot des FC Bayern. Der FC Bayern hatte das Spiel längst wieder beruhigt und schaukelte den Sieg souverän nach Hause. In der Schlußphase wurde es aber nochmal turbulent. Zunächst sah der Mainzer Trainer Bo Svensson die Rote Karte. Dann hatte der FC Bayern noch einen im Köcher. Alphonso Davies erzielte für den FC Bayern das 4:0. Das Spiel war aber schon lange entschieden. Kurz vor Schluß sah dann noch der Mainzer Hack die Gelb/Rote-Kate. Das war aber alles nicht mehr Spiel entscheidend. Am Ende gewann der FC Bayern absolut verdient in Mainz klar mit 4:0 und steht im Viertelfinale des DFB-Pokal. Nach zuvor drei Unentschieden tut dieser Sieg natürlich gut. Der FC Bayern zeigte, vor allem in der ersten Halbzeit, eine starke Vorstellung und war insgesamt sehr souverän. Der Sieg geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Neuzugang Cancelo lieferte ein ordentliches Debüt im Trikot des FC Bayern ab und gab zum Einstand gleich mal eine Torvorlage. Insgesamt zeigte sich der FC Bayern wieder verbessert, war wieder zielstrebiger im Offensivspiel. Diese Leistung vom Spiel in Mainz muß aber in den nächsten Spielen bestätigt werden.

Auf wen der FC Bayern im Viertelfinale des DFB-Pokal treffen wird zeigt die Auslosung, die aber erst am 19.Februar 2023 stattfindet. Das Viertelfinale des DFB-Pokal wird erst im April 2023 ausgetragen.

Für den FC Bayern geht es am kommenden Sonntag in der Bundesliga mit dem schweren Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg weiter. Die Tabellenführung ist in höchster Gefahr bei nur einem Punkt Vorsprung. Ein weiteres Remis in der Liga, bei Niederlage erst recht, würde mit größter Wahrscheinlichkeit den Verlust der Tabellenführung bedeuten. Der VfL Wolfsburg, mit Ambitionen auf vordere Plätze, ist sicher ein deutlich schwierigerer Gegner als Mainz 05. In Wolfsburg wird sich dann wohl zeigen, ob der FC Bayern über den Berg ist. Das Debüt von Neuzugang Cancelo macht aber etwas Mut und Hoffnung.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


30. Januar 2023, 13:06

Wieder nur Unentschieden

Auch im dritten Bundesligaspiel nach der Winterpause mußte sich der FC Bayern mit einem Unentschieden zufrieden geben. Zum Rückrundenauftakt kam der FC Bayern daheim in der Allianz Arena gegen Eintracht Frankfurt nicht über ein 1:1 hinaus. Der Vorsprung an der Tabellenspitze schmilzt weiter, da fast alle Konkurrenten im Kampf um die vordere Plätze ihre Spiele mal wieder gewonnen haben.

Der FC Bayern mußte gegen die Frankfurter wieder auf diverse Spieler verzichten. Manuel Neuer, Lucas Hernandez, Sadio Mane, Bouna Sarr und N. Mazroui fehlten weiterhin verletzt. Zudem fiel auch noch Leon Goretzka angeschlagen aus. In der Abwehrreihe rückte Josip Stanisic für Benjamin Pavard ins Team. Auch Thomas Müller und Kingsley Coman rückten in die Startelf. Für Serge Gnabry blieb zunächst nur ein Platz auf der Bank. Unverständlich, dass trotz des Ausfalls von Goretzka weder Marcel Sabitzer, noch Ryan Gravenberch in die Anfangsformation rutschten und beide zunächst nur auf der Bank saßen. Und was ist eigentlich mit Winterneuzugang Daley Blind? Der saß erneut auch nur auf der Bank.

Bei den Frankfurtern standen mit Sebastian Rode und Mario Götze zwei Ex-Spieler des FC Bayern in der Startformation.

Es entwickelte sich eine Partie zunächst mit wenig Höhepunkten vor den Toren. Der FC Bayern war zwar Spiel bestimmende, kam aber selten mal gefährlich vor das Frankfurter Tor. Joshua Kimmich und Thomas Müller dann mal mit einer halbwegs gefährlichen Torannäherung. Kurz darauf war es dann aber passiert. Leroy Sane brachte den FC Bayern in Front. Wenig später dann Dayot Upamecano mit der nächsten Gelegenheit für den FC Bayern. Kurz vor der Pause dann noch ein Abschluß von Sane, aber es blieb zur Pause beim 1:0 für den FC Bayern. Eine verdiente Führung, aber ohne zu glänzen.

Auch nach dem Wechsel blieb der FC Bayern die Spiel bestimmende Mannschaft, ohne aber zunächst zu klaren Torgelegenheiten zu kommen. Doch dann hätte Eric Maxim Choupo-Moting das zweite Bayern-Tor machen können, bekam den Ball aber nicht ins Frankfurter Tor. Und so kam es, wie es so oft kommt. Der eine verpasst das Tor, da trifft der andere. Buchstäblich aus dem Nichts traf Kolo Muani für die Frankfurter zum glücklichen Ausgleich. In der Schlußphase wenige Tormöglichkeiten. Jamal Musiala mit einem Versuch für den FC Bayern. Auf der anderen Seite Sow mit einem Abschluß für die Frankfurter. Aber es blieb am Ende beim 1:1. Der FC Bayern war über weite Strecke das Spiel bestimmende Team, führte verdient mit 1:0, verpasste es aber dann das zweite Tor nach zu legen. So blieben die Frankfurter im Spiel und kamen noch zum glücklichen Ausgleich. Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass der FC Bayern abermals zwei Punkte verschenkt und einen Sieg unnötig aus der Hand gegeben hatte. Den Sieg hätte der FC Bayern auf jeden Fall verdient gehabt, trotz einer erneut nur durchschnittlichen Leistung. Aber das Momentum liegt aktuell ganz sicher nicht auf Seiten des FC Bayern.

Noch führt der FC Bayern die Bundesligatabelle an, aber nur noch einen Punkt vor Union Berlin und zwei Punkte vor RB Leipzig. Und auch Borussia Dortmund und der SC Freiburg folgen knapp dahinter. Am kommenden Wochenende ist die Tabellenführung in höchster Gefahr, denn dann muß der FC Bayern zum schweren Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg antreten (Sonntag). Ein weiteres sieglose Bundesligaspiel und das Ziel Meisterschaft wäre langsam in höchster Gefahr.

Vorher, am kommenden Mittwoch, steht für den FC Bayern aber noch das Achtelfinale im DFB-Pokal auf dem Programm. Der FC Bayern muß auswärts bei Mainz 05 antreten. Auch eine unangenehme Aufgabe, zumal der FC Bayern bei den letzten Spielen in Mainz nicht gut aussah.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


26. Januar 2023, 12:47

Kimmich rettet Bayern vor Blamage

Es sah alles nach der ersten Heimniederlage der Saison aus. Der 1. FC Köln führte äußerst glücklich mit 1:0 in der Allianz Arena, da fasste sich Joshua Kimmich kurz vor Schluß ein Herz und drosch den Ball aus der Distanz in den Winkel. 1:1. Wenigstens noch einen Punkt gerettet. Dennoch kann man natürlich, gerade nach dem Spielverlauf, mit dem Remis nicht zufrieden sein.

Beim FC Bayern gab es in der Aufstellung keine große Überraschung, sieht man davon ab, dass Thomas Müller und Kingsley Coman wieder zunächst nur auf der Bank saßen. Es fehlten dem FC Bayern weiterhin Manuel Neuer, Lucas Hernandez, Sadio Mane, N. Mazroui und Bouna Sarr verletzt.

Das Spiel begann äußerst unglücklich für den FC Bayern. Schon nach wenigen Minuten brachte Skhiri die Kölner in Front. Die Bayern-Defensive war unaufmerksam. An dem Rückstand hatte der FC Bayern zu knabbern. Die Kölner zogen sich weit zurück und konzentrierten sich fast ausschließlich auf die Defensive. Der FC Bayern war zwar Spiel bestimmend, fand aber selten Lösungen in der Offensive. Dazu viel zu viele Ungenauigkeiten und die ansonsten gewohnte Zielstrebigkeit fehlte. Torchancen waren so zunächst Mangelware. Leroy Sane hatte einen gefährlichen Abschluß, eine Möglichkeit von Serge Gnabry und kurz vor der Pause eine Doppelchance von Benjamin Pavard und Leon Goretzka. Die Kölner standen nur hinten drin und lauerten auf Konter. Mehr als zwei oder drei Nadelstiche hatten die Kölner offensiv aber nicht zu bieten. So ging es nach einer sehr dürftigen ersten Halbzeit mit dem 0:1 in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit kamen dann beim FC Bayern Ryan Gravenberch und Kingsley Coman, später auch noch Thomas Müller, in die Partie. Es war gleich ein anderer Zug im Bayern-Spiel. Die Überlegenheit des FC Bayern wurde noch deutlicher. De Ligt hatte gleich zu Beginn der zweiten Hälfte eine gute Gelegenheit für den FC Bayern, der immer energischer auf den Ausgleich drückte. Kurz danach Gravenberch mit der nächsten Möglichkeit. Nächste Abschlüsse von Pavard und Kingsley Coman. Dann eine Bayern-Möglichkeit durch Thomas Müller, aber wieder nichts. Aber dann hämmerte Joshua Kimmich den Ball kurz vor Schluß doch noch ins Kölner Tor und rettete den Punkt. In der Nachspielzeit hätte der FC Bayern fast noch den verdienten Sieg eingefahren, aber Coman vergab eine dicke Gelegenheit. So blieb es am Ende beim 1:1.

Während die Kölner in der ersten Halbzeit noch den ein oder anderen Nadelstich setzen konnten, kam von den Kölnern nach der Pause offensiv nichts nennenswertes mehr. Aufgrund einer klaren Steigerung nach dem Wechsel hätte der FC Bayern den Sieg auf jeden Fall verdient gehabt. Am Ende ermauerten sich die Kölner mit viel Glück unverdient einen Punkt. Die Kölner zeigten, gerader in der zweiten Hälfte, typischen Antifußball, standen nur hinten drin.

Durch das Remis des FC Bayern wird es oben an der Tabellenspitze immer enger. Zwar ist der FC Bayern Halbzeitmeister, führt die Tabelle aber nur noch mit drei Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten 1.FC Union Berlin an und einige weitere Mannschaften sind dicht dahinter.

Am kommenden Samstag gleich das nächste schwere Spiel für den FC Bayern. Zum Auftakt der Rückrunde gastiert Europa League-Sieger Eintracht Frankfurt in München in der Allianz Arena. Die Frankfurter, die letzte Saison in München gewinnen konnten, liegen auch nur fünf Punkte hinter dem FC Bayern und wollen sicher Revanche für das Hinspiel, das der FC Bayern in Frankfurt mit 6:1 gewann. Die Frankfurter sind gut drauf. Der FC Bayern muß endlich in die Spur finden. Hinten konzentrierter, vorne Zielstrebiger muß der FC Bayern wieder agieren. Noch so eine Halbzeit wie die erste gegen die Kölner darf sich der FC Bayern nicht erlauben, ansonsten könnte es bitter werden. Die Frankfurter haben eine deutlich höhere Qualität als die Kölner, gerade offensiv. Viel darf sich der FC Bayern nicht mehr erlauben, ansonsten ist es nur eine Frage der Zeit bis die Tabellenführung weg ist. Nach dem Frankfurt-Spiel geht es zur Mannschaft der Stunde nach Wolfsburg.

Leider schafft sich der FC Bayern selber Baustellen. Zwischen den Spielen in Leipzig und gegen Köln unternahm Serge Gnabry einen Trip nach Paris. Das kann nun wirklich nicht angehen. In einer englischen Woche. Und dann folgte gegen Köln ein schwacher Auftritt von Gnabry. Zudem das leidige Torwartthema. Einen Tag vor dem Köln-Spiel wurde Torwarttrainer Toni Tapalovic frei gestellt. Unstimmigkeiten gab es sicherlich nicht erst seit gestern. Da hätte man sich bereits in der Winterpause trennen können. Solche Themen bringen nur unnötig Unruhe in Verein und Mannschaft.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


23. Januar 2023, 12:47

Remis im Spitzenspiel - Hinrundenmeister

Bereits vor dem letzten Hinrundenspieltag konnte sich der FC Bayern den Titel des inoffiziellen Halbzeitmeisters sichern. "Herbstmeister" im Januar. Im Spitzenspiel des 16.Spieltages kam der FC Bayern bei Verfolger RB Leipzig nach einer, vor allem in der ersten Halbzeit, starken Vorstellung zu einem 1:1-Unentschieden. Die erste Hälfte dominierte der FC Bayern, deshalb wäre sicher mehr drin gewesen und ein Sieg absolut verdient gewesen.

Beim FC Bayern fehlten zum Pflichtspielauftakt 2023 wieder einige wichtige Spieler. Manuel Neuer, Lucas Hernandez, Sadio Mane und Bouna Sarr fehlten allesamt verletzt, sowie N. Mazraoui (krank). Dafür stand der erst kürzlich von Borussia Mönchengladbach verpflichtete Winterneuzugang Yann Sommer direkt in der Startelf und hütete das Tor für den verletzten Manuel Neuer. Der andere Winterneuzugang des FC Bayern, Daley Blind, stand zwar im Kader, saß aber 90 Minuten auf der Bank und kam nicht zum Einsatz. Etwas überraschend saß auch Thomas Müller zunächst auf der Bank, wurde aber in der Schlußphase noch eingewechselt. Auch Kingsley Coman blieb zunächst nur die Bank. Dafür agierten hinter Sturmspitze Eric Maxim Choupo-Moting Leroy Sane, Serge Gnabry und Jamal Musiala.

Es entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Partie, was zu erwarten war. Dennoch trat der FC Bayern in der ersten Halbzeit ziemlich dominant auf und hatte früh im Spiel die erste gute Gelegenheit. Aber Serge Gnabry traf nur den Pfosten. Das hätte es schon sein können. Ansonsten waren Torchancen Mangelware. Plötzlich lag der Ball aber im Tor der Leipziger. Leon Goretzka traf. Der Treffer fand aber keine Anerkennung, weil zuvor de Ligt im Abseits stand. Schade. Ein paar Minuten später klingelte es erneut im Leipziger Kasten und diesmal zählte der Treffer. Eric Maxim Choupo-Moting brachte den FC Bayern in Führung. Dabei blieb es dann bis zur Pause. Eine verdiente Führung für den FC Bayern in einem aber Chancen armen Spiel.

Nach dem Wechsel waren erst einige Minuten gespielt, da traf RB Leipzig zum überraschenden Ausgleich. Halstenberg traf. Allerdings lag in der Entstehung des Treffers vorher ein Foulspiel an Joshua Kimmich vor. Aber dennoch zählte der Treffer. Sehr zweifelhaft. Nach dem Ausgleich witterten die Leipziger etwas Morgenluft und kamen etwas besser ins Spiel, das Bayern-Tor geriet aber kaum in Gefahr. Der FC Bayern war zwar bemüht nach vorne, aber die Durchschlagskraft fehlte. Dafür wurde hinten wenigstens gut verteidigt. Der FC Bayern ließ hinten kaum was zu. Im Vergleich zur ersten Hälfte war der FC Bayern zwar nach der Pause nicht mehr so dominant, das Spiel war jetzt ausgeglichen, aber Torchancen gab es hüben wie drüben kaum. So ging das Spiel dem Ende entgegen. Kurz vor Schluß dann doch noch ein halbwegs gefährlicher Abschluß der Leipziger durch Laimer, aber vergeben. So blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden. Aufgrund der ersten Hälfte, in der der FC Bayern dominant auftrat, wäre ein Bayern-Sieg verdient gewesen. Nach dem Wechsel war das Spiel ausgeglichen. Insgesamt eine umkämpfte Partie, aber nur mit wenigen Torgelegenheiten. Yann Sommer erlebte im Bayern-Tor ein überraschend ruhiges Debüt. Beim Gegentor war er machtlos. Insgesamt aber kein schlechtes Ergebnis. Auswärts einen Punkt bei einem der härtesten Konkurrenten. Damit kann man unterm Strich leben.

Weil der SC Freiburg, der bis dato ärgste Verfolger des FC Bayern, beim VfL Wolfsburg klar verlor, konnte der FC Bayern die inoffizielle Hinrundenmeisterschaft klar machen und führt aktuell die Bundesliga-Tabelle vor dem neuen Tabellenzweiten Eintracht Frankfurt mit fünf Punkten Vorsprung an. Am kommenden Samstag kommt es dann in München in der Allianz Arena bereits zum nächsten Kracherspiel, denn dann sind die Frankfurter in München zu Gast.

Vorher geht es aber für den FC Bayern bereits morgen am Dienstag in der Bundesliga weiter. Dann empfängt der FC Bayern zum Hinrundenabschluß daheim in der Allianz Arena den 1.FC Köln. Das wird sicherlich eine schwere Aufgabe, denn die Kölner sind fulminant aus der Winterpause gekommen und überrollten Werder Bremen gleich mit 7:1. Den Schwung wollen die Kölner sicherlich mit in das Spiel in München nehmen. Da ist für den FC Bayern höchste Vorsicht geboten, zumal die Kölner schon des öfteren dem FC Bayern das Leben schwer machten.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


01. Januar 2023, 07:03

Frohes neues Jahr 2023

Wir wünschen allen Spielern, Trainern, Betreuern, Mitarbeitern, Mitgliedern und Fans vom FC Bayern ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr 2023!

Auf ein neues im neuen Jahr. Wir haben viel vor und große Ziele. Pack mas.

MIA SAN MIA

pizap.jpg

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


31. Dezember 2022, 03:16

Jahresrückblick 2022

Der FC Bayern ging nach der Hinrunde der Saison 2021/22 mit satten neun Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Borussia Dortmund in die Rückrunde. Die zweite Saisonhälfte begann aber denkbar schlecht für den FC Bayern. Aufgrund sehr vieler Ausfälle, hauptsächlich Corona bedingt, kassierte der FC Bayern eine unglückliche 1:2-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach. Der FC Bayern fand aber schnell wieder in die Erfolgsspur zurück und konnte die beiden folgenden Auswärtsspiele in der Liga beim 1.FC Köln mit 4:0 und bei Hertha BSC Berlin mit 4:1 deutlich gewinnen. Es folgte das Topspiel gegen RB Leipzig. In einer mitreißenden Partie siegte der FC Bayern daheim mit 3:2 und machte einen großen Schritt Richtung Titel. Danach gab es aber einen bösen Rückschlag. Beim VfL Bochum zeigte der FC Bayern wohl die schwächste Leistung in der Bundesliga der Saison und verlor mit 2:4. Bereits zur Pause hatte es 1:4 gestanden. Dann stand auch schon das Hinspiel im Achtelfinale in der Champions League auf dem Programm. Der FC Bayern mußte beim FC Salzburg antreten und entkam nur knapp einer Niederlage. Kingsley Coman rettete mit seinem Treffer in der letzten Minute ein 1:1. Dennoch eine gute Ausgangslage für das Rückspiel. In der Bundesliga holte der FC Bayern in der Folge zwei wichtige Siege. 4:1 daheim gegen die SpVgg Greuther Fürth und 1:0 auswärts bei Eintracht Frankfurt. Nach einem 1:1 zu Hause gegen Bayer Leverkusen machte der FC Bayern dann in der Champions League das Viertelfinale klar. Und wie. Mit gleich 7:1 zerlegte der FC Bayern daheim den FC Salzburg.

In der Bundesliga blieb der FC Bayern weiter weitestgehend souverän. Nach einem 1:1 bei der TSG Hoffenheim gewann der FC Bayern mit 4:0 daheim gegen den 1.FC Union Berlin und mit 4:1 auswärts beim SC Freiburg. Es folgte dann aber ein herber Rückschlag. Nach einer schwachen Leistung verlor der FC Bayern das Hinspiel im Viertelfinale der Champions League beim FC Villarreal mit 0:1. Schwere Hypothek für das Rückspiel.

Nach einem mühevollen 1:0-Heimsieg in der Liga gegen den FC Augsburg folgte dann aber die größte Enttäuschung der Saison. Der FC Bayern schied im Viertelfinale aus der Champions League aus. Der FC Bayern führte gegen den FC Villarreal bereits mit 1:0, war klar überlegen, kassierte aber kurz vor Schluß den Ausgleich. Das war sehr bitter. Nun sollte aber wenigstens die Meisterschaft klar gemacht werden. Auswärts siegte der FC Bayern bei Arminia Bielefeld mit 3:0 und hatte nun den ersten Meister-Matchball. Und diesen nutzte der FC Bayern. Ausgerechnet daheim in der Allianz Arena gegen Borussia Dortmund machte der FC Bayern den Gewinn der zehnten Meisterschaft in Folge vorzeitig perfekt. Nach einer starken Leistung gewann der FC Bayern mit 3:1 und war erneut Deutscher Meister. Die letzten drei Saisonspiele waren dann mehr ein austrudeln und der FC Bayern blieb sieglos. Beim FSV Mainz 05 unterlag der FC Bayern mit 1:3, daheim gegen den VfB Stuttgart spielte man 2:2 (im Anschluß an diese Partie bekam der FC Bayern die Meisterschale überreicht) und am letzten Spieltag gab es zum Abschluß beim VfL Wolfsburg noch mal ein 2:2. Der FC Bayern war erneut, zum zehnten Mal in Folge und zum 32. Mal insgesamt Deutscher Fußballmeister mit am Ende 77 Punkten und klaren acht Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Borussia Dortmund. Robert Lewandowski wurde mit 35 Treffern zum fünften Mal in Folge Torschützenkönig.

Aufgrund der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar zum Ende des Jahres begann die neue Spielzeit schon
etwas früher. Zunächst gab es aber erstmal ein paar personelle Veränderungen. Allen voran mußte
der FC Bayern den Abgang von Torjäger Robert Lewandowski verkraften. Wie würde der FC Bayern den Abgang der Tormaschine verkraften? Auf jeden Fall ein schmerzhafter Verlust. Darüber hinaus verließen noch u.a. Niklas Süle, Corentin Tolisso und Marc Roca den Verein. Dem gegenüber standen aber auch einige Neuzugänge. Der Königstransfer war sicher der Zugang von Sadio Mane vom FC Liverpool. Darüber hinaus kamen Matthijs de Ligt von Juventus Turin, sowie Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui (beide von Ajax Amsterdam) zum FC Bayern.

In der Vorbereitung auf die neue Saison stattete der FC Bayern im Rahmen der Audi Summer Tour den USA einen Besuch ab. Zwei Testspiele bestritt der FC Bayern in den USA. Gegen Washington D.C. United gab es einen klaren 6:2-Sieg, gegen Manchester City eine knappe 0:1-Niederlage.


Ende Juli stand dann bereits das erste Pflichtspiel für den FC Bayern auf dem Programm und es sprang gleich der erste Titel dabei heraus. In Leipzig gewann der FC Bayern gegen Pokalsieger RB Leipzig in einer heißen Partie mit 5:3. Dabei erzielte Sadio Mane gleich im ersten Pflichtspiel für den FC Bayern seinen ersten Treffer.

Auch in die Bundesliga startete der FC Bayern fulminant mit einem 6:1-Auswärtssieg bei Europa League-Sieger Eintracht Frankfurt. Nach einem 2:0-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg gab es den nächsten Kantersieg auswärts. 7:0 beim VfL Bochum. Kleiner Dämpfer dann im folgenden Heimspiel. Trotz klarer Überlegenheit reichte es gegen Borussia Mönchengladbach nur zu einem 1:1. Im DFB-Pokal zog der FC Bayern aber souverän in die zweite Runde ein. Beim Drittligisten Viktoria Köln siegte der FC Bayern klar mit 5:0. Nächstes Remis dann in der Bundesliga. 1:1 auswärts beim 1.FC Union Berlin. Dadurch mußte der FC Bayern die Tabellenführung abgeben.
In der Champions League legte der FC Bayern dagegen einen Start nach Maß hin und gewann auswärts bei Inter Mailand mit 2:0. In der Liga wollte es aber irgendwie nicht mehr so richtig klappen. Drittes Remis in Folge. 2:2 zu Hause gegen den VfB Stuttgart. Besser lief es in der Champions League. Gegen den FC Barcelona gewann der FC Bayern beim Wiedersehen mit Ex-Goalgetter Robert Lewandowski mit 2:0. Kaum zu glauben. Barca geschlagen, da gab es die erste Pflichtspielniederlage der Saison. 0:1 beim FC Augsburg. Das vierte sieglose Ligaspiel in Folge. Der FC Bayern nur noch Fünfter in der Tabelle. Es folgte eine Länderspielpause und nach dieser legte der FC Bayern dann so richtig los. 4:0-Heimsieg in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen und 5:0-Heimsieg in der Champions League gegen Viktoria Pilsen. Es folgte der German Classico bei Borussia Dortmund. Der FC Bayern spielte stark auf, führte 2:0, gab in der Schlußphase den Sieg aber noch unnötig aus der Hand. 2:2 am Ende. In der Champions League folgte ein 4:2-Auswärtssieg bei Viktoria Pilsen, durch den FC Bayern bereits nach dem vierten Spieltag in der Champions League das Achtelfinale perfekt machte und in der Bundesliga gab es einen klaren 5:0-Heimsieg gegen ein starkes SC Freiburg.

In einem Klassespiel siegte der FC Bayern in der 2.Hauptrunde des DFB-Pokal beim FC Augsburg mit 5:2, zog ins Achtelfinale ein und nahm erfolgreich Revanche für die Niederlage in der Liga. Der FC Bayern spielte sich langsam in einen Rausch. In der Bundesliga gewann der FCB mit 2:0 auswärts bei der TSG Hoffenheim und ließ dann in der Champions League den nächsten Auswärtssieg folgen. 3:0 beim FC Barcelona. In der Bundesliga siegte der FC Bayern gegen Mainz 05 klar und deutlich mit 6:2. Auch in der Champions League der nächste Bayern-Sieg. 2:0 gegen Inter Mailand. Damit schloss der FC Bayern mal wieder die Gruppenphase perfekt ab. Gruppensieger, sechs Spiele, sechs Siege, 18 Punkte.

In der Bundesliga erkämpfte sich der FC Bayern dann einen 3:2-Auswärtssieg bei Hertha BSC Berlin, wodurch der FC Bayern wieder die Tabellenführung in der Bundesliga übernahm. Und auch die beiden letzten Spiele vor der WM-und Winterpause konnte der FC Bayern in der Bundesliga gewinnen. Gegen Werder Bremen gab es eine Gala mit einem 6:1-Heimsieg und schließlich siegte der FC Bayern noch souverän beim FC Schalke 04 mit 2:0.

Die Bundesliga-Hinrunde ist bis zur Unterbrechung noch nicht ganz durch. 15 Bundesliga-Spieltage sind absolviert. Der FC Bayern ging mit 34 Punkten und vier Punkten Vorsprung vor dem Überraschungsteam SC Freiburg als Tabellenführer in die Pause. Am 20. Januar 2023 geht es für den FC Bayern in der Bundesliga mit dem 16.Spieltag weiter und das gleich mit einem Kracher. Der FC Bayern muß gleich zum Spitzenspiel beim Tabellendritten RB Leipzig antreten.

Überhaupt hat es der Start des FC Bayern ins neue Kalenderjahr 2023 gleich in sich. Topspiele in der Liga, im DFB-Pokal-Achtelfinale muß der FC Bayern auswärts bei Mainz 05 antreten und knüppeldick kommt es für den FC Bayern im Achtelfinale der Champions League. Für den FC Bayern geht es gegen Paris St. Germain mit den beiden besten Spielern der Fußball-WM in Katar, Messi und Mbappe. Für die Spieler des FC Bayern verlief die WM eher bestenfalls durchwachsen. Vor allem die deutschen Nationalspieler des FC Bayern müssen nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus wieder aufgebaut werden. Zudem hat der FC Bayern einige Verletzungssorgen. Sadio Mane fällt lange aus und für Lucas Hernandez, der sich bei der WM einen Kreuzbandriss zuzog, und für Manuel Neuer, der sich nach der WM im Urlaub schwer verletzte, ist die Saison wohl bereits zu Ende. Sehr bitter. Das könnte die Ziele des FC Bayern in dieser Saison gefährden.

Im übrigen wurde im Herbst auf der Jahreshauptversammlung Herbert Hainer als Präsident des FC Bayern wieder gewählt.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


02. Dezember 2022, 11:52

DFB-Team trotz Sieg ausgeschieden

Ist das bitter. Hausaufgaben gemacht, dennoch ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Katar ausgeschieden. Im letzten Gruppenspiel gewann die DFB-Elf trotz zwischenzeitlichen Rückstand am Ende mit 4:2 gegen Costa Rica, nützte aber alles nichts, da Japan im Parallelspiel überraschend gegen Spanien gewann. So scheidet Deutschland als Gruppendritter mit vier Punkten aus.

Selten war ein Ausscheiden wohl so unnötig wie bei der WM in Katar. Im ersten Gruppenspiel gegen Japan, am Ende das entscheidende Spiel, verlor Deutschland trotz klarer Überlegenheit wegen ein paar unkonzentrierter Minuten. Gegen Spanien machte die DFB-Elf ein starkes Spiel, war bei dem Unentschieden dem Sieg am Ender näher als die Spanier und gegen Costa Rica war Deutschland erneut hoch überlegen mit vielen großen Möglichkeiten und hätte weitaus höher gewinnen können als mit 4:2. Am Ende lag es nur am Spiel gegen Japan, an ein paar Minuten. Ist klar, dass jetzt auf die Nationalmannschaft scharfe Kritik kommt, aber das ist überzogen. Leistungstechnisch war es absolut in Ordnung. Nur die unglückliche Niederlage gegen Japan verhinderte das Weiterkommen. Und der doch überraschende Sieg der Japaner gegen Spanien. Damit konnte man nicht unbedingt rechnen. Da den Spaniern für den weiteren Turnierverlauf der zweite Platz besser gefallen könnte als der Gruppensieg, stellt sich die Frage, ob die Spanier alles reingehauen haben. Zudem war das Siegtor der Japaner gegen Spanien irregulär. Es kam also alles zusammen. Hätte Japan gegen Spanien nicht gewonnen, dann wäre Deutschland mit den selben Ergebnissen und Leistungen weiter gekommen und dann würde es natürlich nicht diese Kritik geben, die jetzt über das Team einprasselt. Darüber sollte man mal nachdenken.

Eine überaus unglückliche Figur machte allerdings die DFB-Spitze. Das ganze Theater um die Kapitänsbinde vor dem Japan-Spiel war absolut sinnlos und überflüssig und lenkte einfach ab. Da das Japan-Spiel am Ende entscheidend war hat die DFB-Spitze das Vorrundenaus bei dieser WM mit zu verantworten. Der DFB ist nicht bei der Weltmeisterschaft um "Zeichen" zu setzen oder Politik zu machen, dafür sind andere zuständig. Der DFB hat sich einzig und alleine und nur um den Sport zu kümmern. Wenn einer zurück treten müßte, dann als erstes DFB-Präsident Neuendorf.

Und damit kurz zum Sportlichen: Beim Sieg gegen Costa Rica standen mit Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry, Jamal Musiala, Leroy Sane und Thomas Müller alle sieben Spieler des FC Bayern in der Startformation.

Das DFB-Team begann sehr schwungvoll und kam schnell zu ersten Möglichkeiten, aber Jamal Musiala und Thomas Müller vergaben. Kurz darauf dann aber doch die Führung. Serge Gnabry brachte Deutschland in Front. Joshua Kimmich, Musiala und Gnabry hatten weitere Möglichkeiten für das DFB-Team, verpassten aber den zweiten Treffer. So blieb Costa Rica im Spiel. Und das rächte sich fast schon kurz vor der Pause, aber Fuller vergab eine gute Gelegenheit für Costa Rica.

Auch nach dem Wechsel war das DFB-Team weiter klar überlegen, kam aber zunächst nicht mehr zu guten Möglichkeiten und Costa Rica schlug zurück. Tejeda erzielte wie aus dem Nichts den Ausgleich für Costa Rica. Und es kam noch dicker. Es kam alles zusammen. Jamal Musiala, einmal mehr bester deutscher Spieler, scheiterte gleich zweimal am Aluminium. Statt der erneuten Führung für den DFB ging plötzlich, wieder aus dem Nichts, Costa Rica gar in Führung. Manuel Neuer bugsierte sich den Ball ins eigene Tor. Unfassbar. Aber die DFB-Auswahl zeigte zumindest Moral. Kurz nach dem Rückstand erzielte der eingewechselte Kai Havertz den Ausgleich. Deutschland drängte und ging dann erneut in Führung. Wieder traf Havertz. Kurz vor Schluß erzielte der ebenfalls eingewechselte Niclas Füllkrug noch das 4:2 für die DFB-Auswahl. Zu mehr reichte es aber dann nicht mehr. Zwar 4:2 gewonnen, aber dennoch ausgeschieden.

Wenn das frühe Ausscheiden etwas positives hat, dann, dass die Nationalspieler des FC Bayern sich jetzt etwas länger erholen können, bis es dann in der zweiten Januarhälfte 2023 nach der Winterpause mit der Bundesliga weiter geht. Auch Alphonso Davies ist mit Kanada nach der Vorrunde bereits ausgeschieden. Ein Weiterkommen von Eric Maxim Choupo-Moting mit Kamerun ist nur noch theoretischer Natur. De Ligt mit der Niederlande, Stanisic mit Kroatien und Pavard, Upamecano und Coman mit Frankreich stehen im Achtelfinale der WM. Lucas Hernandez verletzte sich schwer und wird wohl lange ausfallen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


28. November 2022, 09:38

Deutschland lebt noch

Dank Costa Rica und einer starken und couragierten Vorstellung der DFB-Auswahl im zweiten Gruppenspiel gegen Titelanwärter Spanien ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar noch im Rennen. In einem Klassespiel trotzte die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick Spanien ein hochverdientes 1:1 ab und hätte das Spiel am Ende sogar gewinnen können. Deutschland bleibt bei der WM in Katar zwar weiter ohne Sieg und rutschte auf den letzten Platz seiner Gruppe ab, hat aber noch alle Chancen auf das Erreichen des Achtelfinales, wenn auch nicht mehr in eigener Hand.

Gleich sechs Spieler des FC Bayern standen in der Startaufstellung des DFB-Teams. Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Thomas Müller. Mit Leroy Sane, der wieder fit ist, wurde im Verlauf der zweiten Halbzeit gar noch ein siebter Bayern-Spieler eingewechselt.

Es entwickelte sich von Beginn an eine Partie auf Augenhöhe, wenngleich die Spanier den besseren Start und die erste große Gelegenheit durch Olmo hatten, der aber nur die Latte traf. Spanien hatte zwar mehr Abschlüsse, aber das DFB-Team hielt gut dagegen und kam durch Gnabry auch zu einer guten Möglichkeit. Kurz vor der Pause lag dann nach einem Treffer von Antonio Rüdiger der Ball im spanischen Tor. Der Treffer zählte wegen Abseits aber leider nicht. So ging es torlos in die Halbzeit.

Auch nach dem Seitenwechsel war es weiter eine intensive und ausgeglichene Partie. Im Vergleich zur ersten Hälfte hatte die DFB-Auswahl nach dem Wechsel aber den besseren Start. Jamal Musiala, Thomas Müller und Joshua Kimmich vergaben Möglichkeiten und das rächte sich. Morata brachte Spanien in Führung. Sehr bitter und nicht gerade verdient. In der Folge mußte Deutschland aufpassen, dass es nicht dahinging. Asensio vergab eine Gelegenheit für Spanien. Die DFB-Auswahl wurde aber schnell wieder stärker und hatte Möglichkeiten auf den Ausgleich. Aber der eingewechselte Niklas Füllkrug und Musiala scheiterten. Doch dann fiel doch noch der Ausgleich. Füllkrug erzielte das hochverdiente und so wichtige 1:1 für Deutschland. Kurz vor Schluß hätte die DFB-Auswahl sogar das Spiel noch gewinnen können, aber der eingewechselte Leroy Sane konnte seine Torchance auf den Sieg leider nicht nutzen. So blieb es am Ende in einer mitreißenden Partie beim 1:1. Unterm Strich sicher ein gerechtes Unentschieden. Beide Teams hatten ihre Phasen in dem Spiel, wenngleich Deutschland hinten raus dem Sieg näher war.

Somit ist in der Deutschland-Gruppe noch alles möglich, da im anderen Spiel der Gruppe völlig überraschend Costa Rica gegen Japan mit 1:0 gewann. Spanien führt die Gruppe vor Japan und Costa Rica an. Deutschland liegt nur auf dem vierten und letzten Platz der Gruppe, hat aber immer noch alle Chancen auf das Erreichen des Achtelfinales. Am kommenden Donnerstag ist dann Showdown in der Deutschland-Gruppe. Die DFB-Auswahl trifft in ihrem letzten Gruppenspiel auf Costa Rica. Das Spiel muß Deutschland auf jeden Fall gewinnen. Im anderen Spiel zwischen Spanien und Japan darf Japan nicht gewinnen, ansonsten müßte Deutschland sehr hoch gegen Costa Rica siegen. Bei einem Sieg der Spanier oder einem Unentschieden müßte Deutschland mit 2:0 gegen Costa Rica gewinnen, es würde aber schon ein 1:0 reichen, sofern die Spanier gegen Japan siegen oder es torlos ausgeht. So oder so, das letzte Gruppenspiel gegen Costa Rica muß Deutschland gewinnen. Allerdings, wenn man gegen Costa Rica nicht gewinnt, dann hat man im Achtelfinale auch nichts verloren. Bleibt zu hoffen, dass Costa Rica nicht das Südkorea von 2018 wird, als Deutschland gegen die Koreaner völlig überraschend verlor und aus dem Turnier bereits nach der Vorrunde ausschied.

Es wird auf jeden Fall spannend am kommenden Donnerstag am letzten Spieltag in der deutschen Vorrundengruppe.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


24. November 2022, 13:01

Verpatzter WM-Auftakt

Das sinnlose Theater um eine alberne Kapitänsbinde scheint den sportlichen Erfolg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gehörig zu gefährden.

In ihrem Auftaktspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar blamierte sich die DFB-Auswahl bis auf die Knochen und verlor gegen Japan trotz Führung mit 1:2. Damit ist bereits nach dem ersten Spiel das Erreichen des Achtelfinales in weite Ferne gerückt.

Vom FC Bayern standen mit Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Thomas Müller fünf Spieler in der Anfangsformation. Leon Goretzka wurde als sechster Bayern-Spieler im Verlauf der Partie noch eingewechselt. Bayern-Spieler Leroy Sane fehlte angeschlagen.

Die DFB-Auswahl war über weite Strecke die Ton angebende Mannschaft und ging durch einen verwandelten Foulelfmeter von Ilkay Gündogan verdient in Führung. Kurz vor der Halbzeit wurde ein weiterer Treffer durch Kai Havertz wegen Abseits nicht gegeben.

Auch in der zweiten Hälfte war die DFB-Auswahl zunächst überlegen und ließ gleich mehrfach den zweiten Treffer liegen. Aber Serge Gnabry, Jamal Musiala und Gündogan, der nur den Pfosten traf, sowie Hofmann brachten den Ball nicht im japanischen Tor unter. Und so kam es wie es fast kommen mußte. Asano und Sakai vergaben zunächst noch den japanischen Ausgleich, aber kurz darauf war es doch passiert. Doan traf für Japan zum 1:1. Und es sollte noch dicker kommen. In der Schlußphase erzielte Asano gar noch das 2:1 für Japan. Kurz vor Schluß vergab der eingewechselte Leon Goretzka noch eine gute Möglichkeit zum Ausgleich und dann war die Blamage besiegelt. Wie schon bei der WM 2018 und der EM 2021 startet die DFB-Auswahl mit einer Niederlage in ein Turnier. Sehr bitter. Vorne wurden die Torchancen vergeben und hinten wurden sich eklatante Abwehrschwäche geleistet. So kann man kein Spiel gewinnen.

Im anderen Spiel der deutschen Gruppe gewann Spanien gegen Costa Rica klar mit 7:0. Am kommenden Sonntag muß Deutschland gegen Spanien im Kracher antreten. Wahrscheinlich hilft der deutschen Elf nur noch ein Sieg um das erneute Vorrunden-Aus bei einer WM noch abzuwenden. Die deutsche Mannschaft steht mit dem Rücken zur Wand.

Im Vorfeld des Spiels beherrschte leider ein anderes Thema als das Sportliche die Vorbereitung auf das Japan-Spiel, die lächerliche Diskussion um eine Kapitänsbinde. Der DFB ist in Katar um an einer Fußball-WM teilzunehmen und um ein gutes Turnier zu spielen, aber nicht um Politik zu machen oder irgendwelche "Zeichen" zu setzen. Das ist nicht die Aufgabe des DFB, sondern dafür gibt es Politiker. Der DFB hat sich nur um sportliche Belange zu kümmern und ansonsten um nichts. Das Japan-Spiel zeigte deutlich was passieren kann, wenn die Prioritäten scheinbar falsch gesetzt werden. Die FIFA macht regeln und entscheidet und daran haben sich alle zu halten, egal, ob man Entscheidungen gut findet oder nicht. Und durch das Tragen irgend einer Kapitänsbinde wird es niemanden besser gehen. Einfach sinnlos die ganze Debatte, die obendrein den sportlichen Erfolg massiv gefährdet.

Die WM in Katar begann darüber hinaus nicht gerade toll aus Sicht des FC Bayern. Lucas Hernandez verletzte sich im Auftaktspiel mit seiner französischen Nationalelf schwer. Er erlitt einen Kreuzbandriss und wird wohl mehrere Monate ausfallen. Und auch Mazraoui mußte im Auftaktspiel seiner Marokkaner vorzeitig verletzt ausgewechselt werden.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


14. November 2022, 10:42

Sieg zum Jahresabschluß

Der FC Bayern hat sich mit einem Sieg in die WM-und Winterpause verabschiedet. Im letzten Pflichtspiel des Jahres gewann der FC Bayern beim FC Schalke 04 nach einer konzentrierten Vorstellung souverän mit 2:0 und festigte dadurch auch die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga.

Im letzten Spiel des Jahres mußte der FC Bayern verletzungsbedingt auf Sadio Mane, Alphonso Davies, Thomas Müller und Bouna Sarr verzichten. Dafür stand de Ligt wieder zur Verfügung, saß zunächst aber auf der Bank. Er wurde aber im Verlauf der zweiten Halbzeit noch eingewechselt. Joshua Kimmich agierte als Außenverteidiger, dafür saß Mazraoui nur auf der Bank. Kingsley Coman bekam die Gelegenheit von Beginn an.

Der FC Bayern war von Beginn an klar Feld überlegen, tat sich aber zunächst schwer gegen gut verteidigende Schalker die Lücke zu finden. Kingsley Coman und Leroy Sane mit Abschlüssen. Die Schalker, die sich weitestgehend auf die Defensive konzentrierten, hatten dann durch Bülter eine ordentliche Gelegenheit. Viel mehr nennenswertes kam dann aber offensiv von den Schalkern nicht. Dagegen wurde der FC Bayern mit zunehmender Spieldauer immer dominanter und kam zu der ein oder anderen gefährlichen Aktion. Zunächst vergab Serge Gnabry eine Möglichkeit für den FC Bayern, dann traf eric Maxim Choupo-Moting den Pfosten des Schalker Tores. Die Führung für den FC Bayern lag langsam in der Luft und sie fiel dann auch. Serge Gnabry brachte den FC Bayern in Front. Kurz vor der Pause vergab Terodde noch eine Gelegenheit für die Schalker und so ging es mit einer 1:0-Führung für den FC Bayern in die Halbzeit.

Auch nach dem Wechsel ei unverändertes Bild, nur dass der FC Bayern immer dominanter wurde und das Geschehen auf dem Rasen klar diktierte. Relativ zeitig in der zweiten Halbzeit sorgte der FC Bayern dann auch ergebnistechnisch für klare Verhältnisse. Choupo-Moting erzielte das zweite Bayern-Tor und brachte den FC Bayern mit 2:0 in Front. Damit war die Messe eigentlich gelesen. Von den Schalkern kam offensiv nichts erwähnenswertes und der FC Bayern kontrollierte durch viel Ballbesitz die Partie. Klare Torgelegenheiten waren aber insgesamt Mangelware. Jamal Musiala hätte beinahe noch den dritten Treffer für den FC Bayern erzielt. Sein Tor fand aber keine Anerkennung aufgrund einer Abseitsposition. Gnabry vergab dann noch eine Möglichkeit für den FC Bayern. Weil in der Folge auch Benjamin Pavard und der eingewechselte Ryan Gravenberch noch weitere Gelegenheiten für den FC Bayern nicht nutzen konnten blieb es am Ende beim 2:0 für den FC Bayern. Der FC Bayern-Sieg war hochverdient. Der FC Bayern zeigte eine konzentrierte Vorstellung, dominierte praktisch die gesamte Partie, ließ hinten kaum was zu und vorne wurde zwei der Möglichkeiten genutzt. Ein souveräner 2:0-Sieg des FC Bayern beim FC Schalke, der eigentlich nie in Gefahr geriet.

Durch den Sieg auf Schalke überwintert der FC Bayern als Tabellenführer der Fußball-Bundesliga mit vier Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten SC Freiburg. Herbstmeister oder Halbzeitmeister kann sich der FC Bayern aber noch nicht nennen, weil erst 15 Bundesliga-Spieltage gespielt sind. Die beiden letzten Spieltage der Hinrunde finden erst nach der Winterpause im Januar statt.

Jetzt ist erstmal Pause. Am kommenden Sonntag, den 20.November 2022, beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. Etliche Spieler des FC Bayern werden mit ihren Nationalmannschaften an dem Turnier teilnehmen. Alleine für Deutschland stehen sieben Spieler des FC Bayern im WM-Kader. Manuel Neuer, Leon Goretzka, Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Thomas Müller, Jamal Musiala und Leroy Sane stehen im Kader von Bundestrainer Hansi Flick. Das erste Spiel bei der WM in Katar bestreitet die deutsche Elf am Mittwoch, den 23.November 2022, gegen Japan. Die übrigen Gruppengegner der deutschen Mannschaft sind Spanien und Costa Rica.

Das nächste Pflichtspiel für den FC Bayern steht erst wieder am Freitag, den 20.Januar 2023, auf dem Programm. Das wird gleich ein Kracher. Zum Bundesliga-Jahresauftakt muß der FC Bayern beim derzeitigen Tabellendritten RB Leipzig antreten, die, ähnlich wie der FC Bayern, einen starken Jahresendspurt hingelegt hatten.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

<< Zurück Seite 2 von 85