FCB-Blog

Unseren Blog findet Ihr auch bei Blogger.Dieser Link bringt Euch direkt zu unserer Seite bei Blogger:

www.stern-des-suedens.blogspot.de 

                    

      

            


24. September 2018, 13:46

Souveräner Sieg auf Schalke

Der FC Bayern hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga verteidigt. Bei den noch punktlosen Schalkern, letzte Saison immerhin Vize-Meister, gewann der FC Bayern nach einer erneut starken Vorstellung hoch verdient mit 2:0.
Bis auf die länger verletzten Spieler Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Rafinha standen Bayern-Trainer Niko Kovac alle Spieler zur Verfügung und so wurde rotiert. Jerome Boateng und Arjen Robben saßen 90 Minuten auf der Bank, der in Lissabon bärenstarke Renato Sanches kam erst kurz vor Schluß ins Spiel. Dafür standen Thiago, der zuletzt angeschlagen fehlte, der Ex-Schalker Leon Goretzka und auch Thomas Müller in der Startformation. Für Boateng spielte Niklas Süle in der Innenverteidigung.
Bei den Schalkern stand Sebastian Rudy, der erst vor wenigen Wochen vom FC Bayern zu Schalke 04 gewechselt war, in der Anfangsformation.
Der FC Bayern dominierte und kontrollierte von Beginn an die Partie und suchte früh den Weg zum Tor. Die ersten beiden Gelegenheiten für den FC Bayern vergab noch Thomas Müller, aber dann stand es schon 1:0 für den FC Bayern. James Rodriguez machte es besser und brachte den FC Bayern früh in Front. Der FC Bayern legte eine bärenstarke erste Hälfte hin und spielte weiter munter nach vorne. Rodriguez vergab eine gute Gelegenheit auf das zweite Tor für den FC Bayern. Der FC Bayern vergab bis zur Pause noch weitere gute Möglichkeiten. David Alaba traf nur die Latte und auch Mats Hummels vergab. Von den Schalkern war offensiv wenig zu sehen, sie versuchten zwar hin und wieder nach vorne zu spielen, aber die Bayern-Abwehr erstickte Schalker Angriffsbemühungen. So ging es mit einer hoch verdienten 1:0-Führung für den FC Bayern in die Halbzeit, eher noch schmeichelhaft für Schalke.
Auch in der zweiten Halbzeit dominierte der FC Bayern klar das Geschehen auf dem Platz und hätte dann früh für klare Verhältnisse sorgen können, aber James Rodriguez vergab die 1000%-Chance auf das 2:0. So blieb es vom Ergebnis her eng. Fast hätte es sich gerächt, denn kurz darauf hatten die Schalker durch Embolo ihre beste Gelegenheit in dem Spiel. Ansonsten verteidigten die Schalker mit Mann und Maus den knappen Rückstand, Chancen im Minutentakt sprangen für den FC Bayern zwar nicht heraus, dennoch dominierte der FC Bayern weiter klar die Partie. Aber immerhin spielte man auf Schalke, da kann man nicht erwarten, dass man den Gastgeber nur an die Wand spielt. Doch dann nahte die Entscheidung in der Partie. Der Schalker Schöpf foulte James Rodriguez im Schalker Strafraum und es gab zu Recht Strafstoß für den FC Bayern. Robert Lewandowski ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß zum 2:0 für den FC Bayern. David Alaba vergab dann noch eine weitere gute Torchance für den FC Bayern, aber ansonsten schaukelte der FC Bayern das Ergebnis souverän und sicher über die Zeit. Von den Schalkern kam offensiv kaum noch etwas, sie bemühten sich zwar, konnten die Bayern-Abwehr aber nicht mehr in Verlegenheit bringen.
Am Ende gewann der FC Bayern hoch verdient das Bundesliga-Auswärtsspiel beim FC Schalke mit 2:0. Bei besserer Chancenverwertung hätte der Bayern-Sieg auch deutlicher ausfallen können. Zudem gelang dem FC Bayern mit dem Sieg auch ein schöner Auftakt des diesjährigen Oktoberfest in München.
Die Tabellenführung konnte der FC Bayern durch den Erfolg auf Schalke verteidigen. Die Bundesliga-Tabelle führt der FC Bayern aktuell mit zwei Punkten Vorsprung vor Hertha BSC Berlin an. Am kommenden Freitag muß der FC Bayern dann zum Spitzenspiel bei der Hertha in Berlin antreten.
Da aber in dieser Woche eine englische Woche in der Bundesliga ansteht, geht es für den FC Bayern bereits morgen am Dienstag weiter. Dann empfängt der FC Bayern zu Hause in der Allianz Arena zum bayerischen Derby den FC Augsburg. Die Augsburger waren schon des öfteren ein unangenehmer Gegner für den FC Bayern, da ist also wieder höchste Konzentration gefordert. Höchstwahrscheinlich wird es dann wohl auch wieder die ein oder andere Veränderung, also Rotation, in der Aufstellung des FC Bayern geben. Man befindet sich mitten in den englischen Wochen und bis zur nächsten Länderspielpause stehen noch einige wichtige und schwere Spiele auf dem Programm. Drei Spiele in der Bundesliga und ein Spiel in der Champions League.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


20. September 2018, 15:57

Starker Auftakt in die Champions League

Der FC Bayern ist mit einem Sieg in die neue Champions League-Saison gestartet. Beim portugiesischen Traditionsklub Benfica Lissabon gewann der FC Bayern nach einer überzeugenden Vorstellung verdient und souverän mit 2:0. Allem voran Renato Sanches, der etwas überraschend in der Startelf stand, konnte gegen seinen Ex-Verein überzeugen und krönte seine starke Leistung mit einem Tor.
Beim FC Bayern fehlten die länger verletzten Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Rafinha. Zudem fiel kurzfristig noch Thiago angeschlagen aus. Die Chance für Renato Sanches. Überraschend saß Thomas Müller zunächst nur auf der Bank, genauso wie Neuzugang Leon Goretzka, die aber beide im Verlauf der zweiten Halbzeit noch eingewechselt wurden. Dafür stand James Rodriguez in der Startformation.
Der FC Bayern erwischte einen Start nach Maß. Robert Lewandowski brachte den FC Bayern bereits früh in Führung. Kurz darauf hätte Arjen Robben nachlegen können, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Von Benfica war offensiv wenig zu sehen. Die einzige nennenswerte Gelegenheit in der ersten Hälfte für Benfica vergab Salvio. Ansonsten hatte der FC Bayern alles im Griff, verpasste aber (noch) das zweite Tor. Erneut vergab Robben kurz vor der Pause die Gelegenheit auf das zweite Bayern-Tor. So ging es mit einer knappen, aber verdienten 1:0-Führung für den FC Bayern in die Halbzeit.
Auch nach dem Wechsel änderte sich nicht viel, der FC Bayern dominierte die Partie und dann hatte Renato Sanches seinen großen Auftritt. Sanches markierte das vorentscheidende 2:0 für den FC Bayern. Ein Treffer, den er selbst einleitete. Da applaudierten selbst die Benfica-Fans. Ein wichtiges Tor für den FC Bayern, aber auch für Sanches. Das sollte ihm weiter Auftrieb geben. Benfica gab aber noch nicht auf. Dias vergab eine gute Möglichkeit für die Portugiesen. Abermals Robben vergab noch eine Gelegenheit für den FC Bayern kurz vor Schluß. Ansonsten schaukelte der FC Bayern das Ergebnis locker und souverän über die Zeit.
Am Ende kam der FC Bayern also zu einem 2:0-Auswärtssieg bei Benfica Lissabon und startete mit wichtigen drei Punkten in die neue Champions League-Saison.
Nach dem ersten Spieltag liegt der FC Bayern in seiner Champions League-Gruppe aufgrund des Torverhältnisses auf dem zweiten Platz hinter Ajax Amsterdam. Ajax gewann im anderen Spiel der Bayern-Gruppe gegen AEK Athen klar mit 3:0.
In der übernächsten Woche, am zweiten Spieltag in der Champions League, kommt es damit in München in der Allianz Arena zum Spitzenspiel der Gruppe, dann empfängt der FC Bayern Ajax Amsterdam. Also die beiden Sieger des ersten Spieltages dann im direkten Vergleich.
Bis dahin ist aber noch etwas Zeit. Bereits am kommenden Samstag geht es für den FC Bayern weiter. Dann steht in der Bundesliga ein echter Klassiker und ein Spitzenspiel auf dem Programm. Vize-Meister gegen Meister. Dann muß der FC Bayern beim FC Schalke 04 antreten.
Das nächste schwere Spiel für den FC Bayern. Die Schalker wollen sicherlich ihren schlechten Saisonstart vergessen machen. Und gegen wen könnte man das besser, als gegen den FC Bayern? Für den FC Bayern dagegen geht es darum die Tabellenführung zu verteidigen.
Die erste heiße Phase der Saison 2018/19 läuft, man ist mitten drin in den ersten englischen Wochen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


17. September 2018, 14:59

Heimsieg, aber zwei Verletzte

Es hätte eigentlich ein schöner Spieltag sein können. Souveräner Heimsieg gegen Bayer Leverkusen, Tabellenführung verteidigt und gelungene Generalprobe vor dem Auftakt in die Champions League. Wenn da nicht zwei schwere Verletzungen gewesen wären, die sich Corentin Tolisso und Rafinha im Spiel gegen Bayer Leverkusen zugezogen hatten. Tolisso zog sich einen Kreuzbandriss zu und wird wohl Monate lang ausfallen und Rafinha zog sich nach einem brutalen Foul des Leverkusener Bellarabi, der zu Recht die Rote Karte sah, eine Innenbandverletzung zu und wird wohl auch länger ausfallen. Das ist natürlich extrem bitter, gerade da jetzt die englischen Wochen gestartet sind und der FC Bayern mit Kingsley Coman eh schon den längeren Ausfall eines Leistungsträgers zu beklagen hat.
Neben Kingsley Coman fehlten im Spiel gegen Bayer Leverkusen Mats Hummels und Leon Goretzka, die angeschlagen auf der Tribüne saßen, zudem saß Franck Ribery nur auf der Bank und blieb ohne Einsatz. Auch zunächst auf der Bank saß David Alaba, für ihn begann Rafinha. Für Ribery begann Serge Gnabry, der damit zum ersten mal in der Bundesliga in der Startelf des FC Bayern stand.
Das Spiel begann gleich mit einem Aufreger. Thiago bekam im Bayern-Strafraum den Ball gegen den Arm und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß für Bayer Leverkusen. Eine fragwürdige Entscheidung, denn der Arm ging nicht zum Ball und irgendwo muß man ja den Arm haben. Volland trat für Leverkusen an, aber Manuel Neuer parierte klasse. Doch der Strafstoß wurde wiederholt, weil der ein oder andere Bayern-Spieler zu früh in den Strafraum lief. Sowas kommt ständig vor bei Strafstößen, dass ein Spieler mal zu früh in den Strafraum läuft, selten wird wiederholt. Dann trat Wendell für Leverkusen an und traf. Wie aus dem Nichts lag der FC Bayern früh hinten.
Nach dem Rückstand übernahm der FC Bayern aber klar die Initiative und es entwickelte sich ein Spiel, das fast nur in eine Richtung lief, in Richtung des Tores von Bayer Leverkusen.
Es dauerte nur wenige Minuten, dann traf der FC Bayern zum Ausgleich. Weltmeister Corentin Tolisso markierte schnell das 1:1. Wiederum nur wenige Minuten später zog Arjen Robben mal ab und hämmerte den Ball in den Leverkusener Kasten zur 2:1-Führung für den FC Bayern. Spiel gedreht. In der Folge war der FC Bayern weiterhin klar überlegen, tat sich aber etwas schwer gegen die dichte Leverkusener Abwehr zu weiteren guten Gelegenheiten zu kommen. Thomas Müller vergab noch eine Möglichkeit für den FC Bayern. Die Leverkusener beschränkten sich trotz Rückstand nur auf die Defensive.
Kurz vor der Pause dann der Schock. Corentin Tolisso verletzte sich schwer, wie sich später heraus stellte zog er sich einen Kreuzbandriss zu, und mußte ausgewechselt werden. Für Tolisso kam James Rodriguez in die Partie.
Auch nach dem Wechsel ein ähnliches Bild. Der FC Bayern dominierte klar die Partie, von den Leverkusenern kam offensiv so gut wie nichts. Der FC Bayern lies Ball und Gegner laufen. Torchancen waren aber Mangelware. Arjen Robben und Robert Lewandowski, der diesmal ziemlich blass blieb, vergaben noch ordentliche Gelegenheiten für den FC Bayern, ansonsten verwaltete der FC Bayern souverän den Vorsprung. Aufregend wurde es dann noch einmal in der Schlußphase. Der erst nur wenige Minuten vorher eingewechselte Leverkusener Bellarabi fiel mit einem brutalen Foul an Rafinha negativ auf und sah völlig zu Recht die Rote Karte. Rafinha mußte allerdings verletzt ausgewechselt werden. Nach der Auswechselung von Tolisso die zweite verletzungsbedingte Auswechselung des FC Bayern in der Partie. Für Rafinha kam dann David Alaba ins Spiel.
Kurz vor Schluß gab es dann doch noch mal Grund zum Jubel. Der eingewechselte James Rodriguez erzielte das 3:1 für den FC Bayern. Dabei blieb es dann. Am Ende gewann der FC Bayern hoch verdient und absolut souverän gegen Bayer Leverkusen mit 3:1. Der FC Bayern dominierte ab dem frühen 0:1 bis zum Ende klar die Partie und ließ hinten nichts mehr zu. Bis auf den Strafstoßtreffer hatte Bayer Leverkusen keine nennenswerte Offensivaktion, Manuel Neuer im Bayern-Tor war fast beschäftigungslos.
Bitter sind allerdings die beiden Verletzungen von Tolisso und Rafinha. Der FC bayern hat aber einen großen Kader und sollte das irgendwie auffangen. Da aber auch schon Coman ausfällt, darf in Sachen Verletzungen aber nicht mehr viel passieren.
Durch den Heimsieg gegen Bayer Leverkusen konnte der FC Bayern seine Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga verteidigen. Der FC Bayern führt die Tabelle aktuell mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Borussia Dortmund an.
Am kommenden Mittwoch geht es für den FC Bayern weiter. Dann greift der FC Bayern in die neue Champions League-Saison ein. Zum Auftakt muß der FC Bayern auswärts bei Benfica Lissabon antreten. Das wird auch keine leichte Aufgabe, Benfica ist ziemlich heimstark. Eventuell sind dann aber zumindest Mats Hummels und Leon Goretzka beim FC Bayern wieder dabei.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


03. September 2018, 16:55

Sieg im Südschlager - Spitzenreiter

Der FC Bayern geht als Tabellenführer in die Länderspielpause. Im ersten Bundesliga-Auswärtsspiel der neuen Saison gewann der FC Bayern beim VfB Stuttgart hochverdient, auch in der Höhe, mit 3:0. Damit gelang zudem die Revanche für das 1:4-Heimdebakel gegen die Stuttgarter am letzten Spieltag der letzten Saison.
Bayern-Trainer Niko Kovac konnte fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Kingsley Coman fehlte dem FC Bayern in Stuttgart verletzt. Allerdings gab es kurz vor dem Ende der Transferperiode noch zwei personelle Veränderungen beim FC Bayern, nämlich zwei Abgänge. Sebastian Rudy wechselte zum FC Schalke 04 und Juan Bernat zu Paris St. Germain. Das sind die Abgänge zwei und drei, nachdem zuvor bereits Arturo Vidal zum FC Barcelona gewechselt war.
In Stuttgart stand Neuzugang Leon Goretzka erstmals in einem Pflichtspiel in der Startelf des FC Bayern. Insgesamt startete der FC Bayern sehr offensiv, mit Franck Ribery, der sein 250.Bundesligaspiel bestritt, alle für den FC Bayern, Arjen Robben, Thomas Müller und Robert Lewandowski.
Innenverteidiger Niklas Süle saß nur auf der Bank, dafür spielten Jerome Boateng und Mats Hummels in der Innenverteidigung. Ein Wechsel von Boateng ist zudem (erstmal) vom Tisch, er bleibt beim FC Bayern.
Das Bundesligaspiel beim VfB Stuttgart entwickelte sich schnell zu einer einseitigen Angelegenheit. Der FC Bayern hatte den Ball und versuchte anzugreifen und die Stuttgarter waren fast nur in der Defensive. Allerdings sprangen trotz klarer Überlegenheit zunächst kaum Torchancen für den FC Bayern heraus. Zunächst vergab noch Leon Goretzka eine Gelegenheit, aber wenig später machte er es denn besser, zog ab und traf zur Führung für den FC Bayern. Nach der Führung kam der FC Bayern dann zu mehr Abschlüssen. Nochmal Goretzka, Mats Hummels und Thomas Müller vergaben aber. So ging es mit einem 1:0 für den FC Bayern in die Halbzeit.
Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild, aber der FC Bayern drückte energischer und wollte die Vorentscheidung. zunächst hatte der FC Bayern noch Pech, David Alaba traf nur den Pfosten. Auch Robert Lewandowski und Hummels bekamen die Kugel zunächst nicht in den Kasten und vergaben Möglichkeiten. Doch dann passierte es doch. Lewandowski traf zum längst überfälligen 2:0 für den FC Bayern. Damit war das Spiel fast durch.
Der FC Bayern blieb klar überlegen und legte nach. Thomas Müller traf noch zum 3:0 für den FC Bayern. Damit war die Partie dann endgültig entschieden.
In der Schlußphase wurde noch Serge Gnabry eingewechselt und gab damit sein Bundesliga-Debüt für den FC Bayern. Der FC Bayern schaukelte in der Folge das Spiel locker nach Hause. Der VfB Stuttgart fand offensiv im kompletten Spiel so gut wie gar nicht statt.
Am Ende gewann der FC Bayern die Partie absolut verdient mit 3:0 und bleibt damit auch im vierten Pflichtspiel unter Niko Kovac ungeschlagen.
Der Sieg in Stuttgart war über weite Strecken eine Demonstration der Stärke. Es war Einbahnstraßenfußball. Anfangs tat sich der FC Bayern noch etwas schwer gegen die sehr defensiven Stuttgarter zu Torchancen zu kommen, aber nach dem Führungstor von Goretzka lief der Bayern-Motor auf Hochtouren. Bei besserer Chancenverwertung hätte der Sieg auch noch deutlicher ausfallen können.
Durch den Sieg in Stuttgart übernahm der FC Bayern mit sechs Punkten die Tabellenführung, aufgrund des besseren Torverhältnis vor dem VfL Wolfsburg und Hertha BSC Berlin, die beide ebenfalls sechs Punkte auf dem Konto haben.
Jetzt ist erstmal Länderspielpause. Nach der Länderspielpause geht es für den FC Bayern am Samstag, den 15.September 2018, gleich mit dem nächsten Spitzenspiel weiter. Dann empfängt der FC Bayern zu Hause in der Allianz Arena Bayer Leverkusen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


31. August 2018, 14:16

Machbare Champions League-Gruppe

Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und AEK Athen...das sind die Gegner in der Gruppenphase der neuen Champions League-Saison 2018/19 für den FC Bayern.
Eine interessante Gruppe mit klangvollen Namen, bei denen aber international ihre größte Zeit schon länger zurück liegt.
Auf Benfica Lissabon traf der FC Bayern im Europapokal bisher acht mal und ist gegen die Portugiesen noch ungeschlagen und kam jedesmal eine Runde weiter.
Erstmals traf man 1976 im Europapokal der Landesmeister im Viertelfinale aufeinander. Nach einem 0:0 in Lissabon siegte der FC Bayern daheim im Rückspiel klar mit 5:1.
1981 traf man sich im Achtelfinale des Europapokals der Landesmeister wieder. Erneut endete die Partie in Lissabon 0:0. Nach einem 4:1-Heimsieg im Rückspiel kam der FC Bayern eine Runde weiter.
Erst 1995 kam es zum nächsten Duell im Europapokal der beiden Vereine. Im Achtelfinale des UEFA-Pokal traf man aufeinander und es war eine klare Angelegenheit. Der FC Bayern kam mit zwei Siegen, 4:1 in München und 3:1 in Lissabon, eine Runde weiter. Am Ende der Saison holte der FC Bayern 1996 den UEFA-Pokal.
Das jüngste Aufeinandertreffen ist noch gar nicht so lange her. 2016 traf man sich im Viertelfinale der Champions League. Auch da hatte der FC Bayern das bessere Ende für sich. Nach einem 1:0-Heimsieg reichte ein 2:2 in Lissabon zum Weiterkommen.
Deutlich ausgeglichener ist die Bilanz des FC Bayern mit dem zweiten Gruppengegner Ajax Amsterdam. Von drei KO-Duellen schied der FC Bayern zweimal aus. Insgesamt gab es mit Ajax Amsterdam auch acht Duelle bisher im Europapokal.
1973 im Viertelfinale im Europapokal der Landesmeister verlor der FC Bayern das Hinspiel in Amsterdam mit 0:4, da nützte auch der 2:1-Sieg im Rückspiel nichts mehr. Der FC Bayern schied aus.
Ähnlich lief es beim zweiten Aufeinandertreffen. 1980 im Achtelfinale im Europapokal der Landesmeister, diesmal aber mit dem besseren Ende für den FC Bayern. Das Hinspiel in München gewann der FC Bayern mit 5:1. Das Rückspiel in Amsterdam ging zwar mit 1:2 verloren, aber der FC Bayern war eine Runde weiter. 1995 traf man sich im Halbfinale der Champions League wieder, diesmal aber wieder mit dem besseren Ende für Ajax Amsterdam. Das Hinspiel in München endete 0:0 und im Rückspiel in Amsterdam unterlag der FC Bayern mit 2:5.
Das bisher letzte Duell der beiden Vereine im Europapokal gab es in der Gruppenphase der Champions League 2004. Das Heimspiel in München gewann der FC Bayern glatt mit 4:0 und in Amsterdam erreichte der FC Bayern ein 2:2.
Zu dem dritten Gruppengegner des FC Bayern, AEK Athen aus Griechenland, gibt es bislang keine Statistik, weil beide Teams bislang im Europapokal noch nie gegeneinander gespielt hatten.
Der FC Bayern ist sicherlich Favorit in der Gruppe, aber unterschätzen darf man keinen Gegner. In den Auswärtsspielen erwartet den FC Bayern sicherlich eine stimmungsvolle Kulisse.
Für den FC Bayern startet die neue Champions League-Saison am Mittwoch, den 19.September 2018, mit dem Auswärtsspiel bei Benfica Lissabon. Das erste Heimspiel der neuen Champions League-Saison bestreitet der FC Bayern am Dienstag, den 2.Oktober 2018, gegen Ajax Amsterdam.
Eine interessante Gruppe, interessante Reisen, schöne Stadien und klangvolle Namen. Dennoch kann das Ziel des FC Bayern in dieser Gruppe nur sein als Gruppensieger ins Achtelfinale der Champions League zu kommen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


27. August 2018, 14:33

Auftaktsieg gegen ruppige Hoffenheimer

Der FC Bayern ist mit einem Sieg in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Im offiziellen Eröffnungsspiel gewann der FC Bayern gegen den Dritten der letzten Saison, die TSG Hoffenheim, verdient mit 3:1.
Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit gegen rüde zur Sache gehende Hoffenheimer. Bis auf den angeschlagenen Serge Gnabry waren alle Spieler des FC Bayern fit und so gab es Härtefälle. Weltmeister Corentin Tolisso z.B. saß nur auf der Tribüne, er war allerdings als letzter Bayern-Spieler ins Training eingestiegen. Überraschend war, dass Mats Hummels und Arjen Robben nur auf der Bank saßen. Während Hummels ohne Einsatz blieb, wurde Robben noch eingewechselt. Auch James Rodriguez saß zunächst nur auf der Bank, wurde aber in der Schlußphase noch eingewechselt. Für Hummels spielte Niklas Süle neben Jerome Boateng in der Innenverteidigung, für Robben beackerte Kingsley Coman den Flügel. David Alaba war wieder fit und stand in der Startformation.
Der FC Bayern übernahm sofort die Spielkontrolle und war das überlegene Team, allerdings verteidigten die Hoffenheimer gut. Boateng vergab die erste gute Gelegenheit für den FC Bayern. Aber auf die Führung mußte man nicht mehr lange warten. Thomas Müller brachte den FC Bayern in Front und erzielte somit das erste Bundesligator der neuen Saison. Von den Hoffenheimern war offensiv nicht viel zu sehen in der ersten Halbzeit mit einer Ausnahme. Joelinton vergab die einzige nennenswerte Hoffenheimer Gelegenheit vor der Halbzeit. Dann Coman. Kingsley Coman vergab die große Chance auf das zweite Bayern-Tor.
Kurz vor der Pause dann der Schock. Nach einem rüden Einsteigen vom Hoffenheimer Schulz gegen Kingsley Coman mußte Coman ausgewechselt werden. Für das Foul an Coman hätte es eigentlich die rote Karte geben müssen. Mittlerweile steht fest, dass Coman sich schwer verletzt hatte, sich einen Syndesmosebandriss zuzog, bereits operiert wurde und wohl längere Zeit ausfallen wird. Gute Besserung, King.
Für Coman kam Arjen Robben in die Partie. Mit einem 1:0 für den FC Bayern ging es in die Halbzeit.
Die erste gute Gelegenheit nach dem Wechsel vergab der FC Bayern durch Robben, aber kurz darauf der nächste Schock. Wie aus dem Nichts fiel der Ausgleich. Szalai traf für Hoffenheim zum völlig unverdienten 1:1. Der Gegentreffer saß. Der FC Bayern brauchte einige Zeit um sich davon zu erholen, übernahm aber nach und nach wieder die Spielkontrolle.
Die Schlußphase der Begegnung wurde dann äußerst aufregend. Nach einem Foul an Franck Ribery im Hoffenheimer Strafraum gab es Strafstoß für den FC Bayern. Sicher kein glasklarer Strafstoß, aber man kann den Strafstoß auf jeden Fall geben. Robert Lewandowski trat an und scheiterte am Hoffenheimer Torwart Baumann, aber den Nachschuß verwandelte Robben. 2:1 für den FC Bayern? Nein. Der Video-Schiedsrichter griff ein und der Strafstoß mußte wiederholt werden, weil Robben zu früh in den Strafraum gelaufen war. Glück für den FC Bayern, dass auch einige Hoffenheimer zu früh in den Strafraum liefen, ansonsten hätte es Freistoß für Hoffenheim gegeben. Wieder trat Lewandowski an, diesmal aber sicher und traf. 2:1 für den FC Bayern. Kurz darauf zog der eingewechselte Neuzugang Leon Goretzka ab, Thomas Müller fälschte den Ball ab und die Kugel landete im Tor. 3:1 für den FC Bayern? Nein. erneut schaltete sich der Video-Schiedsrichter ein. Daraufhin gab der Schiedsrichter den Treffer wegen angeblichen Handspiels von Müller nicht. Eine klare Fehlentscheidung. Es war definitiv kein klares und schon gar kein strafbares Handspiel. Doch nur wenig später machte der FC Bayern dann endgültig alles klar. Arjen Robben traf zum 3:1 für den FC Bayern und der Treffer zählte dann auch. Dabei blieb es dann. Der FC Bayern startet also mit einem 3:1-Heimsieg über die TSG Hoffenheim in die neue Bundesliga-Saison. Ein schwer erkämpfter Sieg, aber unterm Strich völlig verdient. Von den Hoffenheimern war offensiv wenig zu sehen und bis auf ein paar Minuten nach dem Ausgleich hatte der FC Bayern die Partie klar im Griff. Die Hoffenheimer fielen in erster Linie durch rüdes Spiel und üblen Fouls auf. Der ein oder andere Hoffenheimer hätte mit Rot oder Gelb/Rot vom Platz gestellt werden müssen. Dazu wurde dem FC Bayern ein klares Tor zu Unrecht aberkannt. Über den Schiedsrichter können sich die Hoffenheimer nicht beschweren. Sicherlich war der Strafstoß für den FC Bayern etwas zweifelhaft, aber man konnte den Strafstoß auf jeden Fall geben, es war keine klare Fehlentscheidung, deshalb war es völlig richtig, dass sich der Video-Schiedsrichter wegen der Szene, die zu dem Strafstoß führte, nicht eingeschaltet hatte.
In der Tabelle nach dem ersten Spieltag liegt der FC Bayern auf dem zweiten Platz hinter Borussia Dortmund. Die Dortmunder gewannen am ersten Spieltag mit einem Tor höher als der FC Bayern.
Für den FC Bayern geht es in der Bundesliga am kommenden Samstag mit dem Südschlager beim VfB Stuttgart weiter. Ein sehr schweres Auswärtsspiel gegen zuletzt heimstarke Schwaben. Zudem spielten die Stuttgarter eine starke Rückrunde in der letzten Saison. Frisch in Erinnerung dürfte auch noch die 1:4-Heimpleite des FC Bayern am letzten Spieltag der letzten Saison gegen den VfB Stuttgart sein. Da wird der FC Bayern wieder eine Topleistung brauchen.
Bevor es aber für den FC Bayern in der Bundesliga weiter geht, steht erstmal morgen am Dienstag in München in der Allianz Arena ein besonderes Spiel auf dem Programm. Es steht das Abschiedsspiel für Bayern-Legende Bastian Schweinsteiger gegen Schweinsteigers aktuellem Club Chicago Fire aus der MLS an. Das könnte ein emotionaler Abend werden. Schweinsteiger wird, wie es aussieht, jeweils eine Halbzeit für Chicago und dem FC Bayern auflaufen. Also ein letztes mal Schweinsteiger im Bayern-Trikot auf dem Platz.
Der Gegner des FC Bayern in der 2.Hauptrunde des DFB-Pokal steht mittlerweile fest. Der FC Bayern muß beim Regionalligisten SV Rödinghausen antreten. Rödinghausen hatte in der ersten Hauptrunde überraschend gegen Zweitligist Dynamo Dresden gewonnen. Die zweite Hauptrunde im DFB-Pokal wird Ende Oktober 2018 ausgetragen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


23. August 2018, 12:03

Es geht wieder los...

Es geht wieder los ! Morgen startet die erste Fußball-Bundesliga in ihre neue Saison. Für den FC Bayern geht es gleich in die Vollen. Ein hartes Auftaktprogramm für den FC Bayern. Bereits morgen das Eröffnungsspiel des amtierenden Meisters FC Bayern ist ein Kracher. Der FC Bayern empfängt in der Allianz Arena Champions League-Teilnehmer TSG Hoffenheim, die letzte Saison am Ende Dritter wurden.
Aufgrund des frühen WM-Aus der Nationalmannschaft bei der WM in Russland war ein Großteil der WM-Fahrer schon früher wieder beim FC Bayern als gedacht, was für die neue Saison sicher kein Nachteil ist. Dennoch begann die Saisonvorbereitung beim FC Bayern natürlich erstmal ohne Nationalspieler. Aufgefüllt wurde der Kader zunächst mit einer Reihe von Jugendspielern, die auch mit in die USA zur Audi Summer Tour reisten.
Personell tat sich beim FC Bayern nicht sehr viel. Als Neuzugänge zur neuen Saison kamen Leon Goretzka, Rückkehrer Renato Sanches und Serge Gnaby, der zuletzt an die TSG Hoffenheim ausgeliehen war, zum Kader des FC Bayern hinzu. Verlassen hat den FC Bayern bisher Arturo Vidal. Aber die wichtigste Personalie ist der Trainer. Niko Kocac trat die Nachfolge von Jupp Heynckes als Cheftrainer des FC Bayern an.
Vor der USA-Reise bestritt der FC Bayern sein erstes Testspiel der neuen Saison in Klagenfurt gegen Paris St. Germain und gewann mit 3:1. Die Tore für den FC Bayern erzielten Javier Martinez, Rückkehrer Renato Sanches und Nachwuchsspieler Zirkzee.
Dann ging es auf USA-Reise. Neben diverse Marketingaktivitäten des Vereins und der Spieler wurde natürlich auch trainiert und zwei Testspiele bestritten gegen große Namen, leider verliefen die Spiele nicht erfolgreich. Zunächst unterlag der FC Bayern in Philadelphia Juventus Turin mit 0:2. Ein paar Tage später verlor der FC Bayern in Miami trotz 2:0-Führung (Tore: Meritan Shabani und Arjen Robben) gegen Manchester City und Ex-Trainer Pep Guardiola noch mit 2:3.
Trotz der zwei Niederlagen war die sportliche Leistung des FC Bayern in den USA aber top.
Schon während der USA-Reise stiegen nach und nach die Nationalspieler und WM-Fahrer des FC Bayern ins Training ein. Als der eine eine Teil aus den USA zurück kehrte, ging es kurz darauf, dann mit dem fast kompletten Kader, ins Trainingslager nach Rottach-Egern.
Im Rahmen des Trainingslager bestritt der FC Bayern zwei weitere Testspiele. Zunächst gab es in der Allianz Arena einen 1:0-Sieg gegen Manchester United durch ein Tor von Javier Martinez und schließlich noch einen lockeren 20:2-Sieg gegen den FC Rottach-Egern.
Dann stand auch schon das erste Pflichtspiel der neuen Saison an und der FC Bayern gewann gleich den ersten Titel. Im Finale um den DFL-Supercup gewann der FC Bayern bei Pokalsieger Eintracht Frankfurt durch drei Tore von Robert Lewandowski, sowie durch Tore von Kingsley Coman und Thiago klar und souverän mit 5:0.
Es folgte ein weiteres Testspiel beim Bundesliga-Absteiger Hamburger SV, das der FC Bayern nach Rückstand am Ende klar mit 4:1 gewann. Die Tore für den FC Bayern erzielten Sandro Wagner (2) und Thomas Müller (2).
Ein paar Tage später stand dann die erste Hauptrunde im DFB-Pokal auf dem Programm. Der FC Bayern mußte beim Regionalligisten SV Drochtersen/Assel antreten und tat sich unerwartet schwer gegen den tief stehenden Gegner. Erst ein spätes Tor durch Robert Lewandowski erlöste den FC Bayern und brachte einen knappen, aber verdienten 1:0-Sieg. Hauptsache eine Runde weiter. Negative Randerscheinung war aber das Fehlverhalten einiger Bayern-"Fans", die in der zweiten Halbzeit Gegenstände auf das Spielfeld warfen, woraufhin die Partie sogar unterbrochen werden mußte.
Im Vergleich zum Pokalspiel muß der FC Bayern sich wieder steigern, aber zu was die Mannschaft in der Lage ist, hat sie ja beim Supercup-Finale gezeigt.
Der Start in die neue Bundesliga-Saison hat es für den FC Bayern aber in sich. Nach dem Auftakt-Kracher gegen die TSG Hoffenheim geht es am 2.Spieltag zum VfB Stuttgart und nach der Länderspielpause kommt dann zunächst Bayer Leverkusen in die Allianz Arena, ehe der FC Bayern zum Vizemeister Schalke 04 muß. Spätestens dann weiß man wo der FC Bayern steht. Es geht also von Anfang an gleich in die Vollen und der FC Bayern wird gleich gefordert sein.
Die Ziele des FC Bayern sind, wie jedes Jahr eigentlich, immer gleich. Die deutsche Meisterschaft ist das Hauptziel, es soll doch bitte die siebte Meisterschaft in Folge gewonnen werden. Der DFB-Pokal soll auch mal wieder nach München und in der Champions League so weit wie möglich kommen.
Man kann sich sicher auf eine neue und spannende Saison freuen. Ob es wieder einen Alleingang des FC Bayern in der Bundesliga geben wird, muß man abwarten. Andere Vereine haben aufgerüstet, beim FC Bayern hat sich personell bis jetzt nicht viel getan und das Startprogramm in der Liga ist für den FC Bayern schwer.
Aber, es geht wieder los...

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


20. August 2018, 11:31

Mühsam in zweite Pokalrunde - "Bayern-Fans" randalierten

Der FC Bayern hat die zweite Hauptrunde im DFB-Pokal erreicht. Beim Regionalligisten SV Drochtersen/Assel gewann der FC Bayern mit 1:0.
Allerdings tat sich der FC Bayern über weite Strecken schwer gegen einen Gegner, der die komplette Spielzeit nur hinten drin stand und verteidigte und ein vernünftiges Fußballspiel verhinderte.
Der FC Bayern begann fast in Bestbesetzung. Beim FC Bayern fehlten verletzt David Alaba, James Rodriguez, Serge Gnabry und Juan Bernat, ansonsten war aber volle Kapelle angesagt. Auch Weltmeister Corentin Tolisso, der als letzter Bayern-Spieler die Saisonvorbereitung aufnahm, stand im Kader und wurde in der Schlußphase noch eingewechselt.
Neuzugang Leon Goretzka saß zunächst auf der Bank, wurde im Verlauf der zweiten Halbzeit aber noch eingewechselt.
Vom schwungvollen Spiel des FC Bayern, wie noch zuvor beim DFL-Supercup, war in Drochtersen nicht viel zu sehen. Praktisch die komplette Spielzeit über rannte der FC Bayern an und Drochtersen verteidigte mit Mann und Maus. Der Viertligist spielte nicht mit, sondern zerstörte nur das Spiel des FC Bayern. So kam kein Augenschmaus zu Stande.
Gerade in der ersten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel ohne große Höhepunkte. Robert Lewandowski vergab für den FC Bayern. Auf der anderen Seite hatte dann sogar Drochtersen die Gelegenheit wie aus dem Nichts zum Torerfolg zu kommen, aber Manuel Neuer im Bayern-Tor rettete gegen Nagel. Es sollte aber die einzige Torgelegenheit für Drochtersen in der gesamten Partie bleiben. Insgesamt fiel dem FC Bayern aber nicht viel ein um das Abwehrbollwerk von Drochtersen zu knacken. Von einem Deutschen Meister muß da mehr kommen.
So ging es torlos in die Halbzeit. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Der FC Bayern rannte an und Drochtersen verteidigte. Thiago hatte dann die bis dato beste Gelegenheit für den FC Bayern, traf aber nur die Latte. Der FC Bayern gab nicht auf, schnürte die Mannschaft von Drochtersen ein, aber es fehlte weiterhin an klaren Ideen. Dennoch traf dann Thomas Müller. Die erlösende Führung? Leider nein, es lag eine Abseitsstellung vor. So blieb es beim 0:0. Aber nicht mehr lange. Nach einem Schuß des eingewechselten Leon Goretzka staubte Lewandowski ab und brachte den FC Bayern in Front. Von Drochtersen kam offensiv schon lange nichts mehr und so schaukelte der FC Bayern das Ergebnis über die Bühne.
Am Ende gewann der FC Bayern mit 1:0 beim SV Drochtersen/Assel und steht in der nächsten Runde. Es war sicherlich kein Glanzlicht des FC Bayern, es fehlte an Kreativität vor allem, aber am Ende zählt nur das Ergebnis. Zudem ist es nicht leicht sich durch zu kombinieren gegen eine Mannschaft, die tief steht, die Räume eng macht und aggressiv verteidigt. Dennoch muß man vom FC Bayern natürlich mehr erwarten. Allerdings war der FC Bayern nicht die einzige Mannschaft, die sich in der ersten Pokalrunde schwer tat. Zahlreiche Erstligisten hatten mit unterklassigen Teams so ihre Mühe, Titelverteidiger Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart sind sogar schon ausgeschieden. Eine derartige Blamage blieb dem FC Bayern dank Robert Lewandowski erspart.
Auf wen der FC Bayern in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokal treffen wird, das wird die Auslosung zeigen, die am kommenden Sonntag stattfindet.
Für den FC Bayern geht es dann am kommenden Freitag bereits weiter. Dann startet die neue Saison der ersten Fußball-Bundesliga. Der FC Bayern als Deutscher Meister bestreitet das Eröffnungsspiel der neuen Saison zu Hause in der Allianz Arena. Es kommt gleich zu einen Kracher. Zum Saisonauftakt empfängt der FC Bayern den Vorjahresdritten TSG Hoffenheim. Das wird gleich zum Auftakt eine schwierige Partie und ein richtiger Gradmesser. Im Vergleich zum Pokalspiel in Drochtersen muß sich dann der FC Bayern natürlich wieder deutlich steigern, ansonsten wird es noch schwerer was zählbares zu holen.
Abschließend noch was unerfreuliches:
In der zweiten Halbzeit mußte das Pokalspiel des FC Bayern in Drochtersen für einige Minuten unterbrochen werden, weil sogenannte "Bayern-Fans" Gegenstände aufs Spielfeld warfen.
Später wurde sogar noch eine Tribüne verwüstet. Unglaublich.
Solche Randalierer, Fußball-Fans darf man die nicht nennen, haben in Fußballstadien nichts zu suchen und da muß der FC Bayern jetzt energisch durchgreifen. Diese Randalierer schaden nur dem FC Bayern und dem Fußball. Der FC Bayern muß versuchen die Täter zu identifizieren und mit Stadionverbote belegen und sollte es zu einer Geldstrafe kommen, sich von den Tätern das Geld wieder holen. Sollte man einzelne Personen nicht ausfindig machen können, dann müssen die Fanklubs, die in Drochtersen vor Ort waren, zukünftig von der Kartenvergabe ausgeschlossen werden. Sicherlich haben nicht alle Bayern-Fans vor Ort randaliert, aber die, die nicht randaliert hatten, hatten scheinbar die Randalierer nicht von der Randale abgehalten.
Diverse Leute, die sich anständig benehmen, bekommen kaum oder nie eine Karte, aber andere, die randalieren, scheinen regelmäßig Eintrittskarten zu bekommen.
Es ist zudem auffällig, dass bestimmte Fanclubs scheinbar ständig Eintrittskarten bekommen, das darf nicht sein.
Desweiteren ist es nicht das erste mal, dass sogenannte Bayern-Fans negativ auffallen. Wie oft mußte der FC Bayern in der Vergangenheit schon Strafen zahlen, weil Unbelehrbare Pyro eingesetzt hatten?
Diese Täter und Randalierer sind eine Schande für den FC Bayern und haben in Stadien nichts verloren und man sollte darüber nachdenken gegebenenfalls gewisse Fanclubs aus dem Verein auszuschließen oder ihnen den Status als offizieller Fanclub aberkennen.
Zudem darf es nicht sein, dass sich der FC Bayern von ein paar spät pubertierenden Krawallbrüdern auf der Nase herum tanzen läßt. Diese Krawallbrüder randalieren, setzen Pyro ein, obwohl die wissen, dass es verboten ist und glauben noch Vereinspolitik machen zu können?
Von gewissen Fan-Gruppierungen sollte sich der FC Bayern endlich deutlich distanzieren.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


13. August 2018, 13:24

Lewy Dreierpack - Bayern holt den Supercup

Der FC Bayern hat den DFL-Supercup und damit den ersten offiziellen Titel der neuen Saison 2018/19 gewonnen.
Im Supercup-Finale gewann der FC Bayern beim Pokalsieger Eintracht Frankfurt klar mit 5:0. Damit gewann der FC Bayern zum dritten Mal in Folge und zum insgesamt siebten Mal den Deutschen Supercup.
Bayern-Trainer Niko Kovac kehrte erstmals seit seinem Wechsel nach der letzten Saison von Eintracht Frankfurt zum FC Bayern an seine alte Wirkungsstelle zurück.
Der FC Bayern bot im ersten Pflichtspiel der neuen Saison nahezu das beste auf, dass derzeit zur Verfügung steht. Es fehlten allerdings James Rodriguez, Jerome Boateng, Rückkehrer Renato Sanches und Neuzugang Serge Gnabry angeschlagen. Zudem war auch nicht mehr Arturo Vidal dabei, der vor einigen Tagen zum FC Barcelona gewechselt war.
Neuzugang Leon Goretzka saß zunächst auf der Bank, wurde aber im Verlauf der zweiten Halbzeit noch eingewechselt. Für Boateng spielte Niklas Süle, neben Mats Hummels, in der Innenverteidigung.
In der Anfangsphase konnten die Frankfurter die Partie noch offen gestalten und hielten dagegen, große Gefahr für das Bayern-Tor, wieder gehütet von Manuel Neuer, gab es aber nicht. Der FC Bayern tat sich anfangs allerdings auch schwer zu guten Torgelegenheiten zu kommen.
Doch dann schlug der FC Bayern eiskalt zu. Erst traf Robert Lewandowski zur Führung und kurz darauf legte Lewandowski mit einem weiteren Treffer nach. 2:0 für den FC Bayern. Die Zeichen standen dann schnell auf Sieg. Der FC Bayern war nun klar Herr im Haus und dominierte und kontrollierte die Partie. Von den Frankfurtern kam offensiv nicht viel und so ging es mit einem 2:0 für den FC Bayern in die Halbzeit.
Auch in der zweiten Halbzeit war der FC Bayern das klar dominierende Team. Kurz nach Wiederanpfiff vergaben zunächst Joshua Kimmich und Arjen Robben Möglichkeiten. Doch dann kam wieder Lewandowki und schnürte den Dreierpack. Er traf zum 3:0 für den FC Bayern. Damit war das Spiel durch. Der Torhunger des FC Bayern war aber noch nicht gestillt. Der kurz zuvor eingewechselte Kingsley Coman legte noch einen drauf und traf zum 4:0 für den FC Bayern.
Kleiner Wehrmutstropfen dann für den FC Bayern. David Alaba verletzte sich und konnte nicht weiter spielen. Die Schlußphase mußte der FC Bayern dann in Unterzahl zu Ende spielen, weil der FC Bayern schon dreimal gewechselt hatte. Angesichts des klaren Vorsprungs aber nicht so tragisch. Und selbst in Unterzahl dominierte der FC Bayern und legte sogar noch einen drauf. Thiago traf noch zum 5:0 für den FC Bayern. Kurz vor Schluß hätte eigentlich der eingewechselte Sandro Wagner das halbe Dutzend voll machen können, vielleicht sogar müssen, aber er vergab die Großchance auf den sechsten Bayern-Treffer.
So blieb es am Ende beim überzeugenden und eigentlich nie gefährdeten 5:0-Sieg des FC Bayern bei Eintracht Frankfurt. Ein absolut verdienter Sieg, der auch noch höher hätte ausfallen können.
Damit ist dem FC Bayern eindrucksvoll die Revanche geglückt für das sehr unglücklich verlorene DFB-Pokalfinale letzte Saison in Berlin.
Der Gewinn des Supercup ist ein schöner Auftakt in die neue Saison, aber diese starke Leistung muß nun erstmal in den kommenden Wochen bestätigt werden. Gerade der Auftakt in die neue Bundesligasaison hat es für den FC Bayern in sich. Los geht es bereits am ersten Spieltag, dem Saisoneröffnungsspiel am 24.August 2018 in der Allianz Arena, wenn der FC Bayern den Champions League-Teilnehmer TSG Hoffenheim empfängt.
Bevor der FC Bayern am kommenden Samstag in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokal bei Drochtersen/Assel antreten muß, bestreitet der FC Bayern vorher noch am kommenden Mittwoch ein Testspiel beim Bundesliga-Absteiger Hamburger SV.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


28. Juni 2018, 09:43

WM-Blamage perfekt - Deutschland ausgeschieden

Was für eine Blamage. Deutschland ist erstmals in der langen und meist erfolgreichen DFB-Geschichte bereits nach der Vorrunde einer Fußball-Weltmeisterschaft ausgeschieden. Die Fußball-WM in Russland ging für den DFB mit einem Fiasko zu Ende.
Im abschließenden Gruppenspiel gegen Südkorea blamierte sich die DFB-Elf bis auf die Knochen und unterlag mit 0:2. Deutschland beendet damit seine Vorrundengruppe auf einem desaströsen und peinlichen vierten und letzten Platz, noch hinter Südkorea.
Vier Bayern-Spieler, Manuel Neuer, der wieder genesene Mats Hummels, Niklas Süle, der seinen ersten WM-Einsatz hatte, und Joshua Kimmich, standen gegen Südkorea in der Startelf. Jerome Boateng fehlte gesperrt nach seiner Gelb/Roten-Karte aus dem Schweden-Spiel, Sebastian Rudy zog sich im Schweden-Spiel einen Nasenbeinbruch zu und fiel ebenfalls aus. Thomas Müller saß zunächst überraschend nur auf der Bank, wurde aber im Verlauf der zweiten Halbzeit noch eingewechselt.
Deutschland war zwar optisch überlegen, kam aber selten zu Torchancen. Die besseren Torgelegenheiten hatten in der ersten Hälfte die Südkoreaner. Insgesamt war es aber ein Spiel mit wenig Höhepunkten. Die deutsche Mannschaft wirkte ängstlich und ideenlos. 0:0 stand es zur Pause.
Nach dem Wechsel versuchte die DFB-Elf etwas mehr Druck zu machen und stärkte die Offensive, u.a. mit Thomas Müller, aber Torgelegenheiten blieben Mangelware und wenn sich mal eine Möglichkeit ergab, wurden die wenigen Torchancen kläglich vergeben. Kurz vor Schluß vergab Mats Hummels die große Chance zur erlösenden Führung. Die Südkoreaner waren bei ihren wenigen Kontern brandgefährlich. Und so kam es, wie es kommen mußte. In der Nachspielzeit ein Durcheinander vor dem deutschen Tor, der Ball kommt zu dem Südkoreaner Kim und der bugsierte den Ball zur Führung für Südkorea ins deutsche Tor. Das war es dann eigentlich. In der langen Nachspielzeit versuchte die DFB-Elf in der Verzweifelung noch mal alles, Manuel Neuer turnte irgendwo in der gegnerischen Hälfte rum, es gab noch einen langen Ball, einen Konter und Son brauchte den Ball nur noch ins leere Tor schieben zum 0:2. Kurz danach war dann Schluß und das deutsche WM-Debakel besiegelt.
Es ist ein verdientes Ausscheiden der deutschen Mannschaft, die in keinem ihrer drei Spiele bei der WM überzeugen konnte. Vorne zu wenig Torchancen erspielt und die wenigen meist kläglich vergeben. Keine Dominanz im deutschen Spiel, wie man es die letzten Jahre gewohnt war. Zu viele Konter und gegnerische Tormöglichkeiten zugelassen, die Abwehr wirkte alles andere als sattelfest. Dann darf man sich nicht wundern, wenn man ausscheidet.
Schweden zieht als Gruppensieger ins Achtelfinale der Fußball-WM 2018 ein und trifft da auf die Schweiz. Die Schweden gewannen im anderen Spiel der deutschen Gruppe gegen Mexico überraschend klar mit 3:0. Durch die Blamage der DFB-Elf erreichte aber Mexico dennoch als Gruppenzweiter das Achtelfinale, in dem die Mexicaner auf Brasilien treffen.
Für die deutschen WM-Fahrer ist damit jetzt die Saison 2017/18 zu Ende, leider mit einer großen Enttäuschung. Jetzt haben die WM-Fahrer erstmal Urlaub und können sich von der langen Saison erholen und müssen wohl erstmal die WM-Enttäuschung verdauen und verarbeiten. Gerade für die Spieler des FC Bayern war es eine lange Saison und die haben jetzt den Urlaub bitter nötig.
Die deutschen WM-Fahrer des FC Bayern werden dann irgendwann in die bald startende Saisonvorbereitung des FC Bayern unter dem neuen Trainer Niko Kovac einsteigen. Bleibt zu hoffen, dass sie bis dahin das WM-Desaster verarbeitet haben und dann mit neuem Tatendrang in die Vorbereitung auf die neue Saison einsteigen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 56