FCB-Blog

Unseren Blog findet Ihr auch bei Blogger.Dieser Link bringt Euch direkt zu unserer Seite bei Blogger:

www.stern-des-suedens.blogspot.de 

                    

      

            


19. September 2019, 20:14

Starker Champions League-Auftakt

Der FC Bayern ist gut in die neue Champions League-Saison gestartet. In der heimischen Allianz Arena gab es einen ungefährdeten und hochverdienten 3:0-Sieg gegen Roter Stern Belgrad.
Bis auf die verletzten Spieler Leon Goretzka und David Alaba waren beim FC Bayern alle fit. Philippe Coutinho stand in der Startelf. Serge Gnabry saß zunächst auf der Bank, für ihn begann Ivan Perisic. Gnabry kam aber noch im Verlauf der zweiten Halbzeit in die Partie.
Der FC Bayern dominierte das Spiel vom Anpfiff weg gegen einen Gegner, der nur verteidigte und auf Konter lauerte.
Corentin Tolisso, Kingsley Coman und Philippe Coutinho, der ein starkes Spiel machte, hatten die ersten Gelegenheiten für den FC Bayern. Schließlich war es Coman, der den FC Bayern in Führung brachte. Wenig später traf Coutinho. Sein erstes Pflichtspieltor für den FC Bayern? Leider nein, er stand knapp im Abseits. Kurz vor der Pause vergaben noch Robert Lewandowski und Tolisso. So ging es mit einer 1:0-Halbzeitführung für den FC Bayern in die Halbzeit. Von Belgrad kam in der ersten Hälfte offensiv nichts nennenswertes.
Auch nach dem Wechsel änderte sich nicht viel. Der FC Bayern war weiter drückend überlegen. Der FC Bayern erspielte sich eine Reihe von Möglichkeiten, aber Coutinho, Lewandowski und Tolisso, der nur den Pfosten traf, brachten die Kugel nicht ins Tor. Auch Ivan Perisic vergab das zweite Bayern-Tor. Er traf nur die Latte und auch Lewandowski scheiterte im Nachsetzen.
Doch plötzlich hatte Roter Stern durch den Deutschen Marin die Chance das Spiel auf den Kopf zu stellen, aber er verzog. Es war die einzige nennenswerte Tormöglichkeit von Roter Stern Belgrad in der gesamten Partie.
Und dann fiel doch noch das erlösende 2:0 für den FC Bayern. Robert Lewandowski stocherte den Ball ins Tor. Aber einen hatte der FC Bayern noch. Der eingewechselte Thomas Müller setzte kurz vor Schluß noch einen drauf und markierte das 3:0 für den FC Bayern. Dabei blieb es dann.
Der FC Bayern startet mit einer starken Leistung in die neue Champions League-Saison. Einziges Manko war die Chancenverwertung. Der Bayern-Sieg hätte deutlich höher ausfallen können, wenn nicht müssen.
Durch den Sieg gegen Roter Stern Belgrad übernahm der FC Bayern erstmal die Tabellenführung in der Gruppe. Im anderen Spiel der Bayern-Gruppe spielten Olympiakos Piräus und Tottenham Hotspur 2:2.
In der übernächsten Woche muß der FC Bayern dann bei Tottenham, dem vermeintlich schwersten Gegner in der Gruppe, antreten.
Für den FC Bayern geht es jetzt aber erstmal am kommenden Samstag in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen den 1.FC Köln weiter. Dann geht es darum vorne in der Bundesliga-Tabelle dran zu bleiben. Aber das wird sicherlich keine leichte Aufgabe. Die Kölner hatten sich, des öfteren auch in München, als unangenehmen Gegner entpuppt. Man könnte sogar von einem Angstgegner sprechen.
Es wäre sicher nicht von Nachteil, wenn der FC Bayern den Schwung aus dem Belgrad-Spiel mit in das nächste Bundesliga-Spiel rüber retten könnte.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


16. September 2019, 19:12

Zwei Punkte liegen gelassen

Es war ein rasantes Topspiel, in dem der FC Bayern vor allem in den ersten 45 Minuten eine bärenstarke Leistung zeigte. Aber am Ende mußte sich der FC Bayern bei Tabellenführer RB Leipzig mit einem 1:1 zufrieden geben.
Der FC Bayern mußte neben dem verletzten Leon Goretzka kurzfristig auch auf David Alaba verzichten. Alaba wird wegen einem Muskelfaserriss erstmal ausfallen.
Für Alaba begann Jerome Boateng.
Philippe Coutinho, der mit der Nationalmannschaft unterwegs war, saß nur auf der Bank und kam erst in der Schlußphase in die Partie.
Der FC Bayern erwischte einen Traumstart und ging schon nach wenigen Minuten durch Robert Lewandowski in Führung. Was danach folgte war eine Fußballdemonstration einer hoch überlegenen Bayern-Mannschaft. Einziges Manko, die Chancenverwertung. Mehrmals Lewandowski und Thomas Müller vergaben den zweiten Bayern-Treffer. Und dann wurde es bitter. Der FC Bayern bekam einen Strafstoß zugesprochen, aber der Schiedsrichter nahm seine Entscheidung nach Videobeweis zurück. Ein Unding. Zum einen hätte man den Strafstoß geben können und zum anderen lag keine klare Fehlentscheidung vor, also hätte es beim Strafstoß für den FC Bayern bleiben müssen. Eine fatale Fehlentscheidung des Schiedsrichters.
Und dann, nur wenig später, gab es plötzlich auf der anderen Seite Strafstoß. Hernandez soll den Leipziger Poulsen im Bayern-Strafraum gefoult haben. Ein Strafstoß, den man nicht hätte geben müssen und nach der Szene schaute sich der Schiedsrichter die Szene nicht noch mal an.
Forsberg verwerte den Strafstoß zum 1:1. Ein Tor aus dem Nichts. Damit ging es dann in die Halbzeit. Leipzig war nur einmal richtig gefährlich vor dem Bayern-Tor und auch mit Hilfe des Schiedsrichters ein mehr als unverdientes Remis aus Leipziger Sicht nach den ersten 45 Minuten.
In der zweiten Halbzeit wurden die Leipziger mutiger und kamen auch zu Torchancen. Es war dann ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.
Halstenberg und Mukiele hatten die ersten Gelegenheiten für Leipzig nach dem Wechsel. Kingsley Coman dann mit einer Gelegenheit für den FC Bayern, für Leipzig vergab Werner. Es ging jetzt hin und her. Sabitzer probierte es für Leipzig, auf der anderen Seite vergab Corentin Tolisso die Führung für den FC Bayern und noch mal Werner mit einer Torgelegenheit für die Leipziger.
In der Schlußphase hatten beide Teams den Sieg auf dem Fuß, bzw. auf dem Kopf. Erst vergab Werner für Leipzig und kurz darauf traf Niklas Süle nur den Pfosten.
So blieb es am Ende beim 1:1. Auch wenn Leipzig nach der Pause mutiger spielte und auch einige Torchancen hatte, hätte der FC Bayern das Spiel gewinnen müssen und den Sieg absolut verdient gehabt. Alleine schon wegen der dominanten ersten Halbzeit. Aber auch nach dem Wechsel hatte der FC Bayern einige gute Gelegenheiten gehabt. Insgesamt sicher zwei verlorene Punkte des FC Bayern.
In der Bundesligatabelle liegt der FC Bayern jetzt aktuell auf dem vierten Tabellenplatz, aber mit weiterhin nur zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer RB Leipzig.
Insgesamt kann man beim FC Bayern mit dem Saisonstart weitestgehend zufrieden sein. Zwei souveräne Siege gegen Schalke 04 und Mainz 05 und ein Unentschieden im Topspiel bei RB Leipzig, bei einem Titelkonkurrenten mit dem man eigentlich leben kann, auch wenn ein Sieg mehr als möglich gewesen wäre. Einzig das Unentschieden zum Saisonauftakt gegen Hertha BSC Berlin ist weiterhin ärgerlich. Diese zwei unnötig vergebenen Punkte fehlen.
Für den FC Bayern geht es bereits am kommenden Mittwoch weiter. Dann geht für den FC Bayern die Champions League wieder los. Der FC Bayern muß zum Auftakt der neuen Champions League-Saison zu Hause in der Allianz Arena gegen Roter Stern Belgrad antreten.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


02. September 2019, 17:39

Schützenfest gegen Mainz

Im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison kam der FC Bayern zu seinem ersten Heimsieg. Gegen Mainz 05 steigerte sich der FC Bayern nach anfänglichen Schwierigkeiten und kam so zu einem am Ende überzeugenden und klaren 6:1-Sieg.
Beim FC Bayern gaben Philippe Coutinho und Ivan Perisic ihr Startelfdebüt. Serge Gnabry und Thomas Müller saßen dafür auf der Bank. Müller wurde aber noch im Verlauf der zweiten Halbzeit für Coutinho eingewechselt. Ebenfalls in der zweiten Hälfte eingewechselt wurde Michael Ciusance und gab damit sein Bundesliga-Debüt für den FC Bayern.
Der FC Bayern legte ganz gut los und hatte durch Robert Lewandowski die erste Gelegenheit. Doch dann der Schock. Die Mainzer kamen einmal gefährlich vor das Bayern-Tor und schon klingelte es. Boetius brachte die Mainzer überraschend in Führung.
In der Folge tat sich der FC Bayern schwer gegen gut verteidigende Mainzer die Lücke zu finden und so blieben Torchancen zunächst Mangelware.
Es dauerte seine Zeit bis der FC Bayern in die Gänge kam, aber dann gewaltig. Zunächst vergab noch Perisic eine gute Gelegenheit, dann probierte es David Alaba und beinahe hätten sich die Mainzer selbst ein Ei ins Nest gelegt. Doch dann fiel endlich der Ausgleich. Benjamin Pavard traf zum 1:1. Der FC Bayern war hoch überlegen und ging dann noch vor der Pause in Führung durch ein Traumtor von David Alaba. Thiago vergab dann noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte die große Chance zu erhöhen. So stand es 2:1 für den FC Bayern nach 45 Minuten.
Nach dem Wechsel machte der FC Bayern da weiter wo er vor der Pause aufgehört hatte und wurde schnell belohnt. Ivan Perisic traf zur frühen Vorentscheidung. 3:1 für den FC Bayern.
Von den Mainzern war offensiv wenig zu sehen. Anders der FC Bayern. Erst vergab Lewandowski noch eine gute Möglichkeit, aber kurz darauf war der Ball wieder im Mainzer Tor. Kingsley Coman traf zum 4:1.
Der Torhunger des FC Bayern war aber noch nicht gestillt. Vier Bayern-Tore, aber noch keins von Lewandowski. Das änderte sich schnell, als Lewandowski zum 5:1 traf. Das halbe Dutzend machte schließlich der eingewechselte Alphonso Davies perfekt und traf zum 6:1. Es war das zweite Bundesliga-Tor von Davies. Sein erstes Bundesligator erzielte er im Frühjahr diesen Jahres beim 6:0-Sieg, auch gegen Mainz 05.
Schließlich blieb es am Ende beim klaren 6:1-Sieg des FC Bayern. Die Mainzer machten es in der Anfangsphase ganz ordentlich, aber am Ende überrollte der FC Bayern den Gegner und gewann auch in dieser Höhe absolut verdient.
Die Startelf-Debüts in der Bundesliga von Perisic und Coutinho verliefen unterschiedlich. Perisic spielte agil auf dem Flügel und machte ein Tor. Von Coutinho war dagegen nicht viel zu sehen. Da ist sicher noch viel Luft nach oben.
In der Bundesliga-Tabelle verbesserte sich der FC Bayern auf den zweiten Platz mit zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter RB Leipzig.
Jetzt ist erstmal Länderspielpause. Nach der Länderspielpause geht es dann für den FC Bayern mit einem absoluten Topspiel weiter. Am Samstag, den 14.September 2019, muß der FC Bayern beim aktuellen Tabellenführer RB Leipzig antreten. Das wäre eh schon ein Spitzenspiel, aber jetzt sogar auch tabellerisch. Erster gegen Zweiter. Es geht in dem Spiel also nicht mehr oder weniger um die Tabellenführung.
Die Leipziger, die bisher alle Pflichtspiele in dieser Saison gewinnen konnten, haben eine beachtliche Frühform. Das wird ein echter Härtetest für den FC Bayern.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


30. August 2019, 12:37

Interessante Gruppe für den FC Bayern

Gestern wurde in Monaco die Gruppenphase für die neue Champions League-Saison 2019/20 ausgelost.
Dabei erwischte der FC Bayern keine leichte, aber eine machbare und interessante Gruppe. Der FC Bayern trifft in Gruppe B auf den Vorjahresfinalisten Tottenham Hotspur, Olympiakos Piräus und Roter Stern Belgrad.
Auf alle drei Gegner traf der FC Bayern bereits in seiner langen Europapokal-Historie. Dabei liegen die Spiele gegen die Engländer allerdings schon länger zurück.
In der Saison 1982/83 traf der FC Bayern im Achtelfinale des Europapokal der Pokalsieger auf Tottenham und kam nach einem 1:1 auswärts und einen 4:1-Heimsieg in die nächste Runde. Bereits in der darauffolgenden Saison trafen sich beide Vereine im Europacup wieder. In der Saison 1983/84 traf man sich erneut im Achtelfinale, aber im UEFA-Pokal. Dann hatte aber Tottenham das bessere Ende für sich. Der FC Bayern konnte zwar sein Heimspiel mit 1:0 gewinnen, verlor aber in Tottenham mit 0:2 und schied aus.
Bereits vor wenigen Wochen kreuzten der FC Bayern und Tottenham Hotspur allerdings zuletzt die Klingen. Im Finale des Audi Cup in der Allianz Arena trennte man sich mit 2:2, allerdings gewann Tottenham das anschließende Elfmeterschießen.
Tottenham Hotspur ist eine englische Spitzenmannschaft und auf dem Papier sicherlich der schwerste Gruppengegner des FC Bayern.
Auch mit Olympiakos Piräus hatte der FC Bayern schon Erfahrungen gesammelt. In der Saison 1980/81 trafen die beiden Klubs im Europapokal der Landesmeister aufeinander und der FC Bayern kam nach zwei Siegen, 4:2 in Piräus und 3:0 in München, in die nächste Runde.
Das letzte Aufeinandertreffen im Europacup zwischen dem FC Bayern und Olympiakos Piräus liegt noch gar nicht so lange zurück. In der Saison 2015/16 traf man sich auch in der Gruppenphase der Champions League und der FC Bayern konnte erneut beide Spiele gewinnen. Auswärts siegte der FC Bayern mit 3:0 und daheim in München gab es gar einen 4:0-Sieg für den FC Bayern. Vier Pflichtspiele, vier Siege. Die Bilanz gegen Olympiakos Piräus ist bislang sehr gut für den FC Bayern.
Ausgeglichen gestaltet sich dagegen die Bilanz des FC Bayern bisher gegen Roter Stern Belgrad. Erstmals trafen die beiden im Achtelfinale des UEFA-Pokal in der Saison 1979/80 aufeinander und es war eine knappe Angelegenheit. Nachdem der FC Bayern sein Heimspiel mit 2:0 gewinnen konnte, verlor der FC Bayern das Rückspiel in Belgrad mit 2:3, kam aber dennoch in die nächste Runde. Ganz bitter war es aber in der Saison 1990/91. Der FC Bayern und Roter Stern Belgrad trafen sich im Halbfinale im Europapokal der Landesmeister. Das Hinspiel in München verlor der FC Bayern mit 1:2 und das Rückspiel in Belgrad endete 2:2, somit schied der FC Bayern aus und Roter Stern Belgrad gewann am Ende den Henkelpott.
Das bisher letzte Europacupduell zwischen dem FC Bayern und Roter Stern Belgrad gab es in der Saison 2007/08 in der Gruppenphase der Europa League. Damals siegte der FC Bayern in Belgrad mit 3:2. Gegen Roter Stern Belgrad waren es meist knappe und enge Spiele für den FC Bayern.
Es ist eine Gruppe, in der man niemanden unterschätzen darf. Man muß jedes Spiel 100% bringen und hoch konzentriert bei der Sache sein, ansonsten könnte der ein oder andere Stolperstein dabei sein. Gerade die Auswärtsspiele in Piräus und Belgrad, wo das Publikum sehr heißblütig ist, werden sicher nicht ganz einfach. Zudem werden die Spiele gegen Tottenham eine schwere Herausforderung.
Dennoch sind die Favoriten in der Bayern-Gruppe sicherlich der FC Bayern und Tottenham Hotspur, die die ersten beiden Plätze nach Abschluß der Gruppenphase belegen sollten, wenn alles normal läuft. Aber was ist schon normal im Fußball?
Für den FC Bayern startet die neue Champions League-Saison am Mittwoch, den 18.September 2019, mit einem Heimspiel gegen Roter Stern Belgrad, ehe der FC Bayern dann am 1.Oktober 2019 zum Topspiel auswärts bei Tottenham Hotspur antreten muß.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


26. August 2019, 15:07

Klarer Sieg auf Schalke bei Debütantenball

Der FC Bayern hat seinen ersten Sieg der neuen Bundesliga-Saison 2019/20 eingefahren. Beim FC Schalke 04 kam der FC Bayern nach einer weitestgehend überzeugenden und souveränen Vorstellung zu einem klaren 3:0-Sieg.
Dabei gaben drei Neuzugänge des FC Bayern ihr Debüt, bzw. Bundesliga-Debüt für den FC Bayern. Lucas Hernandez stand in der Startelf und gab neben seinem Startelfdebüt für den FC Bayern auch sein Bundesligadebüt. Ivan Perisic und Philippe Coutinho saßen zunächst auf der Bank, wurden aber beide im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt und gaben damit ihr Debüt für den FC Bayern. Mit Michael Cuisance war ein vierter Neuzugang des FC Bayern im Kader. Er kam aber nicht zum Einsatz.
Zum Spieler des Spiels avancierte aber einmal mehr Robert Lewandowski, der alle drei Tore des FC Bayern erzielte.
Verzichten mußte der FC Bayern allerdings auf den Ex-Schalker Leon Goretzka sowie auf Jerome Boateng und Fiete Arp wegen Verletzung, bzw. krankheitsbedingt. Kurzfristig fiel dann auch noch Thiago angeschlagen aus. Die Rolle von Thiago übernahm dann Joshua Kimmich.
Auch nicht mehr mit dabei war Renato Sanches, der kurzfristig nach Frankreich zum OSC Lille gewechselt ist.
Der FC Schalke war vornehmlich auf die Defensive konzentriert, so übernahm der FC Bayern gleich die Initiative, hatte es aber schwer die Lücke in der Schalker Abwehr zu finden. Dennoch hatte Robert Lewandowski in der Anfangsphase zwei Gelegenheiten für den FC Bayern.
Dann aber foulte der Schalker Kenny im Schalker Strafraum Kingsley Coman und es gab zu Recht Strafstoß für den FC Bayern. Robert Lewandowski ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zur verdienten Führung des FC Bayern. In der Folge kontrollierte der FC Bayern klar das Geschehen, Torchancen waren aber Mangelware. Corentin Tolisso probierte es für den FC Bayern, aber es fiel vor der Pause kein Tor mehr. So ging es mit der verdienten 1:0-Führung für den FC Bayern in die Halbzeit.
Kurz nach der Pause gab es dann Freistoß für den FC Bayern. Lewandowski trat an und erzielte das 2:0 für den FC Bayern. Ein traumhafter Schuß. Das war die vermeintliche Vorentscheidung. Ein paar Minuten später wurden dann beim FC Bayern Ivan Perisic und Philippe Coutinho eingewechselt und gaben ihr Debüt für den FC Bayern.
Doch plötzlich zog sich der FC Bayern etwas zu weit zurück und wie aus dem Nichts kam Schalke 04 einige male gefährlich vor das Bayern-Tor. In der starken Schalker Phase sprangen zwei, dreimal Bayern-Spielern der Ball gegen die Hand, da hatte der FC Bayern etwas Glück, dass es nicht zumindest einmal Strafstoß für Schalke gab, wenngleich alle Aktionen nicht eindeutig strafbare Handspiele waren. Die Schalker Kutucu und Caligiuri hatten in der Phase noch zwei Gelegenheiten für die Schalker.
Nach dieser etwa zehnminütiger Drangphase der Schalker konnte der FC Bayern langsam das Geschehen wieder beruhigen und kontrollierte wieder die Partie.
Schließlich traf erneut Robert Lewandowski und erzielte das 3:0 für den FC Bayern. Damit war das Spiel dann endgültig entschieden. Der FC Bayern schaukelte dann das Spiel und das Ergebnis souverän über die Runden.
Am Ende gewann der FC Bayern hoch verdient mit 3:0 beim FC Schalke 04. Bis auf 10, 15 Minuten in der zweiten Halbzeit, in denen die Schalker probierten noch mal ran zu kommen, war es ein sehr souveräner Auftritt und eine starke und überzeugende Leistung des FC Bayern.
Dennoch ist sicher noch Steigerungspotenzial vorhanden.
Wenn Coutinho erst bei 100 Prozent ist und die Abläufe stimmen, dann könnte der FC Bayern in nächster Zeit noch viel Freude an ihm haben.
Auch wenn die Tabelle nach dem 2.Spieltag noch nicht viel aussagt, dennoch ein kurzer Blick drauf. Der FC Bayern liegt mit vier Punkten aktuell auf dem sechsten Platz, zwei Punkte hinter fünf Mannschaften, die allesamt die Optimalausbeute von sechs Punkten in den ersten beiden Bundesligaspielen geholt hatten. Tabellenführer ist aufgrund der besseren Tordifferenz Borussia Dortmund.
Am Sonntag bestritt der FC Bayern dann noch ein Freundschaftsspiel in Vilshofen, das Traumspiel 2019, gegen Vilshofen Rot Weiss und kam zu einem lockeren 13:1-Sieg. In dem Spiel, in dem auch viele Nachwuchsspieler des FC Bayern zum Einsatz kamen, gab Neuzugang Michael Cuisance sein Debüt für den FC Bayern und erzielte auch einen Treffer. Ebenfalls ihren jeweils ersten Treffer für den FC Bayern erzielten auch Ivan Perisic und Philippe Coutinho.
Für den FC Bayern geht es am kommenden Samstag in der Bundesliga weiter. Dann steht das Heimspiel gegen Mainz 05 auf dem Programm.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


19. August 2019, 18:07

Lewandowski verhindert Fehlstart - Coutinho ist da

Viel los beim FC Bayern in diesen Tagen. Im Bundesliga-Saisoneröffnungsspiel gegen Hertha BSC Berlin mußte sich der FC Bayern trotz drückender Überlegenheit mit einem 2:2 begnügen.
Am heutigen Montag wurde dann mit Coutinho ein Topspieler beim FC Bayern vorgestellt, der zunächst für ein Jahr vom FC Barcelona ausgeliehen wurde.
Im ersten Bundesligaspiel der neuen Saison gegen Hertha BSC Berlin mußte der FC Bayern auf die angeschlagenen Javier Martinez und Leon Goretzka verzichten. Und auch die Neuverpflichtung Ivan Perisic konnte nicht mitwirken, da er wegen einer Gelbsperre aus Italien gesperrt war.
Neuzugang Lucas Hernandez saß zwar auf der Bank, kam aber nicht zum Einsatz. Neuzugang Benjamin Pavard bekam in der Innenverteidigung den Vorzug vor Jerome Boateng.
Der FC Bayern legte sofort schwungvoll los und übernahm das Kommando. Die ersten Möglichkeiten ließen nicht lange auf sich warten, aber Thiago, Thomas Müller und Robert Lewandowski vergaben. Dann war es aber soweit. Nach einem schönen Spielzug brachte Lewandowski den FC Bayern verdient in Führung. Der FC Bayern hatte in der Folge die Gelegenheit durch Serge Gnabry und Lewandowski nach zu legen, sie brachten den Ball aber nicht im Berliner Tor unter. Doch dann plötzlich, wie aus dem Nichts, kippte die Partie. Die Berliner waren zweimal gefährlich vor dem Bayern-Tor und plötzlich stand es 1:2. Erst traf Lukebakio nach einem unhaltbar abgefälschten Schuß zum Ausgleich und nur wenig später traf noch Grujic zum völlig überraschenden und unverdienten 1:2. Der FC Bayern versuchte zwar sofort zu antworten, aber zur Pause blieb es beim 1:2. Unfassbar. statt 2:0 oder 3:0 für den FC Bayern stand es 1:2.
Auch in der zweiten Halbzeit lief das Spiel so weiter. Der FC Bayern war drückend überlegen, die Berliner kamen kaum aus der eigenen Hälfte raus. Zunächst vergaben noch Kingsley Coman und Gnabry den Ausgleich, aber einige Minuten später gab es völlig zu Recht Strafstoß für den FC Bayern. Der Berliner Grujic foulte Lewandowski im Berliner Strafraum. Lewandowski höchst persönlich verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:2. Natürlich wollte der FC Bayern jetzt auch den Sieg und belagerte weiter den Hertha-Strafraum. Corentin Tolisso dann mit einer Möglichkeit für den FC Bayern. Auf der anderen Seite sorgte Duda für die Berliner per Freistoß ausnahmsweise mal für Entlastung und Gefahr vor dem Bayern-Tor. In der Schlußphase vergaben Gnabry und Lewandowski noch Möglichkeiten für den FC Bayern. So blieb es am Ende beim 2:2. Gegen die Berliner hatte sich der FC Bayern in den letzten Jahren oft schwer getan, so auch diesmal. Allerdings war der FC Bayern die klar bessere Mannschaft und hätte die Partie, alleine aufgrund einer Vielzahl an guten Möglichkeiten, gewinnen müssen. Nur mit viel Glück konnten die Berliner einen unverdienten Punkt holen.
Aber solche Spiele gibt es. Der FC Bayern muß wieder konsequenter und kaltschnäuziger vor dem gegnerischen Tor werden. Torchancen um das Spiel zu gewinnen hatte der FC Bayern genug. Die Berliner kamen drei oder viermal gefährlich vor das Bayern-Tor und machten mit zwei glücklichen Aktionen zwei Treffer.
Für den FC Bayern geht es kommenden Samstag in der Bundesliga weiter. dann steht das nächste schwere Spiel und das erste Liga-Auswärtsspiel in dieser Saison auf dem Programm. Dann muß der FC Bayern beim FC Schalke 04 antreten.
Vielleicht sind dann schon der ein oder andere neue Spieler des FC Bayern dabei. Denn der FC Bayern wurde auf dem Transfermarkt noch aktiv. Nach Ivan Perisic, der gegen Hertha BSC Berlin, noch gesperrt fehlte, verpflichtete der FC Bayern für zunächst etwa ein Jahr auf Leihbasis den Brasilianer Philippe Coutinho vom FC Barcelona. Ein absoluter Topspieler mit enormen Offensivqualitäten, der den FC Bayern sicherlich im Offensivbereich enorm verstärken könnte.
Coutinho bekommt beim FC Bayern die Nummer 10, die jahrelang die Legende Arjen Robben trug.
Darüberhinaus verpflichte der FC Bayern Michael Cuisance von Borussia Mönchengladbach. Der talentierte französische Nachwuchsspieler erhält beim FC Bayern einen Fünfjahresvertrag.
Da der Kader bisher ziemlich dünn war für diese Saison, hat der FC Bayern endlich auf dem Transfermarkt noch mal zugeschlagen. Ob damit der Kader für diese Saison steht oder ob noch was passiert auf dem Transfermarkt muß man abwarten. Bis Anfang September 2019 ist das Transferfenster jedenfalls noch offen.
Der nächste Gegner des FC Bayern im DFB-Pokal steht mittlerweile fest. Ende Oktober muß der FC Bayern in der 2.Hauptrunde des DFB-Pokal beim Zweitligisten VfL Bochum antreten.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


15. August 2019, 14:38

Morgen wieder Bundesliga!

Morgen geht es wieder los. Die neue Bundesligasaison 2019/20 startet mit dem Eröffnungsspiel des FC Bayern gegen Hertha BSC Berlin. Der FC Bayern geht erneut als Titelverteidiger in die neue Saison. Nach einer starken Rückrunde konnte der FC Bayern die letzte Saison mit dem Gewinn des Doubles abschließen.
Die neue Spielzeit wird aber für Mannschaft und Trainer eine ganz neue und sicher schwierige Herausforderung. Nach den Abgängen der Legenden Arjen Robben und Franck Ribery, der Leistungsträger Mats Hummels und James Rodriguez und dem verläßlichen Ergänzungsspieler Rafinha darf man auf den "neuen" FC Bayern gespannt sein.
Was Neuzugänge betrifft hakte es eine Zeit lang. Zwar war schnell klar, dass Lucas Hernandez von Atletico Madrid, Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart und Fiete Arp vom Hamburger SV den FC Bayern zur neuen Saison verstärken würden, aber gerade im Offensivbereich wurde man lange nicht fündig auf der Suche nach neuen Verstärkungen, abgesehen von Arp.
Dann war der deutsche Nationalspieler Leroy Sane von Manchester City ein heißes Thema, das sich aber hinzog. Sane verletzte sich dann im englischen Supercup schwer und fällt länger aus. Ob der FC Bayern dennoch Sane verpflichtet ist fraglich.
Schließlich wurde der FC Bayern bei Inter Mailand fündig und verpflichtete, auf Leihbasis, Ivan Perisic, der schon Erfahrungen in der Bundesliga hat aus seinen Zeiten bei Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg.
Aber ob das ausreicht? Der FC Bayern hat aktuell einen recht kleinen Kader. Weitere Neuzugänge sind nicht ausgeschlossen. Aktuell wird Ex-Bayern-Spieler Mario Mandzukic von Juventus Turin heiß gehandelt als möglicher Zugang beim FC Bayern.
Die Sommervorbereitung, noch ohne Perisic, lief eigentlich ganz gut. Aufgefüllt wurde der Kader des FC Bayern mit einigen Nachwuchsspielern. Zunächst stand die USA-Reise auf dem Programm. Neben vielen Marketing-Aktivitäten wurde natürlich auch trainiert und es gab drei Testspiele. Nach einer unglücklichen 1:2-Niederlage gegen den FC Arsenal, gab es zwei Siege. 3:1 gegen Real Madrid und 1:0 gegen den AC Mailand.
Wieder in Deutschland nahm der FC Bayern am Audi Cup in der Allianz Arena teil. Da präsentierte sich der FC Bayern in starker Verfassung. Zunächst gab es eine Gala gegen Fenerbahce Istanbul. Ein klarer 6:1-Sieg. Am darauffolgenden Tag im Finale gegen Tottenham Hotspur lag der FC Bayern mit vielen Nachwuchsspielern schon 0:2 zurück, erkämpfte sich aber noch ein 2:2. Das anschließende Elfmeterschießen verlor dann der FC Bayern knapp.
Dann folgte bereits das erste Pflichtspiel der neuen Saison. Der DFL-Supercup bei Borussia Dortmund. Trotz einer guten Leistung und einer überlegen geführten Partie verlor der FC Bayern unglücklich mit 0:2.
Den letzten Feinschliff für die neue Saison holte sich der FC Bayern anschließend bei einem Trainingslager am Tegernsee. Auch ein Testspiel bestritt der FC Bayern. Gegen den FC Rottach-Egern gab es einen klaren 23:0-Sieg.
Es folgte die erste Hauptrunde im DFB-Pokal. Da setzte sich der FC Bayern beim Regionalligisten Energie Cottbus nach einer konzentrierten Leistung souverän mit 3:1 durch.
Der Kader ist aktuell aber noch sehr dünn, da darf, was Verletzungen an geht, nicht viel passieren, gerade im Offensivbereich. Deswegen sollte noch der ein oder andere Spieler dazukommen. Mandzukic wäre eine echte Alternative, auch um vielleicht Lewandowski mal eine Pause zu gönnen.
Die erste Elf ist aber auch so sehr stark und hat natürlich alle Chancen auf den erneuten Gewinn der Meisterschaft.
Insgesamt geht der FC Bayern gut gerüstet in die neue Bundesligasaison. Man hat natürlich wieder hohe Ziele. Die Meisterschaft und den DFB-Pokal will man natürlich verteidigen und in der Champions League, wo in der letzten Saison bereits im Achtelfinale Schluß war, wieder etwas weiter kommen.
Das wird aber ein steiniger Weg. Die nationale Konkurrenz hat zum Teil enorm aufgerüstet, allen voran Borussia Dortmund. Und international wird es aufgrund der finanziellen Unterschiede von Jahr zu Jahr schwerer den ganz großen Wurf zu packen.
Dennoch fuhr der FC Bayern in der Vergangenheit immer gut damit nicht jeden Transfer-Wahnsinn mit zu machen.
Das aktuelle Transferfenster ist in Deutschland noch bis Anfang September offen. Man darf gespannt sein, ob da noch was passiert beim FC Bayern.
Die letzte Bundesliga-Saison war schon sehr spannend und man wird sich wohl wieder auf eine spannende Saison einstellen können.
Ab morgen rollt dann in der ersten Fußball-Bundesliga wieder der Ball.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


14. August 2019, 02:02

Souverän in die zweite Runde

Der FC Bayern steht in der 2.Hauptrunde des DFB-Pokal. Der Titelverteidiger setze sich nahezu mühelos und souverän beim Regionalligisten Energie Cottbus mit 3:1 durch. Die Cottbuser versuchten zwar mit Kampf und Einsatz dagegen zu halten, waren am Ende aber chancenlos.
Beim FC Bayern stand mit Benjamin Pavard ein Neuzugang in der Startelf. Der andere Neuzugang, Lucas Hernandez, wurde kurz vor Schluß eingewechselt und gab damit sein Pflichtspiedebüt für den FC Bayern. Der dritte Neuzugang des FC Bayern, Fiete Arp, stand nicht im Kader. Auch Javier Martinez fehlte beim FC Bayern angeschlagen.
Serge Gnabry saß zunächst nur auf der Bank, wurde aber im Verlauf der zweiten Halbzeit, wie auch Leon Goretzka, noch eingewechselt.
Der FC Bayern brauchte ein paar Minuten um ins Spiel zu finden gegen einen aggressiven Gegner, dann hatte aber Robert Lewandowski Pech und traf nur die Latte. Der FC Bayern war klar überlegen und suchte immer wieder den Vorwärtsgang. Zunächst versuchten es Corentin Tolisso und David Alaba noch erfolglos, aber dann ging der FC Bayern in Führung. Zunächst scheiterte noch Kingsley Coman, aber Lewandowski war zur Stelle und brachte den FC Bayern in Führung.
Der FC Bayern versuchte nachzulegen, aber Lewandowski vergab eine Gelegenheit und kurz darauf
traf Coman nur die Latte.
Kurz vor der Pause hatte dann Energie Cottbus noch eine kleine Möglichkeit, aber Brügmann vergab. Der FC Bayern ging mit einer verdienten Führung in die Pause.
Auch nach dem Wechsel ein unverändertes Bild. Der FC Bayern drückte und Energie Cottbus verteidigte. Torchancen gab es aber zunächst eher weniger. Lewandowski und Alaba probierten es mal, ohne Erfolg. Kingsley Coman war es dann, der den FC Bayern erlöste, zum 2:0 traf und für die Vorentscheidung sorgte.
Energie Cottbus hielt zwar weiter tapfer dagegen, kam aber nur selten in die Nähe des Bayern-Tores. Der FC Bayern wollte noch einen drauf legen. Zunächst vergab noch der eingewechselte Leon Goretzka, aber ein paar Minuten später machte er es besser und traf zum 3:0 für den FC Bayern.
Kurz vor Schluß, in der Nachspielzeit, gab es dann noch einen Strafstoß für Energie Cottbus. Goretzka soll den Cottbuser Taz im Bayern-Strafraum gefoult haben. Eine lächerliche Fehlentscheidung, aber bei dem Spielstand konnte man damit leben, auch wenn es unnötig war. Taz verwandelte dann schließlich den Strafstoß für Cottbus. Kurz danach war Schluß. Der FC Bayern gewann also am Ende ungefährdet mit 3:1 bei Energie Cottbus.
Es war zwar keine Bayern-Gala, das war aber in Cottbus eh nicht zu erwarten. Es war aber eine konzentrierte und souveräne Vorstellung des FC Bayern. Es ist sicherlich noch Luft nach oben, dennoch war es ein guter und überzeugender Auftritt des FC Bayern.
Auf wen der FC Bayern in der 2.Hauptrunde des DFB-Pokal treffen wird entscheidet sich am kommenden Sonntag bei der Auslosung zur nächsten Runde.
Und jetzt geht es bald los. Die neue Bundesliga-Saison startet in ein paar Tagen.
Am kommenden Freitag bestreitet der FC Bayern daheim in der Allianz Arena das Saisoneröffnungsspiel gegen Hertha BSC Berlin. Das wird sicherlich keine leichte Aufgabe zum Auftakt in die neue Saison. Gegen die Berliner tat sich der FC Bayern in den letzten Jahren oft schwer und es waren meist knappe und enge Spiele. Gerade zum Saisonauftakt weiß man ja noch nicht genau wo man steht. Man darf gespannt sein.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


05. August 2019, 14:06

Niederlage im Supercup

Erstes Pflichtspiel der neuen Saison 2019/20 und gleich die erste Niederlage. Der FC Bayern hat die Titelverteidigung im DFL-Supercup verpasst. Damit ist der erste kleine Titel der neuen Saison weg.
Beim Vizemeister Borussia Dortmund unterlag der FC Bayern unglücklich mit 0:2.
Es war das erste Pflichtspiel des FC Bayern nach den Abgängen der Legenden Arjen Robben und Franck Ribery, sowie nach den Abgängen von Rafinha, James Rodriguez und Mats Hummels. Hummels wechselte in der Sommerpause zu Borussia Dortmund, fiel aber für das Supercupfinale aus.
Von den Neuzugängen des FC Bayern stand keiner in der Startformation. Lucas Hernandez ist nach seiner Verletzung noch nicht fit, Fiete Arp saß das komplette Spiel auf der Bank und Benjamin Pavard wurde erst in der Schlußphase eingewechselt.
Neben Hernandez fehlten beim FC Bayern angeschlagen noch Serge Gnabry und Javier Martinez.
Man muß aber deutlich kritisieren, dass der FC Bayern im Supercup mal wieder auswärts antreten mußte. Der Supercup ist ein Finale und müßte deshalb auf neutralem Platz stattfinden. Aber wenn ein Team schon Heimrecht hat, dann sollte der Meister, als Belohnung für die Meisterschaft, Heimrecht genießen. So aber hat man als Auswärtsmannschaft einen klaren Wettbewerbsnachteil.
Die Dortmunder hatten den besseren Start und durch Reus und Alcacer die ersten Gelegenheiten, auch begünstigt durch individuelle Fehler des FC Bayern. Danach aber kam der FC Bayern immer besser ins Spiel und war fortan die klar Spiel bestimmende Mannschaft. Allerdings waren Torchancen Mangelware. Kingsley Coman und Robert Lewandowski vergaben die besten Gelegenheiten für den FC Bayern in der ersten Halbzeit. Die Dortmunder kamen nur noch sporadisch vor das Bayern-Tor.
So ging es torlos in die Halbzeit.
Kurz nach der Pause gingen dann die Dortmunder durch Alcacer überraschend in Führung. Der FC Bayern blieb aber das dominierende Team und hatte einige Möglichkeiten zum Ausgleich. Aber Leon Goretzka, Kingsley Coman, Thomas Müller und schließlich Joshua Kimmich brachten den Ball nicht im Dortmunder Tor unter. Gerade als der FC Bayern am Drücker war und auf den Ausgleich drängte, lief man in einen Konter, den Sancho für die Dortmunder zum 2:0 abschloß. Das war natürlich sowas wie eine Vorentscheidung. Der FC Bayern versuchte zwar noch mal heran zu kommen, aber in diesem Spiel war das Glück nicht auf Seiten des FC Bayern.
So blieb es am Ende beim 2:0 für Borussia Dortmund. Die Dortmunder waren sicher nicht die bessere Mannschaft. Im Gegenteil. Die Statistik sprach klar für den FC Bayern. Deswegen war es eine unglückliche und unverdiente Niederlage.
Aber danach kräht wohl kein Hahn mehr. Entscheidend ist das Ergebnis. Nachdem der FC Bayern zuletzt dreimal in Folge den Supercup gewinnen konnte, geht der Supercup diesmal nach Dortmund.
Es ist sicherlich eine ärgerliche Niederlage, zumal es um den ersten offizieller Titel der neuen Saison ging, aber dennoch gibt es natürlich wichtigere Titel zu gewinnen.
Für den FC Bayern geht es jetzt noch ein paar Tage ins Trainingslager an den Tegernsee. Im Rahmen des Trainingslagers bestreitet der FC Bayern am kommenden Donnerstag noch ein Testspiel beim FC Rottach-Egern.
Nach dem Trainingslager geht es dann endgültig los für den FC Bayern mit der neuen Saison. Am kommenden Montag steht dann das nächste Pflichtspiel des FC Bayern auf dem Programm. Dann muß der FC Bayern in der ersten Runde des DFB-Pokal beim Regionalligisten Energie Cottbus antreten.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


27. Mai 2019, 13:03

Doublesieger 2019

Super Bayern, super Bayern...hey hey...
Der FC Bayern hat die Saison 2018/19 erfolgreich abgeschlossen. Nach dem Gewinn der Meisterschaft konnte der FC Bayern auch das Finale um den DFB-Pokal gegen RB Leipzig klar mit 3:0 gewinnen und sicherte sich zum bereits 19. mal den Gewinn des DFB-Pokal. Zudem machte der FC Bayern den Gewinn des nationalen Double perfekt, zum bereits 12. mal in der Vereinsgeschichte.
Der Weg zum Pokalsieg und zum Double war allerdings ein steiniger. RB Leipzig erwies sich im Pokalfinale in Berlin als der erwartet schwere Gegner.
Beim FC Bayern waren fast alle Mann an Bord. Lediglich Leon Goretzka fiel angeschlagen aus. Für ihn spielte der wieder genesene Javier Martinez. Und auch Manuel Neuer wurde rechtzeitig zum Pokalfinale wieder fit und stand im Bayern-Tor. Für Sven Ulreich, der Neuer erneut stark vertreten hatte, blieb nur der Platz auf der Bank. Die drei Legenden Arjen Robben, Franck Ribery und Rafinha, die den FC Bayern nach dieser Saison verlassen werden, saßen zu Spielbeginn alle auf der Bank. Robben und Ribery wurden aber im Verlauf der zweiten Halbzeit noch eingewechselt und bestritten damit ihr letztes Pflichtspiel für den FC Bayern.
Die Leipziger fanden zunächst allerdings etwas besser ins Spiel. Der FC Bayern hatte zwar durch Serge Gnabry früh den ersten Versuch, aber die erste große Möglichkeit hatten die Leipziger. Manuel Neuer wehrte einen Ball von Poulsen an die Latte ab. Dann versuchte es der FC Bayern durch David Alaba, brachte aber keine Gefahr für das Leipziger Tor. Doch dann, zum richtigen Zeitpunkt, ging der FC Bayern in Führung. Robert Lewandowski erzielte das so wichtige Führungstor. Fortan kam der FC Bayern immer besser in die Partie und kontrollierte Ball und Gegner und hatte Torchancen auf den zweiten Treffer. Kingsley Coman, Lewandowski und Mats Hummels vergaben aber eine kleine Vorentscheidung. So führte der FC Bayern nach den ersten 45 Minuten mit 1:0.
Nach der Pause erwischte erneut RB Leipzig den besseren Start. Kurz nach der Pause mußte Neuer erneut retten, diesmal gegen Forsberg. Werner vergab dann den möglichen Ausgleich, aber dann wachte der FC Bayern wieder auf und suchte selbst wieder den Vorwärtsgang. Es ergaben sich dann auch direkt gute Möglichkeiten für den FC Bayern. Aber Mats Hummels, Thiago, Thomas Müller und Lewandowski bekamen den Ball zunächst nicht ins Leipziger Tor. Doch dann der Auftritt von Kingsley Coman. King erlöste den FC Bayern und markierte das vorentscheidende 2:0 für den FC Bayern. Ein paar Minuten später legte Robert Lewandowski noch einen drauf und machte mit dem 3:0 alles klar. Arjen Robben war bei den letzten beiden Treffern des FC Bayern bereits auf dem Feld. Franck Ribery wurde kurz nach dem 3:0 auch noch eingewechselt. So gab es für ein paar Minuten ein letztes mal in einem Pflichtspiel für den FC Bayern Robbery zu sehen. Die zwei Spieler, die gemeinsam die letzten zehn Jahre des FC Bayern entscheidend mitgeprägt hatten. Und sie standen gemeinsam auf dem Platz als der Schiedsrichter das Spiel beendete und es amtlich war, dass der FC Bayern zum 19. mal den DFB-Pokal und zum 12. mal das nationale Double gewann.
Auch wenn die Leipziger in beiden Halbzeiten den etwas besseren Start hatten ist der Sieg des FC Bayern unterm Strich auf jeden Fall hoch verdient. Allerdings machten die Leipziger dem FC Bayern phasenweise das Leben recht schwer und waren ein starker und würdiger Finalgegner.
Gejubelt wurde aber beim FC Bayern. Erst in Berlin und am folgenden Tag bei der Feier mit den Fans traditionell auf dem Rathausbalkon am Marienplatz.
Auch wenn es im Herbst letzten Jahres nicht unbedingt danach aussah war es eine sehr starke und grandiose Saison des FC Bayern und das im ersten Jahr unter Cheftrainer Niko Kovac. Meisterschaft und Pokal gewonnen, das nationale Double geholt. Nur fünf Pflichtspiele verlor der FC Bayern in der gesamten Saison. Etwas aus der Reihe tanzt leider das etwas frühe Ausscheiden im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Liverpool. Aber in acht Spielen in der Champions League verlor der FC Bayern nur eine Partie, 1:3 daheim gegen den FC Liverpool, was aber gleichbedeutend mit dem Ausscheiden war. Allerdings gegen den FC Liverpool auszuscheiden ist keine Schande. Die Liverpooler stehen immerhin mittlerweile im Finale der Champions League.
Da der FC Bayern zu Saisonbeginn bereits den DFL-Supercup gewann, holte der FC Bayern das nationale Triple. Besser geht es kaum im ersten Jahr unter Trainer Niko Kovac.
Leider geht jetzt eine Ära beim FC Bayern zu Ende. Die Ära Robbery. Franck Ribery war 12 Jahre beim FC Bayern. Arjen Robben etwa zehn Jahre. Die letzten zehn Jahre prägten Robbery maßgeblich die Vereinsgeschichte des FC Bayern, die beiden waren lange Zeit die beste Flügelzange der Welt. Aber alles hat mal ein Ende, die Erinnerungen aber bleiben. Erinnerungen an viele schöne Momente, Spiele, Tore und viele, viele Titel.
Wie geht es jetzt weiter? Sommerpause ist immer noch nicht. Diverse Nationalspieler haben im Juni noch Spiele mit ihren Nationalmannschaften, bevor es in die verdiente Sommerpause geht.
Aber auch beim FC Bayern rollt der Ball noch weiter. Es stehen in dieser Saison noch zwei Freundschaftspiele auf dem Programm.
Bereits am heutigen Montag tritt der FC Bayern zum "Retterspiel" beim Drittligisten 1.FC Kaiserslautern an und am kommenden Mittwoch spielt der FC Bayern noch bei der SpVgg Lindau. Vielleicht sieht man in diesen Spielen ein allerletztes mal Robbery nochmal für den FC Bayern spielen oder zumindest einen von den beiden.
Sehr erfreuliches gibt es auch von den Bayern-Amateuren. Die zweite Mannschaft des FC Bayern machte durch einen 4:1-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg II den Aufstieg in die 3.Liga perfekt und rundeten damit ein ereignisreiches und erfolgreiches Wochenende des FC Bayern ab.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 63