FCB-Blog

Unseren Blog findet Ihr auch bei Blogger.Dieser Link bringt Euch direkt zu unserer Seite bei Blogger:

www.stern-des-suedens.blogspot.de 


Schützenfest gegen Hertha


Der FC Bayern hat sich mit einem Schützenfest in die Länderspielpause verabschiedet. Im Bundesliga-Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin gewann der FC Bayern nach einer Gala-Vorstellung auch in der Höhe völlig verdient mit 5:0. Herausragender Mann auf dem Platz war einmal mehr Robert Lewandowski, der drei Tore erzielte.

Beim FC Bayern fehlten weiterhin Lucas Hernandez, Benjamin Pavard und Marc Roca verletzt. Kingsley Coman dagegen war nach Verletzungspause wieder dabei, saß zunächst aber auf der Bank. Er kam im Verlauf der zweiten Halbzeit aber noch in die Partie. Serge Gnabry stand wieder in der Startelf, dafür blieb Leroy Sane nur ein Platz auf der Bank. Aber auch Sane kam während der zweiten Hälfte noch ins Spiel. In der Defensive stand der junge Josip Stanisic wieder in der Anfangsformation.

Das Match begann mit einer Schrecksekunde, als plötzlich der Berliner Selke frei durch war, aber das Tor nicht machte. Das war es dann aber schon mit der Berliner Herrlichkeit. In der Folge übernahm der FC Bayern das Kommando und es spielte eigentlich nur der FC Bayern. Thomas Müller brachte dann den FC Bayern früh in Führung, was dem FC Bayern merklich gut tat. Denn der Ball lief richtig gut. Leon Goretzka hatte dann für die mittlerweile klar überlegenen Bayern die nächste gute Gelegenheit. Aber es war Robert Lewandowski vorbehalten den zweiten Bayern-Treffer zu erzielen. Zunächst scheiterte Lewandowski noch an der Latte, aber im zweiten Versuch bugsierte er den Ball in das Berliner Tor. Mit diesem 2:0 für den FC Bayern ging es dann in die Kabinen.

Nach dem Wechsel setzte sich die Überlegenheit des FC Bayern fort und entschied schnell die Partie. Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte der erneut starke Jamal Musiala das 3:0 für den FC Bayern. Das Spiel war gelaufen, der FC Bayern hatte alles Griff und legte noch nach. Robert Lewandowski, als Deutschlands Fußballer des Jahres 2021 ausgezeichnet, hatte noch nicht fertig. Zunächst erzielte er das 4:0 und in der Schlußphase schnürte er noch den Dreierpack und legte noch einen nach zum 5:0. Dabei blieb es dann bis zum Schlußpfiff in einer sehr einseitigen Partie.

Der Bayern-Sieg ist auch in dieser Höhe völlig verdient. Die Berliner hatten sogar noch Glück, dass der FC Bayern nicht noch konsequenter auf weitere Torerzielung ging.

Eine torreiche Woche ging für den FC Bayern zu Ende. Innerhalb weniger Tage erzielte der FC Bayern satte 17 Treffer. Erst die 12 Buden im DFB-Pokal beim Bremer SV und dann legte der FC Bayern noch fünf Treffer gegen die Hertha nach.

Durch den Sieg gegen Hertha BSC Berlin verbesserte sich der FC Bayern in der Bundesliga-Tabelle auf den dritten Tabellenplatz und hat aktuell zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer VfL Wolfsburg.

Mit dem klaren Sieg läßt es sich natürlich gut in die nun anstehende Länderspielpause gehen. Weiter geht es für den FC Bayern am Samstag, den 11.Spetember 2021 mit einem echten Kracher. Dann muß der FC Bayern in der Bundesliga auswärts bei RB Leipzig, die nach dem dritten Spieltag schon enorm unter Druck stehen, antreten. Und nur drei Tage später steht für den FC Bayern bereits der nächste Kracher an. In der Champions League geht es dann zum FC Barcelona.

Auch in der 2.Hauptrunde des DFB-Pokal wartet auf den FC Bayern ein Kracher. Die Pokal-Auslosung ergab, dass der FC Bayern auswärts bei Borussia Mönchengladbach antreten muß. Ein extrem schweres Los, tat sich doch der FC Bayern in Mönchengladbach oft schwer. So auch in dieser Saison. Erst vor wenigen Wochen trennten sich Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern im Borussia-Park beim Saisoneröffnungsspiel mit 1:1. Die 2.Hauptrunde des DFB-Pokal findet am 26. und 27.Oktober 2021 statt.

Im Torrausch in die 2.Runde           

Der FC Bayern hat in einem echten Torrausch souverän die 2.Hauptrunde des DFB-Pokal erreicht. Im Bremer Weserstadion beim Oberligisten (5.Liga) Bremer SV siegte der FC Bayern klar und deutlich mit 12:0.

Zahlreiche Spieler beim FC Bayern fehlten zudem noch. Benjamin Pavard, Lucas Hernandez, Marc Roca und Kingsley Coman waren angeschlagen nicht dabei. Manuel Neuer, Robert Lewandowski und Leon Goretzka wurden geschont und traten die Reise nach Bremen gar nicht mit an. Außerdem saßen Dayot Upamecano, Alphonso Davies und Serge Gnabry zunächst nur auf der Bank. Während Upa und Davies ohne Einsatz blieben, wurde Gnabry zumindest noch im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Für Neuer stand Sven Ulreich im Tor. Omar Richards gab sein Pflichtspiel-Debüt für den FC Bayern. Auch Bouna Sarr und Tangy Nianzou bekamen in der Defensive eine Chance. Im Mittelfeld vertrat Corentin Tolisso Leon Goretzka. Auch Jamal Musiala und Leroy Sane konnten sich zeigen. Im Angriff ersetzte Eric Maxim Choupo-Moting den geschonten Robert Lewandowski.

Nach einer kurzen Abtastphase ging es dann eigentlich nur in eine Richtung, in Richtung des Tores vom Bremer SV. Jamal Musiala vergab die erste Möglichkeit für den FC Bayern. Kurz darauf fiel dann aber das erste Tor. Choupo-Moting mit der Führung. Musiala erhöhte dann auf 2:0 und erzwang ein Eigentor des Bremer Warm. Choupo legte nur wenig später nach. Das 4:0 für den FCB. Und dann Choupo zum dritten. Mit seinem dritten Treffer stelle er auf 5:0. Der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit ging es zunächst Schlag auf Schlag. Der zur zweiten Hälfte eingewechselte Malik Tillman erzielte prompt mit seinem ersten Treffer für die Bayern-Profis das 6:0. Kurz darauf stand es dann 7:0. Musiala traf erneut. Trotz drückender Überlegenheit dauerte es eine zeitlang bis zum nächsten Treffer. Dann traf aber Leroy Sane. 8:0. Zu allem Überfluss aus Bremer Sicht sah der Bremer Nobile nach einer Notbremse zu Recht die Rote Karte und so hatte der FC Bayern in der Schlußphase noch leichteres Spiel und ließ noch ein paar Treffer folgen. Choupo mit seinem vierten Treffer in dem Spiel, der eingewechselte Michael Cuisance, Bouna Sarr mit seinem ersten Pflichtspieltor für den FC Bayern und schließlich Corentin Tolisso machten es mit ihren Toren zweistellig und am Ende das halbe Dutzend voll.

Der FC Bayern zog nach einer sehr souveränen und konzentrierten Vorstellung auch in der Höhe absolut verdient mit einem 12:0-Sieg beim Bremer SV in die zweite Runde des DFB-Pokal ein. Erfreulich, dass auch ohne zahlreiche Stammspieler der souveräne Sieg gelang und sich einige Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, auch wenn der Gegner nur ein Fünftligist war.

Der Bayern-Sieg beim Bremer SV war sogar historisch. Es war der zweithöchste Pflichtspielsieg des FC Bayern seit dem Bundesliga-Aufstieg 1965. Nur 1997 gab es einen höheren Sieg, ein 16:1 im DFB-Pokal bei der DJK Waldberg.

Für den FC Bayern geht es, bevor die erste Länderspielpause dieser Saison ansteht, am kommenden Samstag in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin weiter. Aber Vorsicht. Die letzten Heimspiele gegen die Berliner waren enge Geschichten. In der letzten Saison gewann der FC Bayern sein Heimspiel gegen die Hertha erst durch einen Strafstoß in der Nachspielzeit mit 4:3. Im Heimspiel eine Saison davor trennte man sich in München mit 2:2. Und auch die beiden Bundesliga-Heimspiele davor waren mit 1:0 und 0:0 enge Kisten. Also in vier Heimspielen zwei Remis und zwei knappe Siege. Auch diesmal ist ein enges Spiel zu erwarten.

Vorher geht der Blick aber nach Istanbul. Dort wird am heutigen Donnerstag die Gruppenphase der neuen Champions League-Saison 2021/22 ausgelost. Auf wen trifft der FC Bayern? Eine Hammer-Gruppe droht.

            


20. Februar 2024, 16:30

Saison geht den Bach runter - Verein reagiert nicht

Nach der 2:3-Niederlage des FC Bayern beim VfL Bochum wird diese Saison immer mehr zum Desaster, aber der Vorstand hält an Trainer Tuchel fest. Das ist unverantwortlich. Nach der Blamage im DFB-Pokal in Saarbrücken ist nun wohl auch die Meisterschaft verspielt. Drei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge sind eines FC Bayern unwürdig. Klar, die Spieler stehen auf dem Platz, aber der Trainer stellt die Mannschaft auf und ist für die Motivation zuständig. Es ist nicht mehr zu übersehen, dass die Mannschaft einen neuen Impuls von außen braucht, allerdings scheint es jetzt bereits zu spät um in dieser Saison noch was zu retten.

Der FC Bayern hat zwar große Personalsorgen, in Bochum fehlten Kingsley Coman, Serge Gnabry, Alphonso Davies, Konrad Laimer, Bouna Sarr und Sacha Boey, aber dennoch muß es reichen um gegen einen Abstiegskandidaten souverän zu gewinnen. Zudem saß Leroy Sane zunächst nur auf der Bank, für ihn begann Eric Maxim Choupo-Moting.

Der FC Bayern begann ordentlich und ging durch Jamal Musiala früh in Führung. Kurz darauf vergab Harry Kane die große Chance nachzulegen, vielleicht schon der Knackpunkt im Spiel. Dann sorgten sogenannte "Fans", wie leider derzeit in vielen Stadien üblich, mit Randale für eine lange Spielunterbrechung und die tat dem FC Bayern nicht gut. Nach der unfreiwilligen Pause lief nicht mehr viel zusammen und der VfL Bochum konnte innerhalb weniger Minuten durch Tore von Asano und Schlotterbeck die Partie drehen. So ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit.

Nach der Pause tat sich der FC Bayern lange schwer die Bochumer in Gefahr zu bringen. Und so kam es wie es fast kommen mußte. Nach einem Foul von Dayot Upamecano im Bayern-Strafraum gab es Strafstoß für Bochum und Upamecano sah die Gelb/Rote Karte. Stöger verwandelte den Strafstoß zum 3:1 für Bochum. In der Schlußphase warf der FC Bayern in Unterzahl dann alles nach vorne, aber mehr als der Anschlußtreffer von Harry Kane sprang nicht mehr heraus.

Sicherlich eine unglückliche Niederlage, aber es passt in die derzeitige Situation. Spätestens mit der Pleite in Bochum ist die Krise da.

Die Mannschaft braucht jetzt einen Trainer, der den Spielern wieder sagt wo es lang geht, wieder heiß macht und wieder auf Kurs bringt. Ob das mit Tuchel gelingt ist mehr als fraglich. Die Mannschaft braucht einen neuen Impuls. Aber leider hält man im Verein weiter an Tuchel fest, obwohl keine Besserung in Sicht ist. Denn die Leistungen insgesamt, selbst bei Siegen, ließ in den letzten Wochen und Monaten oft zu Wünschen übrig. Es muß endlich reagiert werden, ansonsten geht die Saison endgültig den Bach runter. Aber man muß befürchten, dass, wenn überhaupt reagiert wird, es dann eh zu spät ist.

DFL-Supercup, DFB-Pokal und Meisterschaft verspielt und in der Champions League wird es sehr schwer nach der Niederlage in Rom noch ins Viertelfinale einzuziehen. Die Saison droht im Fiasko und Desaster zu enden. Es mußten schon Trainer für viel weniger gehen.

In der Bundesliga hat der FC Bayern jetzt auf Tabellenführer Bayer Leverkusen acht Punkte Rückstand. Die Meisterschaft kann man abhaken. Nach elf Meisterschaften in Folge geht die Meisterserie in dieser Saison zu Ende. Aber selbst um Platz zwei muß der FC Bayern jetzt extrem bangen. Der Vorsprung auf den Tabellendritten VfB Stuttgart beträgt nur noch vier Punkte.

Am kommenden Samstag geht es für den FC Bayern in der Bundesliga mit einem sehr schweren Heimspiel gegen RB Leipzig weiter. Gegen die Leipziger wurden die beiden letzten Heimspiele (Bundesliga, Supercup) verloren. Da geht es um die Champions League. Es droht die vierte Pleite in Folge. Vor allem, wenn auf der Trainerposition weiter nichts passiert. Tuchel ist als Bayern-Trainer nicht mehr tragbar.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


15. Februar 2024, 19:51

Tuchel nicht mehr tragbar

Nach dem Desaster im Bundesliga-Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen erlebte der FC Bayern auch im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Lazio Rom einen bitteren Abend. Nach einer schwachen zweiten Halbzeit mußte sich der FC Bayern mit 0:1 geschlagen geben und muß um den Viertelfinaleinzug bangen.

Der FC Bayern mußte weiter auf Serge Gnabra, Kingsley Coman, Konrad Laimer, Alphonso Davies, Bouna Sarr und Daniel Peretz (alle verletzt) verzichten. Joshua Kimmich und auch Thomas Müller rückten wieder in die Startelf, für de Ligt blieb mal wieder zunächst nur die Bank.

Die erste Halbzeit war noch ganz ok. Der FC Bayern trat recht dominant auf und hatte die eine oder andere Möglichkeit, aber Harry Kane, Leroy Sane und Jamal Musiala vergaben. Auf der anderen Seite ließ der FC Bayern kaum was zu. Insgesamt war es aber eine Chancen arme Partie. 0:0 zur Pause.

Nach dem Wechsel war es aber beim FC Bayern wie abgerissen und Lazio Rom kam besser ins Spiel. Kurz nach der Pause vergab Isaksen die Führung für die Römer. Dann kam es aber doch wie es fast kommen mußte. Dayot Upamecano foulte im Bayern-Strafraum Isaksen und es gab Strafstoß für Lazio Rom. Zudem sah Upamecano obendrein noch die Rote Karte. Der Platzverweis war aber sehr fragwürdig. Immobile verwandelte den Strafstoß ,zur Führung für Lazio Rom. Davon erholte sich der FC Bayern nicht mehr. In Unterzahl wurde es noch schwerer. Lazio verteidigte gut und der FC Bayern fand keine Lösungen und kam zu keiner nennenswerten Gelegenheiten mehr. So blieb es am Ende bei der 0:1-Niederlage.

Die erhoffte Reaktion nach dem Desaster in Leverkusen blieb aus. Eine Ok-Halbzeit reicht einfach nicht, gerade in der Champions League. Damit wird es im Rückspiel am 5.März 2024 in München ganz schwer die nächste Runde, das Viertelfinale, einzuziehen.

Der FC Bayern präsentiert sich dieser Tage extrem ideenlos, es fehlt das letzte Aufbäumen und Kampfeswille. Zwei wichtige Spiele innerhalb weniger Tage verloren. Die Titel sind weit weg. Noch kann man aber was retten. Ob das mit Thomas Tuchel gelingt ist aber mehr als fraglich. Der FC Bayern sollte jetzt reagieren wo noch etwas zu retten ist und nicht erst, wenn alle Titel verspielt sind. Diese Saison droht komplett den Bach runter zu gehen. Aus dem DFB-Pokal ist der FC Bayern schon lange ausgeschieden, in der Meisterschaft hat man fünf Punkte Rückstand und jetzt droht auch noch ein Achtelfinal-Aus in der Champions League. Angesichts der gezeigten Leistungen und zuletzt desaströsen Ergebnissen und der Gefahr alles zu verspielen ist Trainer Tuchel nicht mehr tragbar. Es droht die erste titellose Saison seit 2012. Der Verein muß jetzt reagieren und die Reißleine ziehen. Noch kann man was retten. Ein neuer Trainer könnte für neue Energie und neuen Schwung sorgen. Verlernt werden die Spieler das Fußballspielen sicher nicht haben. Letzte Saison mußte Julian Nagelsmann gehen, obwohl die Situation lange nicht so prekär war. Ein Weitermachen von Tuchel ist kaum vermittelbar. Da es zu bezweifeln ist, ob man mit Tuchel in dieser Saison noch die Kurve bekommt, muß die Reißleine gezogen werden. Tuchel und FC Bayern passt einfach nicht. Ein Mißverständnis.

Am kommenden Sonntag geht es für den FC Bayern mit einem weiteren schweren Auswärtsspiel in der Bundesliga beim VfL Bochum weiter. Wahrscheinlich mit Tuchel. Ein weiterer Patzer und der FC Bayern kann die Meisterschale für diese Saison endgültig abhaken.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


12. Februar 2024, 20:41

Armutszeugnis in Leverkusen - Wie lange noch mit Tuchel?

War es das schon mit der Meisterschaft? Nach dem Aus im DFB-Pokal droht mit der Meisterschaft auch der zweite Titel der Saison verspielt zu werden. Nach einer desaströsen Vorstellung verlor der FC Bayern das Spitzenspiel bei Tabellenführer Bayer Leverkusen mit 0:3.

Schon die Aufstellung für das Topspiel war ziemlich fragwürdig. Verletzungsbedingt mußte der FC Bayern auf Alphonso Davies, Kingsley Coman, Serge Gnabry, Konrad Laimer, Bouna Sarr und Daniel Peretz verzichten. Auch Bryan Zaragoza war nicht im Kader. Dagegen waren Joshua Kimmich und Dayot Upamecano wieder fit und Minjae Kim nach dem Asien-Cup wieder beim FC Bayern zurück. Upamecano und Kim standen auch in der Startelf, aber für Kimmich blieb zunächst nur überraschend die Bank. Der junge Alexandar Pavlovic bekam den Vorzug. In der Defensive startete Eric Dier in der Innenverteidigung, für de Ligt blieb auch nur die Bank. Auch Thomas Müller saß zunächst nur auf der Bank, genauso wie Raphael Guerreiro. Neuzugang Boey startete. Unverantwortlich in so einem wichtigen Spiel erfahrene Leute wie Kimmich und Müller und auch de Ligt draußen zu lassen und dafür mit Dier und Boey Spieler zu bringen, die noch nicht lange beim FC Bayern sind und die Bindung zum Bayern-Spiel noch nicht da sein kann. Außerdem begann der FC Bayern sehr defensiv und orientierte sich zu sehr am Gegner, anstatt auf eigene Stärken zu vertrauen.

Beim FC Bayern fehlte es an allem. An Kampf, Biss und Einsatz.Offensiv lief gar nichts zusammen. Harry Kane kam gar nicht ins Spiel und defensiv wurden Fehler gemacht. Stanisic, vom FC Bayern an Bayer Leverkusen verliehen, brachte die Leverkusener in Führung. Die komplette Bayern-Defensive schlief. Danach hatten die Leverkusener noch zwei, drei weitere Gelegenheiten.

Kurz nach der Pause erhöhte Grimaldo für Leverkusen. Die Bayern-Abwehr wurde hergespielt. Ein Aufbäumen des FC Bayern fand nicht statt. Gelegenheiten hatten nur die Leverkusener. Frimpong traf zunächst für die Werkself den Pfosten, eher er in der Nachspielzeit sogar noch das 3:0 für Leverkusen erzielte. Da traf er aber das leere Tor, weil Manuel Neuer im gegnerischen Strafraum rum turnte.

Es war gegen keineswegs überragende Leverkusener eine peinliche und blamable Vorstellung des FC Bayern. Ein Offenbarungseid. Eine der schlechtesten Leistungen des FC Bayern in den letzten Jahren. Dafür ist der Trainer verantwortlich. Aber so ein Desaster kam nicht aus heiterem Himmel. In der Rückrunde tat sich der FC Bayern bisher schwer, es setzte schon die Heimblamage gegen Werder Bremen. Auch in der Hinrunde leistete sich der FC Bayern schon Aussetzer wie beim 1:2 im DFB-Pokal in Saarbrücken oder beim 1:5 in Frankfurt.

DFL-Supercup und DFB-Pokal verspielt, Meisterschaft sieht schlecht aus und Champions League ist unrealistisch. Es droht erstmals seit der Saison 2011/12 eine titellose Saison. Die Meisterserie droht zu reißen.

Man muß ernsthaft über einen Trainerwechsel nachdenken. Tuchel demontiert Thomas Müller und de Ligt, scheint keinen Plan zu haben, kommt mit merkwürdigen Aufstellungen um die Ecke. Die Spieler werden gefühlt schlechter, als besser. Julian Nagelsmann mußte schon für viel weniger gehen. Fakt ist, dass es so nicht weiter gehen kann und darf. Die Ziele in dieser Saison sind ernster in Gefahr, als sie es bei Nagelsmann waren.

Als Tabellenzweiter liegt der FC Bayern aktuell jetzt fünf Punkte hinter Tabellenführer Bayer Leverkusen. Über die Meisterschaft braucht man aktuell nicht sprechen. Erst recht nach so einer Vorstellung wie in Leverkusen.

Weiter geht es für den FC Bayern am kommenden Mittwoch. Dann muß der FC Bayern im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Lazio Rom antreten. Da muß eine Reaktion kommen. Alles andere wäre alternativlos.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


05. Februar 2024, 18:12

Heimsieg gegen Angstgegner

Der FC Bayern bleibt an Bayer Leverkusen dran. Nach Rückstand gewann der FC Bayern sein Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 3:1. Dabei mußte der FC Bayern erneut mit Personalsorgen in das Spiel gegen. Kingsley Coman, Serge Genabry, Dayot Upamecano, Konrad Laimer, Joshua Kimmich, Bouna Sarr und Daniel Peretz fehlten verletzt. Minjae Kim fehlte aufgrund des Asien-Cup. N. Mazraoui dagegen war wieder dabei und stand gleich in der Startelf. Die Neuzugänge Sacha Boey und Bryan Zaragoza standen im Kader. Boey wurde im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt und gab sein Debüt für den FC Bayern. Aleksandar Pavlovic und Thomas Müller standen in der Startelf.

Der FC Bayern begann druckvoll und hatte schnell die ersten Gelegenheiten. Leroy Sane scheiterte an der Latte. Kurz darauf vergab Sane die nächste gute Gelegenheit für den FC Bayern. Der FC Bayern dominierte klar das Geschehen. Harry Kane vergab die nächste gute Möglichkeit für den FC Bayern. Plötzlich aber die Gladbacher. Zunächst vergab Ngoumou eine Gelegenheit für die Borussen. Kurze Zeit später war es aber passiert. Elvedi brachte die Gladbacher fast aus dem Nichts überraschend in Führung. Kurz vor der Pause dann aber der Ausgleich. Aleksandar Pavlovic traf zum hochverdienten 1:1. Damit ging es dann in die Halbzeit.

Die erste gute Gelegenheit nach dem Wechsel hatte der FC Bayern durch Jamal Musiala. Mit zunehmender Spielzeit im zweiten Durchgang baute der FC Bayern wieder mehr Druck auf, aber Torchancen blieben zunächst Mangelware. Schließlich war es (wer auch sonst?) Harry Kane, dem das erlösende 2:1 für den FC Bayern gelang. Wenig später wieder Kane mit einer Gelegenheit für den FC Bayern. In der Folge kontrollierte der FC Bayern souverän die Partie und ließ hinten nichts nennenswertes zu. Stattdessen machte der FC Bayern kurz vor Schluß alles klar. Matthijs de Ligt traf zum 3:1 für den FC Bayern. In der Nachspielzeit vergab der eingewechselte Tel noch eine Möglichkeit für den FC Bayern. So blieb es am Ende beim hochverdienten 3:1-Sieg für den FC Bayern. Der FC Bayern begann stark und hatte ein paar gute Torchancen. Dann geriet der FC Bayern aus dem Nichts in Rückstand, konnte es aber noch vor der Pause korrigieren. Nach der Pause war der FC Bayern weiter überlegen, große Torgelegenheiten waren aber lange Mangelware. Schließlich brachte Kane den FC Bayern auf die Siegerstraße. Defensiv ließ der FC Bayern kaum was zu. Ein hochverdienter Bayern-Sieg. Allerdings mußte Alphonso Davies verletzt ausgewechselt werden. Ihm droht eine Pause. Der nächste bittere personelle Rückschlag.

Durch den 3:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach bleibt der FC Bayern an Tabellenführer Bayer Leverkusen dran und liegt weiterhin mit zwei Punkten Rückstand auf dem zweiten Tabellenplatz.

Weiter geht es für den FC Bayern am kommenden Samstag in der Bundesliga. Dann kommt es zum absoluten Spitzenspiel. Erster gegen Zweiter. Bayer Leverkusen gegen den FC Bayern. Das Topduell der beiden einzigen Mannschaften, die diese Saison noch realistische Chancen auf den Meistertitel haben. Die Leverkusener sind diese Saison noch ungeschlagen. Bei einer Bayern-Niederlage wären die Leverkusener auf Meisterschaftskurs. Dies gilt es aus Sicht des FC Bayern zu verhindern.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


29. Januar 2024, 20:43

Erkämpfter Derby-Sieg

Zunächst etwas in eigener Sache: Aufgrund eines Umzugs konnten wir keinen Bericht zum Nachholspiel des FC Bayern unter der Woche gegen den 1.FC Union Berlin verfassen. Aber jetzt sind wir wieder da.

Der FC Bayern kam zu einem wichtigen Auswärtssieg im bayerischen Derby beim FC Augsburg. Es wurde aber das erwartet unangenehme Auswärtsspiel. Am Ende konnte sich aber der FC Bayern verdient mit 3:2 durchsetzen.

Der FC Bayern trat ersatzgeschwächt in Augsburg an. Dayot Upamecano, Konrad Laimer, Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Bouna Sarr und Daniel Peretz fehlten alle verletzt. Zudem mußte der FC Bayern weiterhin auf Minjae Kim und N. Mazraoui verzichten, die mit ihren Nationalmannschaften bei den Kontinentalmeisterschaften unterwegs sind. Neuzugang Eric Dier stand in der Startformation in der Innenverteidigung und Nachwuchsspieler Alexandar Pavlovic ersetzte Joshua Kimmich im Mittelfeld.

Der FC Bayern mußte sich zu Beginn erstmal finden, der FC Augsburg begann stark und traf auch ins Bayern-Tor. Rexhbecaj traf für Augsburg, der Treffer wurde aber zu Recht wegen Abseits nicht gegeben. Kurz darauf hatte Leon Goretzka die erste gute Gelegenheit für den FC Bayern. Mittlerweile wurde der FC Bayern dominanter und ging prompt in Führung. Pavlovic brachte den FC Bayern mit seinem ersten Bundesliga-Tor in Führung. Dann aber der Schock. Kingsley Coman verletzte sich, mußte ausgewechselt werden. Ihm droht eine längere Pause. Bitter. Das Bayern-Lazarett wird immer größer. Für Coman kam Tel in die Partie. Raphael Guerreiro mit dem nächsten Abschluß für den FC Bayern. Kurz vor der Pause vergab erst Harry Kane den zweiten Treffer für den FC Bayern. Kurz darauf machte es Alphonso Davies besser und traf zum verdienten 2:0 für den FC Bayern. Damit ging es dann in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann mit einem Rückschlag. Nur wenige Minuten nach dem Wechsel gelang Demirovic der Anschlußtreffer für die Augsburger. Der FC Bayern gab aber die richtige Antwort. Zunächst vergab noch Leroy Sane, aber kurz darauf fiel dann doch das 3:1 für den FC Bayern durch Harry Kane. Die Augsburger gaben aber noch nicht auf. Beljo ließ eine Gelegenheit für den FC Augsburg liegen. In der Schlußphase ließ Tel die endgültige Entscheidung liegen. Er traf aber leider nur den Pfosten. Auch Sane konnte eine weitere Möglichkeit für den FC Bayern nicht nutzen. Es wurde nochmal wild. Nach einem Foul von Manuel Neuer an den Augsburger Uduokhai gab es Strafstoß für die Augsburger, den aber Neuer parieren konnte. In der Nachspielzeit gab es erneut Strafstoß für den FC Augsburg. Der eingewechselte Thomas Müller traf im Bayern-Strafraum den Augsburger Demirovic. Demirovic verwandelte für den FC Augsburg. Am Ende brachte der FC Bayern den Sieg aber über die Runden.

Die Augsburger hatten den besseren Start, danach dominierte der FC Bayern das Geschehen. Der Augsburger Anschlußtreffer fiel aus dem Nichts, worauf der FC Bayern die passende Antwort hatte. Die Schlußphase wurde dann etwas wild. Aber der Sieg für den FC Bayern ist absolut verdient. Bitter ist aber die Verletzung von Kingsley Coman.

Durch den Sieg in Augsburg konnte der FC Bayern den Rückstand als Tabellenzweiter auf Spitzenreiter Bayer Leverkusen auf zwei Punkte verkürzen.

Weiter geht es für den FC Bayern am kommenden Samstag in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Angstgegner Borussia Mönchengladbach. Die Gladbacher trotzten am letzten Spieltag Bayer Leverkusen auswärts ein Unentschieden ab. Es ist also Vorsicht geboten.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


22. Januar 2024, 14:49

Nach Blamage Meisterschaft weit weg

Ein bitterer Rückschlag im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Im Heimspiel gegen Werder Bremen kassierte der FC Bayern eine unerwartete 0:1-Niederlage. Es war über weite Strecken eine ideenlose Vorstellung ohne Biss.

Beim FC Bayern fehlten weiterhin Daniel Peretz, Bouna Sarr und Serge Gnabry verletzt, sowie Minjae Kim und N. Mazraoui, die bei Turnieren mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz sind. Kingsley Coman bekam den Vorzug gegenüber Thomas Müller, der zunächst auf der Bank saß.

Der FC Bayern tat sich von Anfang an extrem schwer zu Torgelegenheiten zu kommen. Die Bremer standen hinten dicht gestaffelt und lauerten auf Konter. Der FC Bayern spielte zu langsam und fand kaum mal die Lücke. Leroy Sane hatte zwei Abschlüssen für den FC Bayern. Dann wurden aber die Bremer bei ihren wenigen Vorstößen gefährlich. Ex-Bayern-Spieler Weiser mit einer guten Chance für die Bremer. Kurz darauf lag der Ball sogar im Bayern-Tor. Njinmah traf für die Bremer. Weil aber im Vorfeld des Treffers Jamal Musiala gefoult wurde zählte der Treffer zu Recht nicht. Auf der anderen Seite vergab dann Dayot Upamecano eine gute Gelegenheit für den FC Bayern. Viel mehr war in der ersten Halbzeit nicht und so ging es torlos in die Pause.

Nach der Pause hatte Harry Kane den ersten gefährlichen Abschluss für den FC Bayern. Das Tor fiel dann aber auf der anderen Seite. Weiser brachte die Bremer in Führung. Alphonso Davies sah da sehr schlecht aus. In der Folge lief das Spiel nur auf das Bremer Tor, aber dem FC Bayern fehlte einfach die Durschlagskraft. Erst in der Schlußphase kam der FC Bayern noch zu der einen oder anderen Möglichkeit. Erst ein guter Versuch von Leroy Sane, dann kam Harry Kane einen Schritt zu spät. Erneut Sane verfehlte das Ziel knapp. Der eingewechselte Tel traf nur den Pfosten. Es fehlte dann auch das Glück. Nochmal Tel, der knapp scheiterte. Auch der eingewechselte Leon Goretzka verfehlte das Ziel. Kurz vor Schluß abermals Tel, der knapp verzog. Das war dann die letzte Gelegenheit. Eine ganz bitte Niederlage für den FC Bayern.

Der FC Bayern agierte lange zu behäbig und einfallslos und brachte die Bremer nur selten in Gefahr. Die Bremer ihrerseits setzen vor allem in der ersten Halbzeit den einen oder anderen Nadelstich. Nach dem Wechsel fand Bremen, bis auf das Tor, offensiv so gut wie gar nicht mehr statt. Der FC Bayern wachte aber erst in der Schlußphase auf, erzeugte Druck und kam zu Chancen. Das war aber zu spät. Der FC Bayern hat sich bis auf die Knochen blamiert gegen einen Gegner, der bisher in dieser Saison auswärts noch keine Bäume ausgerissen hat. Eine absolut unnötige Niederlage.

Durch diese Blamage ist der Weg zur Meisterschaft nun sehr weit. Nach dem Aus im DFB-Pokal droht auch die Meisterschaft verspielt zu werden. Sieben Punkte beträgt der Rückstand des FC Bayern bereits auf Tabellenführer Bayer Leverkusen, auch wenn der FC Bayern noch ein Nachholspiel zu absolvieren hat. Aber mit so einer Leistung braucht man über die Meisterschaft nicht mehr reden. Man muß eher aufpassen, dass die Teams von hinten nicht näher kommen. Vor dem Spiel gegen Bremen war der FC Bayern im Trainingslager in Faro in Portugal. Man muß sich echt fragen was die Herrschaften da gemacht hatten, wenn dann im nächsten Spiel eine über weite Strecken erschreckend schwache und beschämende Leistung bei raus kommt.

Für den FC Bayern geht es bereits am kommenden Mittwoch in der Bundesliga weiter. Dann mit dem Nachholspiel daheim in der Allianz Arena gegen den 1.FC Union Berlin. Da muß mal wieder eine Reaktion kommen. Da muß Wiedergutmachung betrieben werden.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


15. Januar 2024, 12:05

Heimsieg für den Kaiser

Der Bundesliga-Auftakt ins neue Jahr stand ganz im Zeichen des Todes von Franz Beckenbauer. Im Heimspiel des 17.Bundesliga-Spieltages gegen die TSG Hoffenheim wurde durch mehrere Aktionen dem Kaiser gedacht. Neben Trauerflor, den beide Mannschaften trugen und einer Gedenkminute vor dem Spiel spielte der FC Bayern mit dem Aufdruck "Danke Franz" auf dem Trikot und auch die Allianz Arena leuchtete mit diesem Schriftzug. Zudem wurde beim Einlaufen der Mannschaften und bei jedem Tor des FC Bayern der Hit vom Kaiser "Gute Freunde kann niemand trennen..." gespielt. Und dieser Hit konnte dann gleich mehrfach gespielt werden, denn der FC Bayern gewann gegen die TSG Hoffenheim zum Jahresauftakt verdient mit 3:0. Ein Sieg für Kaiser Franz und ein Sieg für die Tabelle.

Beim FC Bayern fehlten die verletzten Spieler Serge Gnabry, Bouna Sarr und Daniel Peretz. Zudem mußte der FC Bayern auf Minjae Kim und N. Mazraoui verzichten, die bei Kontinentalmeisterschaften im Einsatz sind. Kingsley Coman saß zunächst auf der Bank, für ihn begann Thomas Müller und etwas überraschend bekam Raphael Guerreiro im Mittelfeld den Vorzug gegenüber Leon Goretzka. Winterneuzugang Eric Dier war noch nicht im Spieltagskader.

Es war ein zäher Beginn in das Spiel. Die Hoffenheimer verteidigten gut und der FC Bayern tat sich schwer eine Lücke zu finden. Mit der ersten gefährlichen Aktion ging der FC Bayern dann aber in Führung. Jamal Musiala traf zum 1:0. Aber in der Folge weiter wenige Höhepunkte in der Partie. Die Hoffenheimer gingen trotz Rückstand nicht ins Risiko und der FC Bayern tat sich weiter schwer. Guerreiro hatte dann nach längerer Zeit endlich mal eine gute Gelegenheit für den FC Bayern, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Kurz vor der Pause dann noch ein Versuch von Dayot Upamecano für den FC Bayern, aber es ging mit einer 1:0-Führung für den FCB in die Halbzeit. Wenig Höhepunkte, wenig Torchancen. Die Hoffenheimer mit ein paar Abschlüssen, aber recht ungefährlich. Das einzige Tor machte der FC Bayern, der zu wenig aus seiner Überlegenheit machte.

Nachdem auch der Beginn der zweiten Hälfte so ähnlich weiter ging, zog dann der FC Bayern das Tempo aber mal an. Leroy Sane traf sogar das Tor. Der Treffer wurde aber wegen einer vorherigen Abseitsstellung nicht gegeben. Kurz darauf dann Harry Kane mit einer guten Gelegenheit für den FC Bayern. Wieder nur kurz darauf hätte dann der zweite Treffer für den FC Bayern fallen können, aber Musiala traf leider nur den Pfosten. Konrad Laimer und Alphonso Davies hatten dann die nächsten Abschlüsse für den FC Bayern. Plötzlich aber, aus dem berühmten Nichts, als das zweite Bayern-Tor nur eine Frage der Zeit schien, kamen plötzlich die Hoffenheimer innerhalb von wenigen Augenblicken zu drei guten Möglichkeiten. Erst vergaben Baier und Kramaric für die Hoffenheimer und dann traf Baier nur die Latte. Da hätte der Ausgleich fallen können, was das Spiel dann allerdings auf den Kopf gestellt hätte. Das zweite Tor für den FC Bayern mußte her um Ruhe zu haben und es fiel dann. Der beste Mann auf dem Platz, Jamal Musiala, erzielte seinen zweiten Treffer in dem Spiel. 2:0 für den FC Bayern. Die Vorentscheidung. Das Tor zum absolut richtigen Zeitpunkt gemacht. Wenig später sah der Hoffenheimer Prömel die Gelb/Rote Karte und damit war das Spiel dann endgültig durch. Der FC Bayern schaukelte dann den Sieg souverän nach Hause, hatte aber noch einen. Nachdem kurz zuvor Harry Kane noch eine Möglichkeit liegen ließ, machte er es dann kurz vor Schluß besser und traf noch zum 3:0 für den FC Bayern, was dann auch der Endstand war. In der Nachspielzeit landete der Ball dann nochmal am Pfosten des Hoffenheimer Tores und somit blieb es beim 3:0 für den FC Bayern.

Die erste Hälfte war ereignisarm, bis auf den Treffer. Nach der Pause steigerte sich der FC Bayern und kam zu der einen oder anderen Gelegenheit. Allerdings hätte man in den paar unkonzentrierten Minuten, als die Hoffenheimer zu drei Gelegenheiten kamen, auch den Gegentreffer kassieren können. Auf das ganze Spiel gesehen war der Sieg für den FC Bayern aber absolut verdient. Zudem sind die Hoffenheimer in dieser Saison bisher recht auswärtsstark. Die muß man erstmal so klar besiegen. Sicherlich lief beim FC Bayern noch längst nicht alles rund nach der kurzen Winterpause, aber es gab auch einige gute Ansätze und obwohl es noch Verbesserungspotenzial gibt trotzdem klar gewonnen. Das sollte Mut machen für die nächsten Aufgaben.

Der FC Bayern schließt die Hinrunde dieser Bundesliga-Saison als Tabellenzweiter mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Bayer Leverkusen ab, hat aber noch ein Nachholspiel.

Der FC Bayern ist jetzt erstmal in ein Kurztrainingslager nach Portugal in wärmere Gefilde aufgebrochen. Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager wird es sicher nochmal emotional. Am kommenden Freitag findet in der Allianz Arena die große Gedenkveranstaltung zu Ehren von Franz Beckenbauer statt. Zwei Tage später, am kommenden Sonntag, geht es dann für den FC Bayern an gleicher Stätte mit dem Auftakt zur Rückrunde in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Werder Bremen weiter.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


09. Januar 2024, 11:45

Nachruf zum Tod von Franz Beckenbauer

Der Kaiser Franz ist für immer von uns gegangen. Wir wissen echt nicht was wir sagen sollen. Wir empfinden nur große Trauer. Eine Leere macht sich breit. Nichts ist mehr wie es einmal war. Die Welt ist jetzt eine andere.

Wir empfinden aber auch eine tiefe Dankbarkeit. Dankbarkeit für alles was Franz für den FC Bayern, den deutschen Fußball und für das Land geleistet hatte.
Ohne Franz hätte es den FC Bayern mit all seinen Erfolgen und seiner Strahlkraft nie gegeben. Franz hatte zusammen mit Gerd, Uli, Katsche, Bulle und und und den Grundstein in den 70er Jahren für den heutigen FC Bayern gelegt.
Franz war Spieler, Trainer, Vize-Präsident und Präsident des FC Bayern. 1996 kurzfristig sogar Trainer und Präsident in einer Person und holte den UEFA-Cup nach München. 1994 führte er als Trainer den FC Bayern bereits zur Meisterschaft.
1991 wurde er Vize-Präsident und von 1994-2009 war er Präsident des FC Bayern. Seitdem ist er Ehrenpräsident unseres Vereins.
Von 1959-1977 spielte er für unseren FC Bayern. Zunächst in der Jugend und ab 1964 in der ersten Mannschaft. Er absolvierte 427 Punktspiele für den FC Bayern, in denen er 60 Tore erzielte.
Er wurde mit dem FC Bayern als Spieler viermal Deutscher Meister, viermal DFB-Pokalsieger, dreimal Europapokalsieger der Landesmeister, einmal Europapokalsieger der Pokalsieger und einmal Weltpokalsieger. Er führte den FC Bayern 1965 zum Aufstieg in die Bundesliga.
Für den DFB bestritt er 103 Länderspiele, in denen er 14 Tore erzielte. Er wurde mit Deutschland Welt-und Europameister. Als Teamchef wurde er mit Deutschland Vize-Weltmeister und 1990 in Rom Weltmeister.
Er wurde zweimal Europas Fußballer des Jahres und viermal Deutschlands Fußballer des Jahres. Im Jahre 2000 wurde er Deutschlands Fußballer des Jahrhunderts. Es gab noch weitere unzählige Auszeichnungen und Ehrungen, aber das würde hier den Rahmen sprengen.
Sein Meisterstück als Funktionär lieferte er ab, als er die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 fast im Alleingang nach Deutschland holte und das folgende Sommermärchen erst ermöglichte.
Franz war aber nicht nur ein außergewöhnlicher Sportler, sondern auch ein außergewöhnlicher Mensch. Herzensgut. Wenn Franz den Raum betrat, dann wurde es hell. Seine Persönlichkeit und Aura ließ alles erstrahlen und leuchten. Er war eben die Lichtgestalt.
So einen wie Franz Beckenbauer wird es nie wieder geben. Ein außergewöhnlicher Sportler und Mensch. Leider mußte er viel zu früh gehen.
Wir werden den Kaiser nie vergessen, immer in unseren Herzen tragen und werden auf ewig dankbar sein für all das, was er für den FC Bayern geleistet hatte.
Jetzt sind der Kaiser und sein kongenialer Partner Gerd wieder vereint und können im Himmel wieder Doppelpass spielen, so wie einst in den 70er Jahren, als sie die ganze Fußballwelt verzauberten.
Ruhe in Frieden, lieber Franz...

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


03. Januar 2024, 07:36

Frohes neues Jahr 2024

Wir wünschen allen Spielern, Trainer, Betreuern, Verantwortlichen, Mitgliedern und Fans des FC Bayern ein frohes neues Jahr 2024! Vor allem mit viel Gesundheit und hoffentlich wieder sportlichen Erfolg des FC Bayern.

Gestern am 2.Januar 2024 nahm der FC Bayern bereits die Vorbereitung für den Rest der Saison auf. Am kommenden Samstag, den 6.Januar 2024, steht dann ein Testspiel in der Schweiz beim FC Basel auf dem Programm.

Der Pflichtspielauftakt im neuen Jahr steht für den FC Bayern dann am Freitag, den 12.Januar 2024, an. Im Rahmen des 17.Bundesliga-Spieltags trifft der FC Bayern daheim in der Allianz Arena auf die TSG Hoffenheim.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


30. Dezember 2023, 08:21

Jahresrückblick 2023

Aufgrund der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar wurde die Bundesliga-Saison 2022/23 nach dem 15.Spieltag unterbrochen und erst im Januar 2023 mit dem 16.Spieltag fortgesetzt. Nach dem Trainingslager in Doha und einem 4:4 am FC Bayern Campus im einzigen Testspiel der Wintervorbereitung gegen Red Bull Salzburg kam es zum Jahresauftakt in der Bundesliga gleich zu einem Knaller-Spiel. Der FC Bayern mußte bei RB Leipzig antreten. Mit vier Punkten Vorsprung auf den Überraschungszweiten SC Freiburg ging der FC Bayern ins neue Jahr. Der Start für den FC Bayern nach der Winterpause verlief aber eher durchwachsen. Nach einem 1:1 bei RB Leipzig gab es auch im ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen den 1.FC Köln lediglich ein 1:1, wobei Joshua Kimmich mit einem Tor kurz vor Schluß dem FC Bayern sogar vor einer Niederlage bewahrte. So beendete der FC Bayeern die Vorrunde mit drei Punkten Vorsprung vor dem nächsten Überraschungszweiten 1.FC Union Berlin. In Leipzig gab Torwart Yann Sommer sein Debüt für den FC Bayern, der in der Winterpause verpflichtet wurde, weil sich Manuel Neuer bei einer privaten Aktivität schwer verletzt hatte.

Auch zum Auftakt in die Rückrunde reichte es daheim gegen Eintracht Frankfurt nur zu einem Remis. Erst im vierten Pflichtspiel des neuen Jahres dann der erste Sieg. 4:0 bei Mainz 05 im Achtelfinale des DFB-Pokal. Nach Siegen beim VfL Wolfsburg und daheim gegen den VfL Bochum kam es zum Hinspiel im Achtelfinale der Champions League bei Paris St. Germain. Der FC Bayern siegte mit 1:0 und schuf sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel. Es folgte aber der erste große Rückschlag im neuen Jahr. 2:3-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach. Der FC Bayern fand aber schnell wieder in die Erfolgsspur. Die nächsten drei Bundesligaspiele daheim gegen den 1.FC Union Berlin, beim VfB Stuttgart und zu Hause gegen den FC Augsburg wurden allesamt gewonnen, zudem zog der FC Bayern durch einen 2:0-Heimsieg gegen Paris St. Germain ins Viertelfinale der Champions League ein. Doch dann kam das Spiel bei Bayer Leverkusen. Der FC Bayern verlor mit 1:2 und auch die Tabellenführung an Borussia Dortmund. Dies hatte massive Konsequenzen, denn daraufhin wurde Cheftrainer Julian Nagelsmann entlassen. Nachfolger als Cheftrainer beim FC Bayern wurde Thomas Tuchel. Tuchels Start beim FC Bayern hätte besser nicht sein können. Gleich im ersten Spiel unter Tuchel siegte der FC Bayern im German Classico gegen Borussia Dortmund mit 4:2 und holte sich prompt die Tabellenführung zurück. Aber der nächste Rückschlag ließ nicht lange auf sich warten. Im Viertelfinale des DFB-Pokal kam nach einer 1:2-Heimniederlage gegen den SC Freiburg überraschend das Aus. Der FC Bayern revanchierte sich aber direkt und gewann in der Bundesliga in Freiburg. Im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League mußte der FC Bayern dann aber eine herbe 0:3-Klatsche bei Manchester City mit Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola hinnehmen. Das war nach dem Hinspiel praktisch schon das Aus. In der Bundesliga reichte es dann nur zu einem Remis daheim gegen die TSG Hoffenheim und nach einem 1:1 in der Allianz Arena im Rückspiel gegen Manchester City kam das nach dem Hinspiel erwartbare Aus in der Champions League. Auch in der Bundesliga setzte es den nächsten Rückschlag. 1:3-Niederlage in Mainz und der erneute Verlust der Tabellenführung an Borussia Dortmund. Der FC Bayern war drauf und dran auch noch den letzten Titel zu verspielen. Nach einem Heimsieg gegen Hertha BSC Berlin holte sich der FC Bayern die Tabellenführung aber bereits am nächsten Spieltag zurück. Auch die folgenden zwei Bundesligaspiele bei Werder Bremen und Schalke 04 (6:0) gewann der FC Bayern. Doch am vorletzten Spieltag kassierte der FC Bayern eine bittere 1:3-Heimniederlage gegen RB Leipzig. Die Tabellenführung war wieder weg und der FC Bayern ging mit zwei Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund in den letzten Spieltag. Es wurde das spannenste Bundesligafinale seit langem. Ein Tor von Jamal Musiala kurz vor Schluß sicherte dem FC Bayern einen 2:1-Sieg beim 1.FC Köln und weil Borussia Dortmund zu Hause gegen Mainz 05 nur Unentschieden spielte wurde der FC Bayern tatsächlich doch noch Deutscher Meister, zum elften Mal in Folge. Am Ende standen für den FC Bayern 71 Punkte auf der Habenseite. Borussia Dortmund folgte punktgleich dahinter. Der FC Bayern sicherte sich aber aufgrund der besseren Tordifferenz den Meistertitel. Nach dem letzten Spieltag wurde bekannt, dass sich der FC Bayern von Sportvorstand Hasan Salihamidzic und von dem Vorstandsvorsitzenden Oliver Kahn getrennt hatte. Neuer Vorstandsvorsitzender wurde Jan-Christian Dreesen und neuer Sportdirektor (zum 1.September 2023) Christoph Freund.

Es gab sogar doppelten Grund zum Feiern. Am folgenden Tag wurden auch die Frauen des FC Bayern durch einen 11:1-Heimsieg gegen Turbine Potsdam zum fünften Mal Deutscher Meister. Und so feierten die Männer und die Frauen des FC Bayern gemeinsam auf dem Rathausbalkon mit den Fans die beiden Meistertitel.

Zur neuen Saison 2023/24 gab es dann einige personelle Veränderungen beim FC Bayern. Eine ganze Reihe von Spielern verließen während der Sommerpause, bzw. bis zum Ende des Transferfensters den FC Bayern. Yann Sommer, Benjamin Pavard, Lucas Hernandez, Joao Cancelo, Daley Blind, Josip Stanisic, Paul Wanner, Marcel Sabitzer, Ryan Gravenberch und Sadio Mane verließen allesamt den Verein. Es gab aber auch Neuverpflichtungen. Der Königstransfer war zweifelsfrei die Verpflichtung von Goalgetter Harry Kane von Tottenham Hotspur. Der Kapitän der englischen Nationalmannschaft steht für Tore und das sollte er auch im ersten Halbjahr beim FC Bayern gleich unter Beweis stellen. Dazu kamen Minjae Kim vom SSC Neapel, Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund, Konrad Laimer von RB Leipzig und für das Tor Daniel Peretz. Manuel Neuer war weiterhin verletzt, so vertrat ihn erstmal Sven Ulreich.
Nach einem lockeren Aufgalopp und einem 27:0-Schützenfest in einem Testspiel gegen den FC Rottach-Egern ging es für den FC Bayern in der Sommervorbereitung nach Japan und Singapur. Dort absolvierte der FC Bayern drei Testspiele. Auf einer knappen 1:2-Niederlage gegen Manchester City folgte ein 1:0-Sieg gegen Kawasaki Frontale und ein famoser 4:3-Sieg über den FC Liverpool. Das Siegtor erzielte der junge Nachwuchsspieler Frans Krätzig. Bei der Generalprobe vor dem Pflichtspielauftakt kam der FC Bayern in Unterhaching zu einem 4:2-Sieg über AS Monaco. Alles war angerichtet. Doch dann kam der Pflichtspielauftakt. Im DFL-Supercup verlor der FC Bayern in der heimischen Allianz Arena gegen RB Leipzig mit 0:3 und verspielte gleich den ersten Titel der Saison. Eine große Enttäuschung.

Der FC Bayern berappelte sich aber schnell und startete sehr gut in die Saison. Zum Bundesliga-Auftakt gab es einen deutlichen 4:0-Sieg bei Werder Bremen. Es folgre ein 6:1-Sieg im Traumspiel gegen die Weinbeisser Kaltern und in der Bundesliga Siege daheim gegen den FC Augsburg und bei Borussia Mönchengladbach. Im Spitzenspiel trennten sich dann der FC Bayern und Bayer Leverkusen Remis, wobei der Sieg erst in der Nachspielzeit durch einen Strafstoß vergeben wurde. Es folgte der Auftakt in die neue Champions League-Saison und der verlief turbulent. Gegen Manchester United siegte der FC Bayern mit 4:3. Nach einem 7:0-Schützenfest gegen den VfL Bochum erklomm der FC Bayern die Tabellenspitze, die man aber bereits am nächsten Spieltag nach einem 2:2 bei RB Leipzig (nach 0:2-Rückstand) wieder abgab. Dazwischen zog der FC Bayern nach einem lockeren 4:0-Sieg beim Drittligisten Preußen Münster in die zweite Runde des DFB-Pokal ein. Der FC Bayern blieb weiter in der Erfolgsspur. Nach einem 2:1-Sieg beim FC Kopenhagen in der Champions League folgte ein deutlicher Heimsieg gegen den SC Freiburg, sowie Auswärtssiege bei Mainz 05 und in der Champions League bei Galatasaray Istanbul. Dann gab es das nächste Schützenfest. Gegen Aufsteiger Darmstadt 98 gewann der FC Bayern mit 8:0, wobei alle Treffer erst in der zweiten Halbzeit fielen. Besonders erfreulich. Gegen Darmstadt gab Manuel Neuer nach langer Verletzungspause sein Comeback. Was dann aber kam ist unerklärlich. Beim Drittligisten 1.FC Saarbrücken verlor der FC Bayern völlig unnötig mit 1:2 und schied erneut früh aus dem DFB-Pokal aus. Aber der FC Bayern zeigte eine Reaktion und siegte nur wenige Tage nach der Pokal-Blamage auswärts im German Classico bei Borussia Dortmund deutlich mit 4:0. Nach einem 2:1-Heimsieg gegen Galatasaray Istanbul machte der FC Bayern bereits am vierten Spieltag der Champions League den Einzug in das Achtelfinale und auch den Gruppensieg perfekt.Auch in der Bundesliga folgten weitere Siege daheim gegen Aufsteiger 1.FC Heidenheim und auswärts beim 1.FC Köln. Nach einem Remis daheim in der Champions League gegen den FC Kopenhagen fiel das folgende Bundesliga-Heimspiel gegen den 1.FC Union Berlin den Schneemassen zum Opfer. Die Partie soll im Januar nachgeholt werden. Die unfreiwillige längere Pause tat dem FC Bayern offenbar nicht gut, denn im nächsten Bundesligaspiel kam der FC Bayern nach einer indiskutablen Vorstellung bei Eintracht Frankfurt mit 1:5 böse unter die Räder. Ein empfindlicher Rückschlag, von dem sich der FC Bayern aber schnell erholte. Der FC Bayern zeigte eine Reaktion und siegte zum Abschluß der Gruppenphase in der Champions League bei Manchester United mit 1:0. Im letzten Heimspiel des Jahres gewann der FC Bayern nach einer starken Vorstellung gegen den in dieser Saison bisher überraschend stark aufspielenden VfB Stuttgart klar mit 3:0 und zum Jahresabschluß siegte der FC Bayern noch beim VfL Wolfsburg mit 2:1. In der Bundesliga hechelt der FC Bayern dennoch Tabellenführer Bayer Leverkusen hinterher und geht mit vier Punkten Rückstand auf die Leverkusener als Tabellenzweiter in die Winterpause. Allerdings hat der FC Bayern ein Spiel weniger absolviert. Mit dem ersten Spieltag nach der Winterpause wird dann die Hinrunde abgeschlossen. Der FC Bayern trifft am 12.Januar 2024 daheim in der Allianz Arena auf die TSG Hoffenheim.

In der Champions League muß der FC Bayern im Achtelfinale gegen Lazio Rom antreten. Als Gruppensieger bestreitet der FC Bayern dabei das Hinspiel auswärts.

Ein ereignisreiches Jahr aus Sicht des FC Bayern geht zu Ende. Höhen und Tiefen, Last Minute-Meisterschaft und Enttäuchungen, sowie Entlassungen. Es gab schon ruhigere Jahre beim FC Bayern.

Das kommende Jahr 2024 könnte aber wieder ein sehr aufregendes Jahr werden. Sportlich ist noch vieles möglich, wird aber sehr schwer. In der Bundesliga wird es eine Herkules-Aufgabe die zur Zeit sehr stark, souverän und konstant erfolgreich spielenden Leverkusener noch abzufangen und in der Champions League ist es wie jedes Jahr ein weiter Weg, wobei es viel auf die Tagesform ankommen wird. Man kann dem FC Bayern nur das beste wünschen und hoffen, dass 2024 sportlich erfolgreich verläuft und vielleicht die Meister-Serie weiter fortgesetzt werden kann.

In diesem Sinne allen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2024!

Pack mas ... mia an mia

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 90