FCB-Blog

Unseren Blog findet Ihr auch bei Blogger.Dieser Link bringt Euch direkt zu unserer Seite bei Blogger:

www.stern-des-suedens.blogspot.de 

                    

      

            


20. Januar 2020, 10:12

Starker Rückrundenauftakt

Der FC Bayern ist optimal in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga gestartet. Nach einer, vor allem, in der zweiten Halbzeit, bärenstarken Vorstellung gewann der FC Bayern auswärts bei Hertha BSC Berlin mit 4:0.
Auch zum Rückrundenstart hatte der FC Bayern wieder einige personelle Probleme. So fielen weiterhin Niklas Süle, Lucas Hernandez, Javier Martinez und Kingsley Coman verletzt aus. Zudem fehlte Joshua Kimmich gesperrt. Immerhin meldete der zuletzt angeschlagene Serge Gnabry sich rechtzeitig fit, saß aber zunächst auf der Bank und kam erst vor Schluß noch in die Partie. Auch Robert Lewandowski wurde nach seiner Leisten-OP rechtzeitig fit und stand gleich in der Startformation.
Die Berliner, trainiert vom ehemaligen Bayern-Spieler und ehemaligen Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann, beschränkten sich von Anfang an auf die Defensive und versuchten nach vorne Nadelstiche zu setzen. Der FC Bayern war klar Spiel bestimmend, tat sich aber gegen die kompakte Berliner Defensive zunächst schwer zu Torchancen zu kommen.
Nach ersten zarten Torannäherungen des FC Bayern hatte dann Selke die erste Gelegenheit für die Berliner. Kurz darauf vergab aber Robert Lewandowski die Führung für den FC Bayern. Zweimal Philippe Coutinho und Ivan Perisic versuchten es noch vor der Pause für den FC Bayern, aber es blieb torlos nach 45 Minuten.
Nach der Pause erhöhte der FC Bayern dann spürbar den Druck und war in der Folge zielstrebiger. Coutinho und gleich drei Versuche von Perisic blieben zunächst erfolglos. Doch dann die Erlösung. Thomas Müller besorgte das mittlerweile längst überfällige 1:0 für den FC Bayern. Kurz darauf jubelte der FC Bayern erneut, aber nur kurz. Ein Treffer von Lewandowski wurde wegen angeblichen Foulspiel von Lewandowski an Hertha-Torwart Jarstein nach Videobeweis nicht gegeben. Eine zweifelhafte Entscheidung. Der FC Bayern ließ sich aber nicht beirren und spielte weiter nach vorne. Zunächst vergab Lewandowski noch eine Gelegenheit, aber wenig später traf er dann doch. Herthas Klünter foulte Leon Goretzka im Berliner Strafraum und Lewandowski verwandelte den fälligen Strafstoß zum vorentscheidenden 2:0 für den FC Bayern.
Nur wenige Minuten später war das Spiel dann endgültig durch. Thiago erhöhte auf 3:0 für den FC Bayern. Der FC Bayern hatte aber noch nicht genug und kam sogar noch zum 4:0. Nachdem Ivan Perisic im Verlauf der Partie schon mit einigen Abschlüssen gescheitert war, machte er dann doch noch sein Tor.
Aber auch die Berliner hatten noch einen. Kurz vor Schluß vergab der Herthaner Köpke die beste Gelegenheit für die Hauptstädter und so blieb es am Ende beim 4:0-Sieg für den FC Bayern.
Der Bayern-Sieg war absolut verdient. Praktisch die gesamten 90 Minuten dominierte der FC Bayern das Spiel. In der ersten Hälfte waren Torgelegenheiten gegen die kompakte Abwehr der Berliner noch Mangelware, aber nach der Pause legte der FC Bayern einen Zahn zu, kam vermehrt zu Torchancen und der Treffer von Thomas Müller zum 1:0 ließ den Knoten platzen.
Die Berliner setzten gelegentliche Nadelstiche, aber ohne offensiv wirklich gefährlich zu werden und hatten ihre beste Gelegenheit erst kurz vor Schluß, als die Begegnung längst entschieden war.
Durch den Sieg in Berlin konnte sich der FC Bayern in der Bundesliga-Tabelle auf den zweiten Platz verbessern. Der Rückstand auf Tabellenführer RB Leipzig beträgt aber weiterhin vier Punkte.
Die Spitzengruppe in der Bundesliga liegt auch weiterhin sehr eng zusammen.
Weiter geht es für den FC Bayern am kommenden Samstag in München in der Allianz Arena. Dann kommt es zu einem echten Spitzenspiel. Der FC Bayern empfängt dann den aktuellen Tabellenvierten Schalke 04, die in der Tabelle nur drei Punkte hinter dem FC Bayern liegen.
Die wiedererstarkten Schalker spielen eine starke Saison und sind sehr schwer zu schlagen. Das wird dann wohl schon früh im neuen Jahr die erste echte Bestandsaufnahme für den FC Bayern. Da wird der FC Bayern eine starke Leistung brauchen.
Der Auftakt in Berlin war für den FC Bayern aber erstmal vielversprechend und sollte das Selbstvertrauen stärken. Bleibt zu hoffen, dass der FC Bayern in den nächsten schweren Spielen da weiter macht wo er in Berlin aufgehört hat.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


16. Januar 2020, 00:08

Trainingslager, Personalsorgen, Testpleite

Der Ball rollt wieder. Am kommenden Freitag beginnt die Rückrunde der ersten Fußball-Bundesliga in der Saison 2019/20.
Der FC Bayern geht als Tabellendritter mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer RB Leipzig in die Rückrunde. Es wird nicht leicht die konstanten Leipziger noch abzufangen, aber es ist nicht unmöglich. In der letzten Saison hatte der FC Bayern nach der Hinrunde sogar sechs Punkte Rückstand (auf Borussia Dortmund) und wurde am Ende noch Deutscher Meister.
RB Leipzig, bereits am vierten Rückrundenspieltag, und der Tabellenzweite Borussia Mönchengladbach empfängt der FC Bayern in der Rückrunde noch in der Allianz Arena.
Los geht es für den FC Bayern aber erstmal am kommenden Sonntag mit einem schweren Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin. Im Hinspiel reichte es nur zu einem 2:2. Gegen die Berliner tat sich der FC Bayern in den letzten Jahren ziemlich schwer. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit Ex-Bayern-Spieler, Ex-Bayern-Trainer und Ex-DFB-Trainer Jürgen Klinsmann, der die Berliner Hertha zur Zeit trainiert. Das wird eine ganz unangenehme Aufgabe für den FC Bayern, zumal den FC Bayern zur Zeit einiges an Verletzungssorgen plagen.
Niklas Süle, Lucas Hernandez, Javier Martinez und Kingsley Coman fallen weiter verletzt aus. Zudem ist Serge Gnabry angeschlagen. Sein Einsatz in Berlin ist sehr fraglich und Joshua Kimmich wird in Berlin auf jeden Fall fehlen, wegen einer Gelbsperre.
Immerhin konnte Robert Lewandowski nach seiner Leisten-Op wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und dürfte am kommenden Sonntag einsatzfähig sein.
Vom 4.-10.Januar 2020 bestritt der FC Bayern fast schon traditionell sein Wintertrainingslager in der Wüste in Doha im Katar. Im Trainingslager wurde hart gearbeitet um sich den Feinschliff für die Rückrunde zu holen. Testspiele bestritt der FC Bayern im Rahmen des Trainingslagers keine. Aufgrund einiger Ausfälle, auch Lewandowski war nicht mit im Trainingslager, wurde der Kader mit diversen Nachwuchsspielern aufgefüllt.
Einen Tag nach dem Trainingslager in Doha bestritt der FC Bayern dann sein einziges Testspiel in der Wintervorbereitung. Am 11.Januar 2020 trat der FC Bayern zum Derby beim Zweitligisten 1.FC Nürnberg an. Der FC Bayern war personell arg gebeutelt. Neben den verletzten Spielern Süle, Hernandez, Martinez, Coman und Gnabry fehlte noch Lewandowski und auch Thiago war nicht dabei, weil er Papa wurde.
Dennoch stand in der ersten Halbzeit eine namhafte Truppe auf dem Platz, die nach 45 Minuten ein 1:1 erreichte. Das Tor für den FC Bayern erzielte Alphonso Davies. Zur 2.Halbzeit wurde dann komplett durch gewechselt und es standen fast nur noch Nachwuchsspieler beim FC Bayern auf dem Platz. So geriet der FC Bayern am Ende mit 2:5 unter die Räder. Das zweite Bayern-Tor erzielte Tilman, zudem verschoß Michael Cuisance noch einen Strafstoß.
Generalprobe verpatzt, allerdings fehlten beim FC Bayern einige wichtige Spieler und in der zweiten Halbzeit spielte nur eine C-Formation. Deswegen kann man das Spiel gar nicht richtig bewerten.
Ob sich der FC Bayern aufgrund der Personalprobleme in der Winterpause noch verstärkt ist ungewiss. Bisher ist da nichts konkret und Topspieler, die sofort weiterhelfen, im Winter zu bekommen ist ziemlich schwierig.
Man muß dem Rückrundenstart mit gemischen Gefühlen entgegen blicken. Äußerst wichtig wäre ein guter Start des FC Bayern in die Rückrunde. Der Rückstand sollte zu Beginn nicht gleich wieder größer werden, ansonsten wird es noch schwerer die Meisterschaft in dieser Saison zu holen, als es ohnehin schon ist.
Die Pokalwettbewerbe gehen dann erst im Februar weiter. Am 5.Februar 2020 empfängt der FC Bayern im Achtelfinale des DFB-Pokal die TSG Hoffenheim, gegen die der FC Bayern in der Hinrunde in der Bundesliga noch mit 1:2 daheim verloren hatte, und etwas später kommt es dann im Achtelfinale der Champions League zum Duell mit dem FC Chelsea.
Es wird sicherlich eine spannende Rückrunde, aber auch eine schwere Rückrunde für den FC Bayern. Vieles wird wohl vom Rückrundenstart abhängen mit dem schweren Auftaktprogramm für den FC Bayern und natürlich auch wie sich die Personalsituation mit den Verletzten entwickelt wie dann die Rückrunde verlaufen wird und ob der FC Bayern seine Ziele noch erreichen kann.
Pack mas...

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


01. Januar 2020, 21:32

Frohes neues Jahr

Wir wünschen allen Mitgliedern, Fans, Mitarbeitern, Verantwortlichen, Trainern und Spielern des FC Bayern ein frohes neues Jahr 2020.
Wir hoffen, dass Ihr gut ins neue Jahr gekommen seid und uns auch weiterhin auf unserem Blog begleitet.
Uns steht sicherlich wieder ein spannendes Fußballjahr bevor. Es wäre schön, wenn dieses Jahr ähnlich erfolgreich aus Sicht des FC Bayern verläuft wie das letzte Jahr.
Seit heute hat der FC Bayern zudem eine Verstärkung bekommen, wenn auch nicht auf dem Rasen.
Denn ab dem 1.Januar 2020 hat der Vorstand des FC Bayern ein neues Mitglied. Oliver Kahn, der Titan, gehört ab sofort dem Vorstand des FC Bayern an.
In diesem Sinne auf ein schönes neues Jahr.
MIA SAN MIA

Frohes neues Jahr 2020.jpg

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


31. Dezember 2019, 06:32

Guten Rutsch ins Jahr 2020

Wir wünschen allen Mitgliedern, Fans, Mitarbeitern, Verantwortlichen, Trainern und Spielern des FC Bayern einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020.
Kommt gut rüber und wir hoffen, dass Ihr uns auch im nächsten Jahr die Treue haltet.
Das kommende Jahr ist wieder vollgepackt mit Highlights wie den spannenden Kampf um die deutsche Fußballmeisterschaft, der Champions League und dem DFB-Pokal.
Und im Sommer gibt es ja noch die Fußball-Europameisterschaft.
Natürlich hoffen wir auch auf ein erfolgreiches Jahr der Fußball-Frauen des FC Bayern, unserer Amateure in der 3.Liga und den Basketballern des FC Bayern.

MIA SAN MIA

Guten Rutsch ins Jahr 2020.jpg

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


31. Dezember 2019, 02:48

Jahresrückblick 2019, Teil 2

Neben dem Gewinn des Doubles gab es 2019 noch anderen Grund zum Jubeln. Die Bayern-Amateure stiegen nach vielen Jahren endlich wieder in die 3. Liga auf.
Nur einen Tag nach dem Gewinn des DFB-Pokal der Profis in Berlin kam die zweite Mannschaft des FC Bayern zu einem 4:1-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg II und machte den Aufstieg in die 3.Liga perfekt.
Nach einer Sommerpause ohne WM oder EM nahmen dann die Profis des FC Bayern wieder das Training auf und begannen die Vorbereitung auf die neue Saison.
Den Abgängen Arjen Robben, Franck Ribery, Rafinha, James und Mats Hummels und später dann noch Renato Sanches, standen die Zugänge Lucas Hernandez (von Atletico Madrid), Benjamin Pavard (vom VfB Stuttgart), Michael Cuisance (von Borussia Mönchengladbach) und Fiete Arp (vom Hamburger SV) gegenüber. Später wurden dann noch Ivan Perisic auf Leihbasis von Inter Mailand und Philippe Coutinho auf Leihbasis vom FC Barcelona verpflichtet.
Höhepunkt der Vorbereitung war sicherlich die USA-Reise. Neben Training und vielen Marketing-Aktivitäten bestritt der FC Bayern auch drei Testspiele mit unterschiedlichen Erfolg.
Nach einer 1:2-Niederlage gegen den FC Arsenal in Los Angeles gab es einen 3:1-Sieg gegen Real Madrid in Houston und einen 1:0-Erfolg gegen den AC Mailand in Kansas City.
Zurück in Deutschland nahm der FC Bayern am Audi Cup in München in der Allianz Arena teil. Im Halbfinale siegte der FC Bayern gegen Fenerbahce Istanbul klar mit 6:1, mußte sich dann aber im Finale gegen Tottenham Hotspur geschlagen geben. Nach einem 2:2 nach 90 Minuten verlor der FC Bayern das anschließende Elfmeterschießen und landete auf dem zweiten Platz des Turniers.
Kurz darauf fand dann schon das erste Pflichtspiel der neuen Saison statt. Leider mit einem enttauschenden Ausgang. Der FC Bayern verlor das Finale um den DFL-Supercup bei Borussia Dortmund mit 0:2.
Nach einem lockeren 23:0-Sieg im Testspiel beim FC Rottach-Egern ging dann die neue Saison richtig los. In der 1.Hauptrunde des DFB-Pokal gewann der FC Bayern beim Reginoalligisten Energie Cottbus mit 3:1.
Der Start in die neue Bundesliga-Saison glückte dann nicht ganz. Trotz hoher Überlegenheit mußte sich der FC Bayern im Saisoneröffnungsspiel daheim gegen Hertha BSC Berlin mit einem 2:2 zufrieden geben.
Beim ersten Bundesliga-Auswärtsspiel der neuen Saison gab es dann den ersten Sieg. Der FC Bayern gewann souverän bei Schalke 04 mit 3:0. Es folgte noch ein Freundschaftsspiel. Das Traumspiel gegen Vilshofen Rot-Weiß gewann der FC Bayern klar mit 13:1.
In der Bundesliga gab es dann den ersten Heimsieg. Ein klares 6:1 gegen Mainz 05. Im Topspiel bei RB Leipzig kam der FC Bayern dann zu einem 1:1 und dann ging die neue Champions League-Saison los. Zum Auftakt siegte der FC Bayern souverän mit 3:0 gegen Roter Stern Belgrad. In der Bundesliga folgten zwei weitere Siege. 4:0 daheim gegen den 1.FC Köln und ein 3:2-Sieg beim Aufsteiger SC Paderborn. Nach dem Sieg in Paderborn am sechsten Spieltag übernahm der FC Bayern die Tabellenführung. Leider sollte es der einzige Spieltag in der Hinrunde der Saison 2019/20 bleiben, an dem der FC Bayern Tabellenführer war.
In der Champions League feierte der FC Bayern dann eine Gala. Bei Tottenham Hotspur siegte der FC Bayern in einer fulminanten Partie mit sage und schreibe 7:2. Dabei stach besonders Serge Gnabry hervor, der gleich vier Treffer erzielte.
Dieser Kantersieg tat dem FC Bayern im Nachhinein wohl nicht so gut, denn es folgten einige Wochen, in denen sich der FC Bayern, vor allem spielerisch, recht schwer tat.
Nur wenige Tage nach der Gala in Tottenham gab es den ersten richtigen Rückschlag der Saison. Es setzte eine peinliche wie unnötige 1:2-Heimpleite gegen die TSG Hoffenheim, wodurch der FC Bayern die Tabellenführung wieder verlor.
Beim FC Augsburg reichte es dann nur zu einem 2:2, wobei der FC Bayern erst kurz vor Schluß den Ausgleich kassierte.
In der Champions League mühte sich der FC Bayern dann zu einem 3:2-Sieg bei Olympiakos Piräus und auch in der Bundesliga quälte sich der FC Bayern zu einem 2:1-Heimsieg gegen Aufsteiger 1.FC Union Berlin.
Auch in der 2. Hauptrunde des DFB-Pokal beim Zweitligisten VfL Bochum, die als nächstes folgte, tat sich der FC Bayern lange schwer und gewann erst durch zwei späte Tore mit 2:1.
Und dann folgte der Tiefpunkt der Hinrunde. Der FC Bayern mußte auswärts bei Eintracht Frankfurt antreten. Nach einer desaströsen Leistung verlor der FC Bayern mit 1:5. Auch wenn der FC Bayern fast die gesamte Partie in Unterzahl spielen mußte nach einem Platzverweis gegen Jerome Boateng darf das keine Entschuldigung sein.
Die Konsequenz aus diesem Desaster war, dass sich der FC Bayern und Trainer Niko Kovac trennten. In der Folge übernahm der bisherige Co-Trainer Hans-Dieter Flick bis auf weiteres den Cheftrainerposten beim FC Bayern.
Hansi Flick brachte dann den FC Bayern wieder in die Spur. Die Ergebnisse stimmten wieder in der Folge und vor allem die Leistungskurve zeigte wieder steil nach oben. In der Champions League siegte der FC Bayern zu Hause mit 2:0 gegen Olympiakos Piräus und machte damit bereits vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale perfekt.
Dann gab es wohl eines der Highlights der Hinrunde. In der Bundesliga deklassierte der FC Bayern zu Hause in der Allianz Arena im German Clasico Borussia Dortmund mit 4:0. Damit war der FC Bayern endgültig wieder zurück.
Emotional wurde es dann auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern. Es wurden wieder mal Rekordzahlen präsentiert, das war an dem Abend aber alles zweitrangig. Im Mittelpunkt stand der Abschied von Uli Hoeneß als Präsident des FC Bayern. Hoeneß kandidierte für keine neue Amtszeit und wurde verabschiedet. Auch die Bayern-Legenden Arjen Robben und Franck Ribery waren da. Es wurde sehr emotional. Zum Nachfolger von Uli Hoeneß und neuen Bayern-Präsident wurde Herbert Hainer gewählt.
Uli Hoeneß wurde zum Ehrenpräsident des FC Bayern ernannt.
In der Bundesliga folgte dann ein souveräner 4:0-Auswärtssieg bei Fortuna Düsseldorf und in der Champions League kam der FC Bayern zu einem 6:0-Sieg auswärts bei Roter Stern Belgrad, durch den der FC Bayern bereits vorzeitig den Gruppensieg perfekt machte.
Die Leistungen stimmten weiterhin, aber plötzlich wollte der Ball nicht mehr ins Tor. Der FC Bayern kassierte zwei Bundesliga-Niederlagen in Folge. zunächst gab es eine 1:2-Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen und dann noch eine 1:2-Niederlage auswärts bei Borussia Mönchengladbach. In beiden Spielen war der FC Bayern die klar bessere Mannschaft und hätte beide Spiele gewinnen müssen, aber es wurden reihenweise beste Torchancen vergeben. In Mönchengladbach kassierte der FC Bayern durch einen unberechtigten Strafstoß das 1:2 sogar erst kurz vor Schluß. Das Glück war in der Phase auch nicht gerade auf Seiten des FC Bayern.
Der FC Bayern fand aber schnell in die Erfolgsspur zurück und siegte zum Abschluß der Gruppenphase in der Champions League gegen Tottenham Hotspur mit 3:1. Es war ein historischer Sieg. Denn dadurch gewann der FC Bayern alle sechs Spiele in der Gruppenphase der Champions League und spielte die bis dahin insgesamt beste Gruppenphase in der Champions League aller Zeiten.
In der Bundesliga gab es dann einen 6:1-Kantersieg gegen Werder Bremen. Überragender Mann in dem Spiel war Philippe Coutinho, dem drei Tore gelangen. Allerdings war das eines seiner wenigen guten Spiele für den FC Bayern bisher. Coutinho blieb insgesamt bisher hinter den Erwartungen zurück.
Zum Abschluß der Hinrunde wurde es dann nochmal dramatisch. Beim überraschend starken SC Freiburg gewann der FC Bayern mit 3:1. Allerdings wurde der Sieg erst kurz vor Schluß sichergestellt. Der kurz vorher eingewechselte Nachwuchsspieler Joshua Zirkzee erzielte kurz vor Schluß die wichtige 2:1-Führung. Ähnliches Szenario ein paar Tage später am letzten Spieltag der Hinrunde. Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg stand es kurz vor Schluß noch 0:0, als wieder Zirkzee eingewechselt wurde und kurz darauf das wichtige 1:0 erzielte. Am Ende gewann der FC Bayern mit 2:0.
Somit kam der FC Bayern zu einem guten Abschluß der Hintunde und belegt nach der Hinrunde den dritten Platz mit vier Punkten Rückstand auf Herbstmeister RB Leipzig.
In der Rückrunde tanzt der FC Bayern noch auf allen drei Hochzeiten. Im Achtelfinale des DFB-Pokal trifft der FC Bayern daheim in der Allianz Arena auf die TSG Hoffenheim und ich Achtelfinale der Champions League bekommt es der FC Bayern mit dem FC Chelsea zu tun.
Insgesamt kann man mit der Hinrunde zumindest halbwegs zufrieden sein, zumal zum einen das Glück nicht gerade auf Seiten des FC Bayern stand und der FC Bayern großes Verletzungspech hatte. Allen voran die langen Ausfälle der Defensivspieler Niklas Süle und Lucas Hernandez, die sich beide schon recht früh in der Hinrunde verletzten und lange ausfielen, bzw. immer noch ausfallen.
Anfang Januar 2020 bricht der FC Bayern ins Trainingslager wieder nach Katar auf und am 11.Januar 2020 bestreitet der FC Bayern ein Testspiel beim 1.FC Nürnberg.
Am 19.Januar 2020 startet der FC Bayern dann in der Bundesliga in die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin. Ein unangenehmer Gegner, mit dem der FC Bayern in den letzten Jahren oft Probleme hatte.
Hoffen wir auf eine erfolgreiche Rückrunde, ähnlich wie in diesem Jahr 2019. Dann bestehen gute Chancen, dass es am Saisonende wieder den einen oder anderen Titel zu feiern gibt.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


30. Dezember 2019, 03:11

Jahresrückblick 2019, Teil 1

Das Jahr 2019 war ein bewegendes Jahr des FC Bayern. Aufholjagd in der Bundesliga, zwei Titel am Ende der Saison, bewegende Abschiede, ein Trainerwechsel und eine Rekord-Gruppenphase in der Champions League.
Ins Jahr 2019 startete der FC Bayern mit sechs Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund in der Bundesliga, man war aber noch in allen Wettbewerben vertreten.
Die Vorbereitung auf die Rückrunde fand traditionell in Katar statt, wo wieder bei besten Voraussetzungen fleißig trainiert wurde.
Wieder zurück in Deutschland nahm der FC Bayern am Telekom Cup teil und gewann diesen nach Siegen gegen Gastgeber Fortuna Düsseldorf und im Finale gegen Borussia Mönchengladbach, jeweils nach Elfmeterschießen. Es waren die einzigen Testspiele des FC Bayern vor dem Start in die Rückrunde.
Der FC Bayern startete mit zwei souveränen Siegen in die Rückrunde. Einem 3:1-Auswärtssieg bei der TSG Hoffenheim folgte ein 4:1-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart. Doch dann der Rückschlag. Mit 1:3 verlor der FC Bayern bei Bayer Leverkusen und es waren plötzlich sieben Punkte Rückstand auf Borussia Dortmund. Was da noch keiner wußte. Es sollte die einzige Niederlage des FC Bayern in der Liga bis zum Saisonende bleiben und eine große Aufholjagd gestartet werden.
Zunächst aber mußte der FC Bayern im Achtelfinale des DFB-Pokal bei Hertha BSC Berlin antreten. Nach einem schwer erkämpften 3:2-Sieg nach Verlängerung stand der FC Bayern im Viertelfinale.
Auch in der Bundesliga war der FC Bayern schnell wieder in der Spur und eilte von Sieg zu Sieg. 3:1-Heimsieg gegen Schalke 04 und ein 3:2-Sieg beim FC Augsburg folgten.
Dann stand das Hinspiel im Achtelfinale der Champions League beim FC Liverpool an. In einer von Taktik geprägten Partie erreichte der FC Bayern ein 0:0. Eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in München.
Nach einem 1:0-Sieg in der Bundesliga gegen Hertha BSC Berlin kam der FC Bayern in den zwei folgenden Partien zu zwei Schützenfesten. Einem 5:1-Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach folgte ein 6:0-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg. Durch den hohen Sieg übernahm der FC Bayern aufgrund der besseren Tordifferenz die Tabellenführung.
Dann wurde es aber bitter, denn in der Champions League kam nach einer 1:3-Heimpleite gegen den FC Liverpool das Aus. Am Ende war der FC Bayern chancenlos. Aber immerhin schied man gegen den späteren Sieger aus, denn am Saisonende gewann der FC Liverpool die Champions League.
In der Bundesliga schoß der FC Bayern sich den Frust von der Seele und siegte gegen Mainz 05 daheim mit 6:0. Nachdem man beim SC Freiburg aber nur 1:1 spielte mußte der FC Bayern die Tabellenführung wieder abgeben.
Es folgte das Viertelfinale im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten 1.FC Heidenheim in der Allianz Arena. In einem wilden Spiel gewann der FC Bayern mit 5:4. Und dann stand das absolute Topspiel, der German Clasico in der Allianz Arena gegen Borussia Dortmund an. Der FC Bayern präsentierte sich wie ausgewechselt. Es wurde eine Gala. Der FC Bayern triumphierte mit 5:0 und holte sich die Tabellenführung zurück.
Das Siegen ging danach weiter. 4:1-Sieg bei Fortuna Düsseldorf und ein 1:0-Heimsieg gegen Werder Bremen. Im DFB-Pokal erreichte der FC Bayern nach einem, erneut schwer erkämpften, 3:2-Sieg auswärts bei Werder Bremen das Endspiel.
In der Bundesliga patzte dann Borussia Dortmund und der FC Bayern hätte bei einem Sieg beim 1.FC Nürnberg sich bereits entscheidend absetzen können, aber es reichte nur zu einem 1:1. Es blieb in der Bundesliga weiter spannend.
Nach einem 3:1-Heimsieg gegen Hannover 96 hatte der FC Bayern plötzlich vier Punkte Vorsprung und hätte am 33.Spieltag bei RB Leipzig die Meisterschaft klar machen können. Da der FC Bayern aber in Leipzig 0:0 spielte und Borussia Dortmund gewann ging der FC Bayern mit zwei Punkten Vorsprung in den letzten Spieltag. Die Meisterentscheidung fiel also erst am letzten Spieltag.
Der FC Bayern empfing am letzten Spieltag den Ex-Verein von Bayern-Trainer Niko Kovac Eintracht Frankfurt.
Es wurde ein unvergesslicher Nachmittag. Der FC Bayern fertigte am Ende klar und deutlich die Frankfurter mit 5:1 ab und machte damit den Gewinn der siebten deutschen Meisterschaft in Folge und der 29. gewonnenen Meisterschaft insgesamt perfekt.
Zudem wurde es hochemotional. Franck Ribery und Arjen Robben, zwei Legenden, wurden beide in der zweiten Halbzeit eingewechselt und machten beide in ihrem jeweils letzten Bundesligaspiel für den FC Bayern noch ein Tor. Besser hätte es nicht laufen können.
Nach dem Spiel bekam der FC Bayern die Meisterschale überreicht und dann wurde nur noch gefeiert. Aber eine Woche später stand ja noch das DFB-Pokalfinale in Berlin gegen RB Leipzig an.
In Berlin krönte der FC Bayern dann eine phantastische Saison, vor allem eine bärenstarke Rückrunde und gewann den DFB-Pokal und damit auch das Double 2018/19. RB Leipzig machte es dem FC Bayern zwar phasenweise recht schwer, aber am Ende setzte sich der FC Bayern durch zwei Tore von Robert Lewandowski und einen Treffer von Kingsley Coman klar mit 3:0 durch.
Arjen Robben und Franck Ribery wurden auch im letzten Pflichtspiel der Saison des FC Bayern noch eingewechselt und standen ein letztes mal für den FC Bayern auf dem Platz. Neben Ribery und Robben verließ nach der Saison auch Rafinha den FC Bayern, er kam zuletzt aber nicht mehr zum Einsatz.
Nach dem Gewinn des DFB-Pokal, bzw. des Doubles war der Rest dann nur noch feiern.
Zum Abschluß einer langen Saison bestritt der FC Bayern nach zwei Freundschaftsspiele, in denen zum Teil aber auch viele Nachwuchsspieler zum Einsatz kamen. Beim 1.FC Kaiserslautern erreichte der FC Bayern nur zwei Tage nach dem Gewinn des DFB-Pokal und den ganzen Feierlichkeiten ein 1:1 und schließlich gab es noch bei der SpVgg Lindau einen 4;2-Sieg. Beim Spiel in Kaiserslautern stand übrigens Franck Ribery ein allerletztes mal für einige Minuten im Bayern-Trikot auf dem Platz.
Nach der Saison beendete Arjen Robben seine aktive Karriere, Franck Ribery wechselte nach Italien zum AC Florenz und Rafinha wechselte zurück nach Brasilien.
Auch James (zurück zu Real Madrid) und Mats Hummels (zurück zu Borussia Dortmund) verließen den Verein.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


24. Dezember 2019, 19:16

Fröhliche Weihnachten

Wir wünschen allen Mitgliedern, Fans, Mitarbeitern, Verantwortlichen, Trainern und Spielern des FC Bayern fröhliche und gesegnete Weihnachten.
Es ist die Zeit mal inne zu halten. Habt ein paar schöne Tage. Nach den letzten Ergebnissen, die der FC Bayern abgeliefert hatte, kann man nun erstmal beruhigt Weihnachten feiern und in ein paar Tagen den Jahreswechsel begehen.
MIA SAN MIA

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


23. Dezember 2019, 09:55

Zirkzee machts schon wieder - Gelungener Hinrundenabschluß

Manchmal wiederholt sich Geschichte, aber das es nur drei Tage später nochmal passiert, ist doch recht ungewöhnlich.
Drei Tage nach dem Spiel in Freiburg, als Joshua Zirkzee kurz vor Schluß eingewechselt wurde und nur wenig später das so wichtige 2:1 für den FC Bayern erzielte, stand es am letzten Hinrundenspieltag der Fußball-Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg noch 0:0 als wieder recht spät Zirkzee eingewechselt wurde. Und was passierte? Er traf schon wieder. Diesmal zum wichtigen 1:0. Unfassbar. Am Ende gewann der FC Bayern verdient mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg und kam so zu einem gelungen Abschluß der Hinrunde.
Der FC Bayern trat praktisch mit dem letzten Aufgebot und enorm ersatzgeschwächt gegen den VfL Wolfsburg, die die beste Defensive bisher in dieser Saison in der Bundesliga stellen, in der Allianz Arena an.
Niklas Süle, Lucas Hernandez, Kingsley Coman, Leon Goretzka, Corentin Tolisso, Michael Cuisance und Fiete Arp fehlten alle verletzt, zudem fehlte noch Thiago wegen einer Gelbsperre.
Mit Jerome Boateng saß nur ein etablierter Feldspieler aus dem Profikader auf der Bank. Der Kader wurde erneut mit einigen Spielern aus dem Nachwuchsbereich, u.a. mit Joshua Zirkzee, aufgefüllt.
Der FC Bayern war dennoch von Anpfiff weg die klar überlegene Mannschaft, war aber mal wieder zu fahrlässig im Verwerten von Torchancen. So vergaben Ivan Perisic, David Alaba, Thomas Müller, Serge Gnabry, Philippe Coutinho und Robert Lewandowski im ersten Durchgang teils gute Gelegenheiten zur Führung. Die Wolfsburger, die sich hauptsächlich auf die Defensive konzentrierten, setzten allerdings durch Klaus und Arnold gefährliche Nadelstiche.
So stand es nach den ersten 45 Minuten noch 0:0.
Kurz vor der Pause spitzte sich aber die Personalsituation beim FC Bayern weiter zu, denn Javier Martinez verletzte sich und mußte ausgewechselt werden. Für ihn kam Jerome Boateng in die Partie. Martinez ist damit der nächste Ausfall beim FC Bayern und wird wohl mehrere Wochen fehlen. Ein weiterer personeller Rückschlag.
Die zweite Hälfte begann der FC Bayern dann praktisch wirklich auf der letzten Rille und die Wolfsburger wurden etwas mutiger und hatten die erste Gelegenheit nach dem Wechsel durch Victor.
Es dauerte ein paar Minuten bis der FC Bayern in der zweiten Hälfte wieder Fahrt aufnahm. Coutinho hatte dann die erste Gelegenheit für den FC Bayern nach der Pause.
Torchancen waren in der zweiten Hälfte aber eher Mangelware. Arnold hatte dann eine gute Gelegenheit noch für die Wolfsburger und dann kam die fulminante Schlußphase des FC Bayern. Joshua Zirkzee wurde eingewechselt und markierte nur wenig später das 1:0 für den FC Bayern. Und der FC Bayern legte nach. Nur wenige Minuten nach der Führung erhöhte Serge Gnabry sogar noch auf 2:0 für den FC Bayern. Damit war das Spiel dann endgültig entschieden und es blieb beim 2:0-Erfolg des FC Bayern.
Es war ein verdienter Sieg des FC Bayern, der vor allem in der ersten Halbzeit einige gute Gelegenheiten hatte. Nach der Pause wurden die Wolfsburger zwar mutiger, aber der FC Bayern blieb die überlegene Mannschaft. Dennoch setzten die Wolfsburger, auch schon in der ersten Halbzeit, den ein oder anderen Nadelstich und machten es dem FC Bayern nicht leicht. Der FC Bayern kam allerdings mit dem letzten Aufgebot daher und nach einer anstrengenden Hinrunde waren die Akkus langsam leer. Am Ende erlöste der Youngster Zirkzee den FC Bayern, der das Spiel unterm Strich absolut verdient gewann.
Nach der Bundesliga-Hinrunde belegt der FC Bayern den dritten Platz mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer RB Leipzig.
Jetzt ist erstmal die recht kurze Winterpause. Nach einem aufregenden Jahr 2019 mit dem Gewinn des Doubles, einem Trainerwechsel, der besten Champions League-Vorrunde der Geschichte und einer teilweise schwierigen Bundesliga-Vorrunde, die aber versöhnlich abgeschlossen wurde, kann man jetzt beruhigt die Festtage begehen, Weihnachten und Silvester feiern. Vom 4.-10. Januar 2020 bestreitet der FC Bayern sein Trainingslager in Katar. Am 11.Januar 2020 steht ein Testspiel beim Zweitligisten 1.FC Nürnberg auf dem Programm und am Sonntag, den 19.Januar 2020, startet der FC Bayern mit einem Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin in die Rückrunde. Dann kommt es zum Wiedersehen mit Ex-Bayern-Spieler und Ex-Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann, der zur Zeit Hertha BSC Berlin trainiert.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


19. Dezember 2019, 13:05

Zirkzee schießt Bayern zum Sieg

Der helle Wahnsinn in Freiburg. Ein Mann kam, traf und siegte: Joshua Zirkzee. Der Youngster von den Bayern-Amateuren wurde kurz vor Schluß für Philippe Coutinho eingewechselt und in der Nachspielzeit erzielte er bei seinem Bundesliga-Debüt das entscheidende 2:1 für den FC Bayern. Am Ende gewann der FC Bayern das eminent wichtige Auswärtsspiel beim SC Freiburg nach großem Kampf verdient mit 3:1.
Der Personalsituation vor dem Spiel in Freiburg war enorm angespannt. Mit Niklas Süle, Lucas Hernandez, Fiete Arp, Michael Cuisance, Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Leon Goretzka fehlten gleich sieben Spieler. Auf der Bank saßen mit Jerome Boateng und Javier Martinez nur noch zwei etablierte Feldspieler. So wurde der Kader mit einigen Nachwuchstalenten aufgefüllt, u.a. mit Joshua Zirkzee.
Der FC Bayern war extrem offensiv aufgestellt. Mit Thomas Müller, Philippe Coutinho, Serge Gnabry, Ivan Perisic und Robert Lewandowski. Fast schon zu offensiv, denn der FC Bayern stand sehr hoch, was bei langen Bällen oder Fehlpässen immer die Gefahr von Kontern mit sich bringt.
In der ersten Hälfte der ersten Halbzeit legte der FC Bayern ein enormes Tempo vor und setzte die Freiburger massiv unter Druck mit starken Pressing. So ergaben sich schnell die ersten guten Möglichkeiten für den FC Bayern. Schon nach wenigen Augenblicken vergab Coutinho die erste gute Möglichkeit für den FC Bayern. Kurz darauf hatte Benjamin Pavard die nächste Gelegenheit für den FC Bayern und dann traf Thomas Müller nur den Pfosten. Ging das schon wieder los mit dem Vergeben bester Möglichkeiten?
Doch dann fiel endlich der Treffer. Robert Lewandowski brachte den FC Bayern hochverdient in Führung. Kurz darauf vergab Lewandowski eine weitere Torchance für den FC Bayern, doch dann ließ aus unerklärlicher Weise der Druck des FC Bayern nach und die Freiburger, die bis dahin kaum Luft zum Atmen hatten, konnten sich etwas befreien und einzelne Nadelstiche durch Höler und Grifo setzen. Dennoch blieb, auch ohne den ganz großen Druck, der FC Bayern Spiel bestimmend und hatte noch eine Gelegenheit durch Coutinho, die aber auch nicht genutzt wurde.
So ging es mit einer absolut verdienten 1:0-Führung für den FC Bayern in die Pause.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahm der FC Bayern gleich wieder das Kommando. Serge Gnabry hatte kurz nach dem Wechsel die erste Gelegenheit für den FC Bayern.
Doch plötzlich traf der SC Freiburg. Wie aus dem berühmten Nichts heraus erzielte Grifo das völlig überraschende 1:1. Der Gegentreffer brachte den FC Bayern kurzzeitig aus dem Tritt und man mußte sich Sorgen machen. Petersen und Höfler hatten kurz nach dem Ausgleich die Chance die Freiburger sogar in Front zu bringen. Das wäre des Schlechtem aber zu viel gewesen. Auf der anderen Seite vergab dann Perisic die große Gelegenheit den FC Bayern erneut in Führung zu bringen.
In der Folge spielten dann beide Mannschaften auf Sieg. Es entwickelte sich fast ein offener Schlagabtausch. Zunächst vergab Borrello für die Freiburger eine Gelegenheit und Serge Gnabry traf ins Freiburger Tor. Der Treffer wurde aber wegen angeblichen Abseits nicht gegeben. Eine Fehlentscheidung, denn der Torschütze Gnabry stand deutlich nicht im Abseits. Ein Rätsel warum der Video-Schiedsrichter das nicht monierte.
Lewandowski für den FC Bayern und Höfler, sowie Borrello auf Seiten des SC Freiburg vergaben dann weitere Möglichkeiten und dann kam die turbulente Schlußphase.
Der kurz zuvor eingewechselte Joshua Zirkzee erzielte in der Nachspielzeit das vorentscheidende 2:1 für den FC Bayern. Kurz darauf legte Serge Gnabry noch einen nach und erzielte doch noch sein Tor zum 3:1-Endstand für den FC Bayern. Das 3:1 war der Schlußpunkt einer aufregenden Partie und eines Spitzenspiels, das den Namen auch verdiente.
Natürlich ist es etwas glücklich, wenn man kurz vor Schluß ein Spiel entscheidet, aber über die gesamte Spielzeit gesehen war der Sieg des FC Bayern absolut verdient. Der FC Bayern hätte in den ersten 20-25 Minuten die Partie fast schon entscheiden können, vergab aber wieder mal zu viele gute Torgelegenheiten. In der zweiten Halbzeit spielte der SC Freiburg zwar mit und konnte das Spiel phasenweise ausgeglichen gestalten und hatte auch einige Torgelegenheiten, aber auch der FC Bayern vergab noch die ein oder andere Gelegenheit. Unterm Strich ein verdienter Sieg des FC Bayern.
Joshua Zirkzee, der Mann des Spiels, wird das Spiel, wenn überhaupt, wohl nicht so schnell vergessen. Gleich in seinem ersten Bundesligaspiel sein erstes Bundesligator erzielt und dann noch ein sehr wichtiges in einem Spitzenspiel.
Durch den Sieg in Freiburg konnte der FC Bayern in der Bundesliga-Tabelle erstmal etwas Boden gut machen. Der FC Bayern verbesserte sich auf den dritten Platz und liegt jetzt aktuell vier Punkte hinter Spitzenreiter RB Leipzig.
Am kommenden Samstag steht dann das letzte Spiel im Kalenderjahr 2019 und vor der Winterpause für den FC Bayern auf dem Programm. Am letzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde muß der FC Bayern daheim in der Allianz Arena gegen den VfL Wolfsburg antreten.
Zum Jahresabschluß nochmal eine schwere und unangenehme Aufgabe. Die Wolfsburger sind in der Tabelle an den internationalen Plätzen dran und machten zuletzt einen starken und stabilen Eindruck. Zudem haben die Wolfsburger aktuell die wenigsten Gegentore in der Bundesliga in dieser Saison kassiert und sind für Heimmannschaften ein schwieriger Gegner. In dem Spiel darf der FC Bayern auf jeden Fall nicht so verschwenderisch mit seinen Torchancen umgehen.
Für den FC Bayern heißt es jetzt für kommenden Samstag nochmal alle und letzte Kräfte bündeln. Aber die Personalsituation wird immer schwieriger. Thiago sah beim Spiel in Freiburg seine fünfte gelbe Karte und ist damit für das Spiel am kommenden Samstag gesperrt. Und ob bis zum kommenden Samstag jemand von den verletzten oder angeschlagenen Spielern in den Kader zurück kehrt ist fraglich.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


16. Dezember 2019, 18:26

Neuauflage des Finale dahoam

Heute wurde in Nyon das Achtelfinale in der Champions League ausgelost. Real Madrid, Olympique Lyon, FC Chelsea, Atalanta Bergamo, SSC Neapel und Atletico Madrid waren die möglichen Achtelfinal-Gegner des FC Bayern.
Und es wurde: Der FC Chelsea.
Damit kommt es zur Neuauflage des Champions League-Finals 2012, dem Finale dahoam, das der FC Bayern damals äußerst unglücklich und unverdient nach Elfmeterschießen verloren hatte.
Der FC Bayern bekommt also nach fast acht Jahren die Chance zur Revanche.
Viele internationale Vergleiche gab es zwischen dem FC Bayern und dem FC Chelsea bisher noch nicht. Zweimal begegnete man sich bisher in der Champions League und beide male zog der FC Bayern den Kürzeren.
In der Saison 2004/05 trafen der FC Bayern und der FC Chelsea im Viertelfinale der Champions League aufeinander. In London verlor der FC Bayern mit 2:4. Das Rückspiel in München gewann der FC Bayern zwar mit 3:2, schied aber dennoch aus. Schließlich folgte 2012 das Finale in der Champions League, das der FC Bayern unglücklich nach Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea verlor.
Dennoch gibt es auch eine positive Erinnerung an den FC Chelsea. 2013 gewann der FC Bayern in Prag das Finale um den UEFA-Supercup nach Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea.
Mehr Vergleiche gab es bisher in Pflichtspielen nicht.
Der FC Chelsea steht in der englischen Premier League aktuell auf dem vierten Platz, aber weit abgeschlagen hinter Tabellenführer FC Liverpool.
Es ist sicher keine einfache Aufgabe, gerade Mannschaften von der Insel sind in KO-Spielen schwer zu spielen, siehe letzte Saison. Aber im Achtelfinale gibt es eh keine "einfachen" Gegner mehr und wenn man weit kommen will, dann muß man früher oder später gegen jeden bestehen können.
Vielleicht kann der FC Bayern mit etwas Verspätung Revanche nehmen für das verlorene Champions League-Finale 2012. Ein paar Spieler, z.B. Manuel Neuer und Thomas Müller, sind noch heute beim FC Bayern, die schon 2012 dabei waren.
Ein kleiner Vorteil für den FC Bayern könnte sein, dass das Hinspiel auswärts stattfindet und die Entscheidung mutmaßlich erst im Rückspiel in München fällt. Allerdings nutzte letzte Saison im Achtelfinale gegen den FC Liverpool dem FC Bayern diese Konstellation am Ende nichts.
Das Hinspiel findet am 25.Februar 2020 in London statt und das Rückspiel steigt am 18.März 2020 in München in der Allianz Arena.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 65